Hallo

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lillebi82 03.03.11 - 08:48 Uhr

Hallo hab mal eben eine Frage.Weiß jemand wie ich meinenSohn in der Schule helfen kann#kratz?Er ist gut in der Schule aber läßt sich leicht ablenken und hört manchmal nicht hin oder er macht etwas anderes als das die Lehrer möchten,das kann nach hinten los gehen.Hab mit ihm lange darüber gesprochen und es geht für eine gewisse Zeit.#winke

Beitrag von vollmond73 03.03.11 - 10:11 Uhr

Hallo lillebi82,

also meine Tochter kommt erst in die Schule, von daher kann ich dir da keinen Rat geben....aber am Besten denke ich, das du dich einfach mal mit seiner Lehrerin einen Termin vereinbarst um das Thema mal an zu sprechen udn viell. kann sie dir ja eine Rat oder Tip geben, wie du ihm dabei helfen kannst.

Sitzt er mit jemanden an einem Tisch? So das er abgelenkt ist? Vielleicht wäre ein Patz vor dem lehrerpult besser, wo er alleine sitzt, so das er von niemanden abgelenkt ist und so viell. besser zuhören kann?

Das wären jetzt so meine rat, das mal so an zu sprechen.

Ich wünsche dir da viel Glück.

LG vollmond

Beitrag von brotli 03.03.11 - 10:19 Uhr

hallo

ich denke, das die lehrer ihn eine weile ganz gezielt ansprechen müssten.
so war es eine weile bei meinem sohn auch, also mit dem ablenken und dem nicht zuhören was er eigentlich machen sollte.
es ging nicht um leistungen, es ging um allgemeines zuhören, umsetzen, verstehen und begreifen was schule ist.

da wurde er direkt angesprochen und die aufgabe direkt nochmal kurz an ihn gerichtet.
also,beispiel: wenn vorne allgemein zettel verteilt wurden und eine aufgabe dazu gesagt wurde, ging die lehrerin nochmal zu meinem sohn und hat ihm das leise einfach gesagt und gefragt ob er es verstanden hätte. oder sie rief ihn zu sich und erklärte es nochmal.
vielleicht ist das eine lösung für euch, denn es hat gut geklappt und war ein guter weg für uns anfangs.
denn er war wirklich noch ein richtiges kindergartenspielkind als er in die schule kam und musste "schule" erst lernen.
l.g.

Beitrag von kurami 03.03.11 - 19:52 Uhr

Hallo,
schreibt die Lehrer etwas ins Hausaufgabenheft (bei uns ist das zum WE so) ? Wenn es bei unserer gute Kritik gibt, dann unternehmen wir am WE was. Zoo, Schwimmen oder wir klettern mit über den Spielplatz (sieht affig aus aber für sie ist es immer ganz toll wenn wir mit drüber klettern), Fahrradtour, Basteln.... worauf wir (sie auch) halt Lust haben. Wir besprechen dann So immer was wir bei schönen oder schlechtem Wetter machen könnten.
Anfangs hat das nicht immer geklappt, aber jetzt in der 3.Klasse gibt es wirklich selten schlechte Nachrichten.

Viel Erfolg#klee und wie unsere Lehrerin gesagt hat"... einige Kinder benötigen länger für die Umstellung. Das ist normal." (Elternabend dieses Jahr)