Tochter schläft schlecht - jede Nacht Theater

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von leonie1984 03.03.11 - 09:37 Uhr

Guten Morgen,

ich weiß gerade wirklich nicht mehr weiter und würde gerne ein paar Meinungen von euch dazu hören.
Meine 5jährige Tochter schläft seit einigen Wochen sehr schlecht.
Das fängt schon Abends an, wenn ich sie ins Bett bringe. Ich achte sehr darauf, dass der Abend ruhig ausklingt, sie darf das die halbe Stunde bis zum Sandmännchen fernsehen, danach wird aber sofort ausgeschaltet. Dann gehen wir ins Bad und wenn sie bettfertig ist lese ich ihr immer noch eine oder zwei Geschichten vor. Danach darf sie noch 3 Bücher selber angucken, bevor sie ihre Nachttischlampe ausmacht. So weit, so gut... bisher hat es auch immer funktioniert, dass sie danach gleich eingeschlafen ist. Aber in den letzten Wochen kommt sie fast jeden Abend bis zu 5 Mal wieder aus dem Zimmer, obwohl es eigentlich keinen Grund dafür gibt, sie muss dann weder zur Toilette noch hat sie Durst, nein, sie sagt einfach dass sie noch nicht einschlafen kann (klar, nach 5 Minuten...).
Ich bringe sie dann wieder zurück ins Bett, aber nach dem 3. oder 4. Mal werde auch ich langsam sauer und sage ihr dass sie sofort wieder ins Bett gehen soll.
Ok, wenn sie dann endlich mal eingeschlafen ist, geht das Theater nachts los. Dann kommt sie fast jede Nacht zu uns ins Bett, manchmal "verschläft" sie allerdings und kommt erst am frühen Morgen, so gegen halb sechs zu uns ins Bett. Tja, nur schläft sie dann meistens nicht mehr richtig, sondern flüstert ständig vor sich hin, bis man ihr androht, dass wenn sie nicht aufhört, sie wieder in ihr Bett gehen soll.
Das ist auf Dauer so nervig und raubt mir fast jede Nacht den Schlaf und morgens muss ich früh raus... bin fix und fertig!
Tagsüber ist sie dann natürlich auch müde und quengelig, aber Mittagsschlaf will sie auch nicht machen.
Hm, habt ihr ein paar Tipps für mich?

Danke schonmal.

LG Leonie

Beitrag von vollmond73 03.03.11 - 10:02 Uhr

Guten Morgen Leonie,

das kommt mir irgendwie bekannt vor. Meine Tochter wird in den nächsten Tagen 6 Jahre alt, das schlaf Problem habe ich, seit meine Tochter mit 2 Jahren alleine aus dem bett steigen konnte.

Abend für Abend das gleiche. Wir haben das gleiche Abendritual, welches du auch hast...nur KIND will nicht schlafen.

Ich weiss wie es dir dabei geht...wobei meine Tochter nachts nicht zu mir ins Bett kommt, wenn dann schläft sie auch durch.

Egal was ich versucht habe, nichts hat geholfen. Nun habe ich ihr gesagt...ok, wenn Du der Meinung bist, nicht schlafen zu wollen, morgen früh um 6:30 wecke ich dich trotzdem, egal ob du müde bist, aus dem Bett musst du.

Eine zeitlang gings gut, dann fing das ganze wieder an.

Sie geht rechtzeitig ins Bett gegen 19 Uhr und so hat sie 30 min. Zeit, sich noch ein Buch an zu schauen oder hefte.

Um 19:30 Uhr gehe ich in ihr Zimmer, nehme ihr alle Hefte und Bücher weg, kuschel mit ihr noch eine Weile, dann sage ich ihr gute Nacht, dann darf sie sich aussuchen ob sie noch CD oder eine Kassette hören möchte und dann schläft sie auch meist ein.

Selten wo sie noch sooft aufsteht. wenn dann nur um nochmals aufs WC zu gehen.

Versuch mal, viell. schläft sie bei CD oder Kassette schneller ein.

Als ich schlecht einschlafen konnte...dauerte auch immer über eine Std. dann ahbe ich mir eine CD angemacht von meiner Tochter und habe mich konzentriert da zuzuhören und bis zur hälfte bin ich immer gekommen, wie die CD ausgeht, usste ich nie, weil ich dann innerhalb von 15 minuten eingeschlafen bin.

Viell. hilft das ja was.

Ich drücke dir die Daumen, ich glaube ein Patentrezept gibt es nicht.

LG vollmond

Beitrag von sam239 03.03.11 - 10:06 Uhr

Hi,

wann schläft sie denn dann ein? Und wann steht sie wieder auf?

Vielleicht möchte sie einfach nicht alleine sein. In dem Alter kommen auch div. Ängste auf, da die Kids viel sensibler werden und sich mehr Gedanken machen.

Unser großer ist auch 5 und hatte vor kurzem auch wieder so ne Phase, dass er nicht alleine einschlafen kann. Er kam dann auch 1 x wieder raus und ich hab mich dann eben mit ihm hingelegt. Nachst haben wir das Problem nicht ganz so, denn er schläft noch mit im Elternbett. Seit der Kleine auf der Welt ist, und mit im Babybay schläft ist es wieder besser. Dann ist der Große einfach nicht alleine.

Ich denke aber, dass das abendliche Fernsehen evtl. auch damit zu tun haben könnte. Das muss das Gehirn dann auch noch verarbeiten. (unser Sohn schaut nach dem Mittag ne Weile fern, hat er den ganzen Nachmittag Zeit, das zu verarbeiten.) Den Abend lassen wir mit gemeinsam Essen, danach Spielen, dann Duschen und Vorlesen ausklingen.

Na ja, nen richtigen Tipp habe ich jetzt auch nicht, aber ich würde mal mit ihr reden, ob sie evtl. Angst hat, alleine einzuschlafen.

Und evtl. die Schlafdauer verkürzen. Manche brauchen nur noch 10 Stunden Schlaf, andere noch 12. wir liegen so ca. in der Mitte.

Lg SAM

Beitrag von leonie1984 03.03.11 - 10:17 Uhr

Danke für euer Antworten.
Also, bis meine Tochter dann im Bett liegt, ich die Geschichte vorgelesen hab und sie noch ihre Bücher anschaut, ist es ca. 19.30 Uhr. Bis sie dann allerdings einschläft, kann es locker mal 20.30 bis 21 Uhr sein, manchmal sogar noch später! Morgens ist sie dann normalerweise um 6 Uhr wach, am Wochenende schläft sie meistens etwas länger, so bis 7 Uhr.
Tagsüber ist sie sehr aktiv, auch jeden Tag mind. 1 Stunde an der frischen Luft (bei schönem Wetter natürlich auch mehr).
Ich habe einfach das Gefühl, sie hat Angst, etwas zu verpassen. Sie mag es zum Beispiel auch nicht, wenn ich noch fernsehe oder lese, wenn sie schlafen soll.
Naja, aber irgendwann muss ein Kind doch auch mal müde sein???

Beitrag von bine3002 03.03.11 - 11:53 Uhr

Ich glaube, das machen doch alle Kinder mal...

Wenn unsere Tochter nicht einschlafen kann, hört sie eine Kassette (eine, die schon auswendig kennt, sonst würde es sie nicht einschläfern). Ich sage ihr dann, dass ich nochmal gucken komme (und mache das auch immer).

Manchmal hat sie trotzdem Schwierigkeiten sich zu trennen. Dann singe ich ihr ein Lied und streichele ihre Nase, aber nur, wenn sie die Augen zumacht und versucht zu schlafen. Das beruhigt sie dann meist so sehr, dass ich dann gehen darf.

Nachts darf sie kommen, wann immer sie möchte. Allerdings haben wir schon länger die Regel, dass man nachts nicht rumbrüllt, weil das eben alle aufweckt. Wenn sie also etwas möchte/braucht, dann soll sie das leise sagen. Andernfalls kann es auch passieren, dass ich mal etwas maulig reagiere. Ich hasse es geweckt zu werden, weil ich auch so schlecht wieder einschlafe und wenn sie so rumbrüllt, dann steigt mein Blutdruck und ich schlafe noch schlechter ein. Aber das klappt mittlerweile schon ganz gut.

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 12:39 Uhr

Ich kann nicht nachvollziehen, warum ein Kind, das noch nicht einschlafen kann, alleine im Bett liegen muss. Ich würde sie nochmal auflassen und die Zeiten nicht so starr sehen. Kathrin darf aufbleiben, bis sie richtig müde ist, dann gehen wir ins Bett und entsprechend schnell schläft sie. Wirds mal später (stehen morgens um 06:30 Uhr auf), schläft sie halt am nächsten Tag mittags oder nachmittags mal. Ich lasse sie da weitgehend in Ruhe und habe als Ergebnis ein extrem unkompliziert schlafendes Kind.

Andrea

Beitrag von brittipelinda 03.03.11 - 13:59 Uhr

Hallo Andrea,
habe den Tread sehr aufmerksam gelesen, da ich auch solch ein Exemplar zu Hause habe, nur männlich.;-)

Mein Sohn wird im Mai 5 Jahre. Er geht jeden Abend nach festem Ritual ins Bett, sprich Sandmann, Geschichte, CD. Meistens ist gegen 20.00 - 20.30 Schluss. Und nein er macht keinen Mittagschlaf mehr.
Und es vergeht kein Abend an dem er nicht rauskommt und konsequent ins Bett gebracht wird. In der Nacht kommt er sowieso JEDE Nacht irgenwann zu uns.

Wir haben auch schon alles ausprobiert, auch deine Variante (allerdings am WE). Dann tanzt er bis 22.00 - 22.30 rum. Und wenn ich ihn dann am nächsten Tag mittags schlafen legen würde - rate mal wie dann der Abend wäre??? #schein Richtig! Er wäre sehr gut drauf und ausgeruht für den ABEND. Hatten wir auch alles schon im Urlaub!! Das wird ganz schnell zum Teufelskreis.

Außerdem stehe ich unter der Woche um 5.00 Uhr morgens auf und schlage mir daher nicht den ganzen Abend bis der Herr müde ist um die Ohren.
Oft kommt er abends gleich rüber zu mir, wenn er hört ich gehe ins Bett.
So gegen 21.30.

Also du siehst es ist alles nicht so einfach.

Ich beneide dich wenn es tatsächlich bei dir so gut läuft.

Britta

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 14:54 Uhr

Ich finde es schon sehr einfach. Mich stört nämlich nicht, wenn Kathrin abends wach ist, zumal wenn sie dann gute Laune hat, weil sie ausgeschlafen ist.

Beitrag von almura 03.03.11 - 15:29 Uhr

Hallo!

Kann gut nachvollziehen, daß das auf Dauer anstrengend ist!
Aber ein Kind kann nun mal nicht wie ein Uhrwerk einschlafen.
Ich neige auch dazu, das Einschlafen zu fest zu handhaben.

Wir hatten 2-3 Wochen urplötzlich Dauerterror abends. Unsere ist erst 3,5 Jahre und kam dann etwa 60-70 mal aus dem Kinderzimmer und fand es total lustig. Nun, ich nicht...
Ich habe - denke ich - viel geschimpft, weil ich die Nacht und den nächsten Tag vor Augen habe und Sorge tragen muß, daß alles klappt etc.

Also als erstes habe ich eine ganze Menge 'Druck' herausgenommen. Sie macht sich weitergehend selber fertig abends, wir lesen noch ein Buch in der Kuschelecke. Dann darf sie noch ruhig in ihrem Zimmer spielen (meist legt sie noch die KLeider für die Puppi raus für den nächsten Tag und quasselt noch mit ihr).
Gegen 20 Uhr (je nachdem, wie sehr sie schon 'runtergekommen ' ist) gehe ich rauf und das Licht wird ausgemacht. Im Bett wird nochmal ausgiebig gekuschelt und dann heißt es 'Ruhe im Karton!'.

In der heißen Phase haben wir einen Kalender eingeführt, in den sie jeden Tag eine Sonne malen darf, wenn sie kein Affentheater beim Schlafengehen gemacht hat.
Wir haben gelernt, daß es einen Unterschied gibt zwischen 'Ich brauche Dich, weil mir langweilig ist' und 'Ich brauche Dich wirklich'.
Wenn sie wirklich noch etwas oder mich braucht, bin ich sofort zur Stelle, sonst nicht.

Gestern Abend wollte ich das Licht ausmachen gehen und fand sie in der Kuschelecke mit der Bettdecke, Kuscheltieren und einem Buch #verliebt.
Habe sie dann ins Bett getragen und sie hat im Schlaf gelächelt...hach.
Wenn mir das nur einer in der heißen Phase erzählt hätte, wäre ich nicht so angespannt gewesen.

Wünsche Euch Alles Gute - für Deine Tochter wäre es ja auch wichtig, zu einem gesunden Schlafrhythmus zu finden.

Lieben Gruß
Almura

PS: Sorry, lang geworden...!