Umzug mit kleinen Kindern.. Habt ihr Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von manja85 02.03.11 - 23:38 Uhr

guten abend..

ich sitze nun schon ne ganze weile abends gemütlich auf meiner couch und überlege mir, was ich machen muss, damit unser umzug (nächste woche) am besten von statten geht, da wir zwei kleine mädels haben (2 1/4jahre und 7 monate).. ich überlege was zuerst fertig sein muss, wie ich meine große und wie ich meine kleine beschäftigen kann bzw. von dingen wie zb. farbe "fernhalten" kann..

zum letzten muss ich sagen >>von der farbe fernhalten<< ich würde sie zwar gern malen lassen, aber zwischen streichen und umzug liegen 2 tage.. da muss das schnell gehen ohne irgendwelche zwischenfälle.. sonst bin ich die letzte die einem kind diesen spaß verwehrt...

wer hat auch schon ein umzug mit kleinen kindern durch und wie war das bei euch?? habt ihr irgendwas gemacht, das es einfacher bzw. stressfreier war??

lg und schönen abend noch

Beitrag von schlumpfine23 03.03.11 - 06:16 Uhr

Guten Morgen!

Wir sind mit unsere Kleinen - knapp 3 - zwar noch nicht umgezogen, haben aber diverse Umbauten am Haus mit viel Dreck und Arbeit hinter uns.

Am Besten - ganz ehrlich - ist es, die Kinder für die "schlimmste" Zeit irgendwo unterzubringen. Wir haben da Glück, da wir viel Familie in der Nähe haben, die uns unterstützen.

Wenn das nicht geht, haben wir es zum Teil so gemacht, dass mein Mann mit Freunden gearbeitet hat und unsere Tochter und ich sind raus. Ich hatte also den angenehmen Aufgabenteil #schein, aber wir hatten teilweise so viel Krach und Dreck, dass die Kleine nicht im Haus bleiben wollte, da sie recht lärmempfindlich ist.

Die dritte Variante bei uns war bisher, dass die Kleine "hilft". Sie hat einen Werkzeugkoffer für Kinder bekommen und durfte mitmachen. Streichen haben wir aber immer gemacht, wenn sie abends schlief - das wäre sonst nicht gegangen. Später konnte sie beim Putzen helfen.
Ich muss sagen, sie konnte sich zeitweise auch gut alleine beschäftigen mit herumstehenden Kartons, Holzstücken, ... Und wenn Mama und Papa mal beide irgendetwas in Ruhe durchziehen wollten, durfte sie auch mal eine DVD schauen. Denn Aufpassen muss man doch sehr, wenn Kinder auf der "Baustelle" sind, da sie halt überall drangehen.

Eure Kleinste würde ich mit 7 Monaten in einen Laufstall "verfrachten" - dann kann sie sicher spielen und euch zuschauen.

Viel Erfolg! #winke

Beitrag von dschinie82 03.03.11 - 07:36 Uhr

Wir sind letztes Jahr umgezogen, wo Tim 1.5 Jahre alt war. Es war an dem Tag des Umzuges wirklich das Beste, dass wir meine Mutti da hatten, die sich um ihn gekümmert hat. Sie hat ihn dann zum Schlafen mit zu sich nach Hause genommen, so dass wir in Ruhe umziehen konnten. Alles andere wäre nervenraubend gewesen.... So hat er den ganzen Stress nicht so mitbekommen und es ging allen gut.
Also, vielleicht hast du jemanden, der deine Kinder an dem Tag nimmt?
Die Zeit davor, wo wir in der Wohnung gestrichen haben, haben wir uns aufgeteilt. Mein Mann hat die Dinge gemacht und ich hab mich mit unserem Sohn beschäftigt bzw. hab andere Dinge gemacht, die man so machen konnte (z.B. Küche schon eingeräumt - war bei uns schon drin und somit konnten wir die gleich schon einräumen).

LG
Dschinie

Beitrag von miau2 03.03.11 - 10:16 Uhr

Hi,
wir haben schon zwei Umzüge mit 1-2 Kindern hinter uns.

Der erste (mit einem da knapp einjährigem Kind): wir hatten viel Hilfe aus der Verwandtschaft, so dass ich in Ruhe packen konnte (mein Mann hatte wenig Urlaub). Unser inzwischen Großer hat fleißig mitgeholfen, so dass wir in wirklich jedem einzelnen Umzugskarton ein kleines Spielzeug (Duplostein o.ä.) wiedergefunden haben. So wurde das Auspacken richtig spannend ;-).

das ganze verlief für ihn stressfrei, da wir die neue Wohnung schon vorher oft besucht haben und er da immer mit dabei war - er kannte die schon. Und das erste (und fast einzige), was wir am ersten Tag aufgebaut haben war sein Bett.

Als wir die alte Wohnung gestrichen haben war immer einer (oder die Patentante oder "Ersatzoma oder oder oder) mit ihm unterwegs - Farbe und Babys/Kleinkinder passen für mich nicht zusammen, nicht in diesem Fall zumindest.

Der zweite Umzug (gute 4 und gute 1,5 Jahre) verlief wieder ohne renovieren (die alte Wohnung haben wir besenrein abgegeben, das Haus war ein bezugsfertig übergebener Neubau). Wir hatten wieder viel Hilfe, so dass immer jemand Zeit hatte, sich nur um die Kinder zu kümmern.

Betten gabs in der ersten Nacht nicht, aber ein gemütliches "Camping" auf einem Matratzenlager im Zimmer (alle zusammen) fanden die Kinder toll.

Stress wars auch so genug, aber ich denke, für die Kinder am allerwenigsten...

Das, was wir gemacht haben war uns jede Hilfe zu suchen, die wir bekommen konnten. Arbeitskollegen, Paten - egal, ob für die kinderbetreuung oder fürs "Schleppen". Es hat erstaunlich reibungslos geklappt, obwohl mein mann nur einen Tag Urlaub hatte.

Viele Grüße
Miau2