ist das eine normale Erziehung?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von twins 03.03.11 - 09:30 Uhr

#schockHi,
mich hat gerade ein Gespräch mit einer anderen Mutter schockiert.
Die findet es normal, wenn sie ihr Kind (7 J.) ins Zimmer einsperrt und es dann aus dem Fenster abhaut (EG Wohung)....sie meinte dann das ist eine normale Phase, da müssen Eltern durch...und damit es beim nächsten Mal nicht passiert, kommt sie in das Zimmer vom Bruder, da ist das Fenster einen Meter höher, das wird sie sich 2x überlegen abzuhauen.

Ich schimpfe meine Kinder auch mal und sie müssen ins Zimmer aber ich würde sie doch niemals einsperren....

Weiß echt mit solch einem Verhalten umzugehen. Ich habe die Mutter nur angeschaut und schnell das Thema gewechselt.

Grüße
Lisa

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 09:43 Uhr

die frage, ob das eien normale erziehung ist beantworte ich jetzt mal nicht- denke mal, daß dies eher ne rhetorische frage war..

aber ich denke ich hätte ihr geantwortet, daß ich das gut verstehen kann, denn wenn men mann was blödes macht, dann sperre ich ih nauch lieber in ein zimmer im 3. stock als im erdgeschoss, wo er flüchten kann. ist ja klar.
ist aber auch sehr aufwändig, daher überlege ich im erdgeschoss gitter anzubringen ,wie es eben bei schwerverbrechern üblich ist- ist im knast doch auch ganz normal und warum sollte es bei uns zu hause anders sein

lisasimpson

Beitrag von silbermond65 03.03.11 - 09:48 Uhr

.und damit es beim nächsten Mal nicht passiert, kommt sie in das Zimmer vom Bruder, da ist das Fenster einen Meter höher, das wird sie sich 2x überlegen abzuhauen.


Und wenn sie dann trotzdem versucht rauszuklettern ,bricht sie sich eventuell das Genick und Muttern ist die Probleme endlich los.
Manche Mütter sollte man besser wegsperren.

Beitrag von twins 03.03.11 - 10:06 Uhr

Weißt Du was mich so schockiert hat, das es sooo normal war.
Zitat:
"Wir" waren ja auch so als Kinder, das ist normal....
Diese Phase machen ja alle Eltern mit ihren Kindern mit und es ist ja beruhigend wenn man das von anderen Eltern bestätigt bekommt.

Und jetzt kommt die Phase wo sie ständig von zu Hause wegläuft wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Vor kurzem ist sie auch schon abgehauen.

Dadrüber wird so normal gerdet, als ob sie einen Kuchen backen möchte...
#kratz
Grüße
Lisa

Beitrag von simone_2403 03.03.11 - 10:33 Uhr

>>Dadrüber wird so normal gerdet, als ob sie einen Kuchen backen möchte... <<

Und was ist schlimm daran?

Es kann durchaus eine Phase sein genauso wie es eine Phase sein kann das ein Kind nicht mehr durchschläft,darüber wird auch gesprochen ohne darüber abzuurteilen.

Auch ich bin als Kind flitzen gegangen wenn ich mir Stubenarrest gefangen hab,auch durchs Fenster,denn für MICH als Kind war Stubenarrest noch eine Strafe.

Es sind kleine Machtspielchen wie alle anderen auch,warum also soll man darüber nicht reden?

Beitrag von kati543 03.03.11 - 10:15 Uhr

Bei uns werden Fenster und Türen abgeschlossen. Da passiert so etwas gar nicht erst.

Und ja, es ist eine Phase...aber eine, die nie endet. Das Kind will seine Freiheit. Einsperren tue ich mein Kind auch nicht. Aber weißt du denn, ob die Mutter wirklich den Schlüssel rumgedreht hat? Es kann auch sein, dass das Kind nur nicht der Mutter über den Weg laufen wollte und daher den Ausgang übers Fenster genommen hat. In dem Alter kommt man auf die komischsten Ideen - war bei mir damals auch so. Ich bin auch ein Fensterkletterer. Teilweise auch aus dem Dachfenster.

Beitrag von orchi-dee 03.03.11 - 12:53 Uhr

hi

sry ich hätte der mutter einen vogel gezeigt.Ich schicke meine kinder auch in ihr zimmer und es kommt vor das es mal für 30 min nicht verlassen dürfen als strafe (aber die türe bleibt auf ,sie dürfen natürlich auf klo und trinken) aber halt mal eine weile im zimmer zum nachdenken.Aber einspeeren nein das geht nicht das macht man nicht.

Beitrag von marion2 03.03.11 - 13:59 Uhr

Hallo,

frag sie mal bei Gelegenheit, ob sie sich jemals Gedanken gemacht hat, was da alles passieren kann und ob ihr angesichts der Tatsache, dass das Kind sowieso hinten raus abhaut, wenn sie vorn die Tür zu macht, nicht was besseres als einsperren einfällt.

Gruß Marion

Beitrag von kurami 03.03.11 - 20:04 Uhr

Eine Phase... kenn ich von mir hatte ich mit 16 #gruebel

meine Kleine hatte mal bei ihren Vater übernachtet und der hat se eingeschloßen, danach hat se nicht mehr dort geschlafen, weil sie 1. Angst hatte und 2. das überhaupt keine Art und Weise ist. Klar schick ich sie auch mal in ihr Zimmer und da bleibt sie auch ohne das ich sie einschließe.
Und grad wenn er wegläuft...wer weiss was da passieren kann, ich würd verrückt werden allein bei der Angst was passieren könnt... was wenn er das mal Nachts aus Langerweile macht, jetzt wo er dahinter gekomm ist?...
Wär keine Art der Erziehung für mich...
lg

Beitrag von justwoman 09.03.11 - 15:38 Uhr

Vielleicht sollte mann die Mutter mal einsperen ..irgendwas laeuft da wohl falsch.
Aber genau kann ich das nicht beurteilen,da ich die Hintergruende nicht kenne etc.