Wer kennt sich aus mit dem Notenschlüsseln in bayrischen Gymnasien?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tatty2612 02.03.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich gebe gerade einem Mädchen einer 7. Klasse (bayrisches Gymnasium) Nachhilfe in Englisch.

Dafür brachte sie mir auch ihre letzte Klausur mit in der sie eine 5- hatte.

Habe mir dann das GAnze mal angeschaut und gleich gemerkt, dass sie eigentlich nicht so schlecht war, wie man an dem Ergebnis 5- vermuten konnte.


Genauergesagt hatte sie von 70 möglichen Punkten 34,5 erreicht. Nun schockiert mich allerdings der Notenschlüssel der bei 34,5 Punkten von 70 eigentlich sogar eine 6 vorsieht.

Ist das normal? Gibt es in Bayern wirklich so strenge Vorgaben?

Ganz ehrlich, mit solchen Vorgaben hätte ich mein Abitur nie im Leben bestanden und ich finde wenn man 50 % erlangt hat ist es sehr demotivierend wenn man dafür eine 6 oder 5 erhält.

Ich habe im Internet nun einige Onlinehilfen zur Punkte-Noten- Errechnung gefunden und selbst beim strengen IHK Schlüssel hätte das Mädel noch eine 4 bekommen.

Ist hier vielleicht ein Lehrer aus Bayern oder jemand der sich auskennt?

Vielleicht kann man ja dagegen vorgehen? Ich glaube nämlich nicht, dass es normal ist, dass eine Klasse andauernd einen Durchschnitt von 5 hat..

Bei der Arbeit mit ihr wurde mir im übrigen schnell klar, dass sie wirklich nicht so schlecht in Englisch ist..

vielen Dank im Voraus..

lg Tatty

Beitrag von njeri 03.03.11 - 09:04 Uhr

Ich bin kein Lehrer, aber ein solcher Notenschlüssel ist hier ziemlich normal. Bei weniger als 50 % bekommt man eine 5.

Allerdings gibt es keinen offiziellen Notenschlüssel, jeder Lehrer bzw Schule kann das, in gewissem Rahmen natürlich, individuel festlegen.

Als Richtlinie kenn ich das hier:

bis etwa 92% = 1
bis etwa 80% = 2
bis etwa 65% = 3
bis etwa 50% = 4
bis etwa 30% = 5
darunter 6

Beitrag von ruebenzahl 03.03.11 - 10:12 Uhr

die Richtlinien in Bayern sind so, dass du bei 50% eine 4- bekommst, was bei 70 Punkten also bei 35 der Fall ist - mit 34,5 Punkten wäre dies also eine 5, aber keine 5- sondern eine 5+

allerdings sind das alles nur Richtlinien, es liegt schon auch am Lehrer ob er den Notenschlüssel großzügiger gestalten möchte oder nicht

Beitrag von janie79 03.03.11 - 11:30 Uhr

Wirklich sehr streng. Vor allem finde ich 70 Punkte sehr viel, aber naja, vielleicht ist das bei Fremdsprachen anders. Ich unterrichte Geschichte und Kunst.

Hier in Sachsen haben wir folgenden Notenspiegel:

1 100-95%
2 94 - 80%
3 79 - 65 %
4 64 - 45 %
5 44 - 25 %
6 24 - 0%


Viele Grüße
Christiane

Beitrag von mimi1410 03.03.11 - 13:45 Uhr

Hi,
es gibt gewissen Regelungen, die vorgegeben sind, sie aber nicht eingahalten werden müssen. Generell gilt: weniger als 60 % ist die 4, weniger als 40 % die 5.
Variiert aber von Arbeit zu Arbeit, Schule zu Schule etcpp ... (und die Gaus´sche Verteilungsregel gibts dann ja auch noch - sehr pädagogisch!)

LG Mimi