ständiges halsweh - mandel op?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von heidel 02.03.11 - 22:18 Uhr

hallo,
mein sohn sagt, er hätte schon seit 4 monaten "mittelarges halsweh". er benimmt sich aber völlig normal: er ißt, er trinkt, er spielt, er redet, er singt, er schreit, nur räuspert er sich öfter. wenn ich ihn nicht frage, redet er nicht übers halsweh, nur wenn ich eben frage: hast du noch halsweh? ich war mittlerweile bei 5 verschiedenen ärzten: hno und allgemein ärzte. ich habe verschiedene theorien gehört, aber heute hat mir zum ersten mal ein hno arzt gesagt, die mandeln müssten raus, sie wären groß und rot. mein sohn (5 jahre) war diesen winter überraschend wenig krank. ich weiß auch nicht, wann er das letzte mal fieber hatte, weil er fiebert nicht leicht. ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, ich weiß ja noch nicht mal, ob er wirklich halsweh hat, weil er sich so normal benimmt. scharlach hatte er auch noch nie. schnarchen tut er manchmal und manchmal leuchte ich mit der taschenlampe, weil ich so gar nichts von ihm höre. husten hat er seit montag auch, vor allem nachts.
bitte um ratschläge. auch vor allem, woran kann dieses ständige halsweh liegen? was kann man sonst noch machen? bringt die op wirklich eine besserung?
gruß
sylvia

Beitrag von kleine_kampfmaus 03.03.11 - 15:07 Uhr

Hi Sylvia,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Mandeln entfernt werden müssen sobald sie dauerhaft vereitert sind bzw. so stark angeschwollen, dass normales essen, trinken und atmen fast unmöglich ist.

Hätte dein Sohn tatsächlich dauerhaft solch starkes Halsweh, würde er definitiv nicht normal essen können. Ich hab mit 20 die Mandeln entfernt bekommen und vorher alle paar Wochen eine üble Angina (Mandelentzündung). Dann konnte ich definitiv nichts normales essen, selbst Suppe, Pudding u. ähnliches ging kaum runter! Und oft räuspern tut man sich nicht w/der Mandeln ;-)

Aus der Entfernung gesprochen und als Laie würd ich erstmal abwarten! Für mich hört sich das mehr nach "Gewohnheitsaussagen" deines Sohnes an - hoffe, dass kommt jetzt nicht falsch rüber #schwitz Ich will ihm nichts unterstellen etc., aber hätte er wirklich dauerhaft entzündete Mandeln würde sich das anders äußern:

1. die Schluckbeschwerden wären wie oben beschrieben enorm beeinträchtigend
2. starker, unangenehmer Mundgeruch durch die Entzündung
3. häufige Krankheit (Angina) die nur mit Antibiotika behandelt werden können

Da keines dieser 3 Hauptanzeichen vorhanden sind, würde ich nicht operieren lassen! Im übrigen findet man unter etlichen Ärzten immer einen, der zum schnippeln rät :-p

Das Halsweh kann wie gesagt eine gewohnheitsmäßige Aussage sein, oder aber dein Sohn kann gar nicht richtig zuordnen wo es wehtut (Du schreibst nicht wie alt er ist, vielleicht tut ihm was anderes weh und er sagt nur der Hals!?). Vielleicht trinkt er auch einfach zu wenig und die Schliemhäute sind daher ausgetrocknet, das schmerzt ebenfalls.

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian (4,5 )