Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chaosmama73 03.03.11 - 09:35 Uhr

Guten morgen!


Meine FÄ hat mir dazu geraten....ich halte unter "nichtschwangeren Umständen" nichts davon..., bin eher nicht anfällig...

Aber mit Baby im Bauch mach ich mir doch Gedanken.

Was sind eure Erfahrungen/Meinungen?

Danke!!!

LG und einen schönen sonnigen Morgen

Beitrag von corinna.2010.w 03.03.11 - 09:38 Uhr

Ich Impfe mich auch nicht. Bin auch nicht sehr anfällig für grippe un co.

Muss aber jeder selber wissen :)

lg
corinna
mit #ei Etienne unterm #herzlich 22ssw #baby

Beitrag von evileni 03.03.11 - 09:38 Uhr

Ich würde mich keinesfalls impfen lassen. Es gibt ja so viele Erreger, da ist nicht garantiert, dass man dann keine Grippe kriegt. Meine Hebamme meinte, wenn, dann hätte man sich eh im letzten Herbst impfen lassen müssen, nicht direkt in der Grippewelle. Ich meide halt einfach große Menschenansammlungen. Eine Virusgrippe ist zwar nicht schön, wir hatten letztes Jahr alle eine, aber ich hab mich trotzdem nicht impfen lassen. LG

Beitrag von sweety2202 03.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo,

da gehen die Meinungen auseinander. Meine FÄ hat mich auch eher dazu gedrängt. Hab mich Impfen lassen und es ist nix passiert. Meine Hebamme sagt wiederum das soll man in der Schangerschaft überhaupt nicht machen lassen. Man bekommt als Schangere einen anderen Impfstoff (abgeschwächtere Form) der greift das Immunsystem nicht so an wie der normale Impfstoff.

#winke 33ssw

Beitrag von haruka80 03.03.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

ich bin ein absoluter nicht-Impfer. Allerdings wurde mir jetzt in der SS auch nahe gelegt mich impfen zu lassen, allein schon weil mein Sohn in der KiTa ist und in den KiTas im Moment Grippewellen.
Ich hab 2 Kinderärzte und 2 Hebammen, sowie meinen HAusarzt und den FA befragt und alle rieten mir dazu, einfach weil es besser ist, sich impfen zu lassen, als wenn man nachher ne Grippe hat und eigentlich die Medikamente dafür nicht verträglich sind.

Nun ja, kaum hab ich mich entschlossen, mich impfen zu lassen bin ich krank-seit 3 Wochen durchgehend, kann also nicht geimpft werden. Wenns so weitergeht, bin ich bis zum Sommer krank und damit ist die Impfung dann überfällig. Würd mich auch nicht stören, obwohl ich sagen muß, dass gerade die beiden Kinderärzte (eine davon ist ne Impfgegnerin) mich überzeugt haben, dass es schon sinnvoll ist.

L.G.

Haruka 15.SSW

Beitrag von simplejenny 03.03.11 - 10:32 Uhr

Morgen,

also wenn ich mir überlege, dass heute schon der 3. März ist und der Impfschutz ja auch noch ein paar Wochen braucht bis er aufgebaut ist, dann würde ich sagen es lohnt sich schlicht weg nicht mehr sich impfen zu lassen. Unabhängig davon, ob man jetzt Pro-Impfen oder Contra-Impfen ist.

Liebe Grüße
Jenny