Habe mal eine Frage wegen Sternengucker baby. 38ssw.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von silke5656 02.03.11 - 23:21 Uhr

Hatte am montag von meienr frauenärztin gesagt bekommt das mein bay mit dem gesicht nach vorne schaut und sich drehen müsste, aber mehr sagte sie nicht und ich habe mir nichts dabei gedacht.

nun erfahre ich von da und dort das babys die mit dem gesicht nach vorne schaun also sternengucker sind die haben es schwer ganz runter zu rutschen und bleiben so zu sagen stecken und die herztöne werden dadurch schwerer etc und man entscheidet sich dann für kaiserschnitt.

aber warum entscheidet man sich nicht direkt gleich mit kaiserschnitt wenn die babys sternengucker sind und man lässt die mutter erst mal leiden mit den wehen und dem ganzen und das baby ebenso und macht dann doch kaiserschnitt.

oder gibt es auch normale geburten wo die bays auch so rutschen können und so auf die welt kommen? kennt ihr euch damit aus habt ihr was davon gehört?

oder kann sich das ganze schlagartig ändern und das baby dreht sich so wie es sein soll, warten die ärzte vielleicht darauf und machen deswegen nicht sofort ein kaiserschnitt? mein baby war wie gesagt am montag sternengucker könnte sie sich denn schon längst gedreht haben oder bleibt das dann meistens so?

sorry kenne mich da garnicht aus und frage so blöd.

würde mich auf antworten freuen falls ihr was darüber wisst.

lg silke 38ssw

Beitrag von holyqueen 02.03.11 - 23:37 Uhr

Hallo Silke!

Mein 1.Kind war ein Sternengucker und man hat es leider nicht gesehen!
Eine ehrliche Antwort?

Ich habe 28Stunden Wehen ertragen müssen und meine Hebamme hat mich 1,5Std.pressen lassen#zitter
..bis dann endlich der Arzt kam und die quälerei abgebrochen hat!
Ende vom Lied:
Die Herztöne waren plötzlich ganz schlecht,alle im OP wurden panisch und hektisch und für mich war meine 1.Geburt ein Alptraum mit dem ich lange lange zu kämpfen hatte!
Auch meine KS Narbe ist länger!Sie mussten meinen Ben vaginal rausdrücken so sehr steckte er fest!

Sorry für meinen harten Bericht!Aber auch der Arzt damals sagte das es anders gelaufen wäre!

LG Yvi mit Nr.4 inside!:-)

Beitrag von silke5656 03.03.11 - 00:05 Uhr

o je das tut mir aber sehr leid das du es damals so ertragen musstes und deine narbe vom kaiserschnitt deswegen noch größer ist als es sein sollte, das ganze ist so ärgerlich.

habe erst nächste woche freitag wieder einen termin aber werde am montag schon zur meiner frauenärztin gehen und es abklären lassen ob es immernoch so ist und was sie denkt wie man sich entscheiden soll.

vielen dank für deine antwort

lg silke und gute nacht.

Beitrag von maybelle 02.03.11 - 23:39 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist unter der Geburt als Sternengucker ins Becken gerutscht (war vorher noch nicht da).
Sie wurde dann per Saugglocke geholt, weil ich keine Kraft mehr hatte (lag da aber schon recht lange im Kreißsaal mit Wehen und die Geburt hat mit stundenlangen Erbrechen und Durchfall begonnen). Aber die Herztöne waren in Ordnung und sie wäre auch so rausgekommen, hätte sich halt noch länger gezogen.
Ich habe gehört, dass die Geburt eines Sternenguckers zwar anstrengender und langwieriger ist, aber durchaus möglich. Am Besten du redest noch einmal mit der Klinik, wo Du entbindest, auch wie erfahren die Hebammen damit sind, die können Dich sicher am Besten aufklären.
Ob sie sich noch drehen kann weiß ich leider nicht.

LG und alles Gute!

Yvonne

Beitrag von silke5656 03.03.11 - 00:11 Uhr

also ist es doch möglich das auch so normal geburt sein kann auch wenn mit saugglocke. du gehörst dann wahrscheinlich zu den glücklichen die deswegen kein kaiserschnitt bekam denn meistens wäre das der fall das kaiserschnitt am ende gemacht wird.

ich werde bis nächste woche mal abwarten und hoffen das sich was getan hat und schauen was die hebammen sagen falls mein baby immer noch sternengucker ist.

danke für deine antwort

lg silke und gute nacht

Beitrag von winniwindel 02.03.11 - 23:41 Uhr

Also ich weiß nicht genau wie das ist, aber ich habe öfter gehört, dass die kleinen sich bis kurz vor der Geburt immernoch drehen können. Und wennd as der Fall ist, dann muss man keinen KS planen. :)

Hoffe das es bei dir nicht nötig sein wird. :)

Beitrag von silke5656 03.03.11 - 00:14 Uhr

danke das hoffe ich auch. möchte nur nicht das ich stunden lang sehr leide und am ende dann doch kaiserschnitt gemacht wird.

lg silke gute nacht

Beitrag von sophie-julie 02.03.11 - 23:48 Uhr

Ohje, da bist du bestimmt erstmal geschockt, oder? Nach und nach liest und hört man schlimme Geschichten...Kann das total nachvollziehen, bei mir ist es grade ähnlich. Nunja, also es gibt durchaus einige Kinder die Sternegucker sind und normal auf die Welt kommen. Ich denke, das liegt immer am KU und an der Größe des inneren Beckens. Lass es einfach mal abtasten von der Hebi oder Arzt, und wenn du dann in den Wehen liegst (was sinnvoll ist um den Geburtsprozess zu haben / physisch und psychisch muss ja einiges in Gang gesetzt werden!), kannst du / der Arzt viel schneller umentscheiden und einen Kaiserschnitt bekommen. Aber ICH würde es versuchen. Nicht einfach Termin, Bauch aufschneiden, Kind holen lassen. Ein Kaiserschnitt ist eine ernstzunehmende Operation, deshalb sollte man den nicht "einfach so" machen.

Manche Kinder drehen sich auch noch in den Wehen, wobei ich das bei Sterneguckern noch nicht gehört habe, denn der Kopf liegt ja schon im Becken.

Also, easy soweit. Ist ja noch nichts entschieden und meistens kommt es
eh gaaanz anders als man denkt :-)!

Alles Gute dir / euch#klee

Beitrag von silke5656 03.03.11 - 00:21 Uhr

also wenn ich kurz vor geburt erfahre das es immer noch so ist das sie immernoch nach vorne schaut dann werde ich mir das mit dem kaiserschnitt ehrlich gesagt überlegen obwohl ich eigentlich dagegen war immer.

meine tochter habe ich auch damals spontan bekommen aber leider mit darmrschnitt wo ich nach einem monat noch zu kämfpen hatte.

danke für deine antwort

hoffe für uns beiden das es am ende doch gut klappt und wir nicht leiden und leiden und am ende doch kaiserschnit gemacht wird.

lg silke und gute nacht.

Beitrag von deenchen 03.03.11 - 00:25 Uhr

Meine 2. Tochter kam als Sternengucker auf die Welt. Man wusste es vorher nicht und ich habe es auch erst erfahren als sie draussen war - zum Glück!
Die Geburt verlief normal, hatte zwar große Mühe sie rauszubekommen aber ihr ging es bestens.

Beitrag von einfachich77 03.03.11 - 07:32 Uhr

Hallo,

also mein 1. Kind wollte auch ein Sternengucker werden. Das Wort KS hörte ich zu keinem Zeitpunkt der Geburt. Es wurde auch erst festgestellt, als er auf dem Weg war. Ich hatte aber so fähige Hebammen im Kreissaal, die es fertig gebracht haben, den Kleinen unter der Geburt zu drehen und so kam er dann ohne Probleme auf die Welt. Sicher, es dauerte länger als gewöhnlich, aber ich brauchte weder die Saugglocke noch wurden irgendwann die Herztöne mal schlecht. Vielleicht sprichst Du mal mit dem KH, in dem Du entbinden möchtest und sprichst auf das Problem an. Die können Dir ja dann sagen, wie sie das handhaben.

LG und viel Glück

einfachich77, die hofft, diesmal keinen Sternengucker zu bekommen...

Beitrag von kuby 03.03.11 - 07:58 Uhr

Hallo,
die Kinder können sich immer noch drehen, lass Dich da mal nicht verrückt machen.
Meine beiden Kinder sind als Sterngucker auf die Welt gekommen,
aber beide auf normalem Weg und ohne PDA. Ohne Kaiserschnitt!
Meine Tochter hatte eine ganz platte Nase.
Im Mutterpass stand dann:Geburtshindernis durch unvollständige Drehung.
Bei meinem Sohn ging die Geburt recht schnell und wieder habe ich erst hinterher erfahren, dass er auch ein Sterngucker ist. Es war sogar eine ambulante Geburt.
Nachher habe ich irgendwann mal gelesen, dass das an der Beckenform der Mutter liegen kann, aber ob das stimmt?? Keine Ahnung.
Ich hoffe, dass unser nächstes Kind (in Produktion#cool) kein Sterngucker wird, um mal zu erfahren wie es "normal" ist.
LG kuby

Beitrag von hebigabi 03.03.11 - 07:59 Uhr

Das spielt ohne geburtsrelevante Wehen keine Rolle, weil sich dein Kind dann unter der Geburt auch richtig reindrehen kann.

Genauso können Kinder, die "richtig" gelegen haben sich als Sternengucker reindrehen und auch die können durchaus problemlos geboren werden- da gibts nicht nur die langen Horrorgeburten.

LG

Gabi

Beitrag von zuckerpups 03.03.11 - 08:34 Uhr

Ob Sternengucker oder BEL, die Babies können sich auch unter der Geburt erst "richtig" drehen.
Mein Sohn lag auch mittelprächtig falsch und wir haben quasi noch Gymnastik gemacht, so daß er ganz normal raus kam.

Man entscheidet nicht immer gleich für KS, weil letztlich die normale, vaginale Geburt für Mutter und Kind gesünder ist. KS sollte immer dem Notfall vorbehalten sein.
Z.B. kommen KS-Kinder ja mit Fruchtwasser-gefüllter Lunge auf die Welt, d.h. haben erstmal ein Erstickungsgefühl und können eben nicht gleich den ersten Atemzug tun.
Vaginal geborenen Kindern wurde das Fruchtwasser im Geburtskanal aus der Lunge gedrückt und sie können gleich atmen, ohne daß was abgesaugt werden muß.

Trotzdem gibt es natürlich gute Gründe für KS, auch für Wunsch-KS, keine Frage.

Beitrag von chaosmama73 03.03.11 - 09:24 Uhr

Hallo Silke,

mein 1. Kind war auch ein Sterngucker, es ist schon länger her und man hat es vorher nicht gesehen.

Bei der (normalen) Geburt wurde mit der Saugglocke nachgeholfen, wegen der Nabelschnur, sagte man (wie gesagt, es ist 12 Jahre her).

Aber ansonsten war es eine nicht wirklich anstrengende und schöne Geburt!!!
Und ich habe einen gesunden tollen Sohn!

Meine Tochter ist "richtig" auf die welt gekommen...und das fand ich anstrengender ;-)

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße, Simone

Beitrag von evileni 03.03.11 - 09:33 Uhr

Meine Tochter war auch ein Sternengucker und ich hatte auch eine heftige Geburt, die sich lange hingezogen hat. Aber das wusste vorher keiner. Sie wurde mit Saugglocke geholt, das war aber nicht weiter schlimm, die Herztöne waren immer super. Ich würde es auf jeden Fall so versuchen, weil ich finde, ein KS ist immer eine Operation. Und das Kind kann sich ja kurz vor der Geburt auch noch drehen. Bin jetzt mit dem 2. Kind schwanger und der Kleine dreht sich trotz Woche 37 noch ständig. Ich versuche auch hier, den KS zu vermeiden. Eine Geburt ist immer schmerzhaft, jeder empfindet das zwar unterschiedlich, aber du vergisst den Schmerz auch wieder.
Liebe Grüße