An die Mehrfachmamis

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von svenjag87 03.03.11 - 09:39 Uhr

Meine Kleine ist 9Monate und ich bin ganz frisch schwanger. Da ich im Moment stark mit Übelkeit zu kämpfen habe, fällt es mir so unglaublich schwer meine Tochter durch die Gegend zu tragen. Sie ist sehr anhänglich und sensibel..aber spielt mittlerweile wunderbar und viel tagsüber in ihrem Kinderzimmer. Ich muss mich halt nur dabeisetzen. Doch leider wenn sie müde wird, möchte sie halt in den Schlaf getragen und geschunkelt werden. Hatte ich ja auch nie was dagegen, sie braucht halt die Nähe und so. Doch zu ihren Schlafenszeiten tagsüber geht es mir leider meistens nicht gut. Habe dann versucht mich mit ihr auf die Couch zu legen und sie gegen mich gedrückt und schön gesungen etc. Aber da schreit sie so dermaßen schlimm, steigert sie so hinein..dass sie echt fast am ersticken ist. Sobald ich stehe ist sie still. Sie ins Bettchen zu legen und dabei zu stehen geht noch weniger. Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps?

Beitrag von sephora 03.03.11 - 09:47 Uhr

Soviele Tipps gibts da leider nicht...nur hoffen, dass die 12 Wochen schnell vorüber gehen mit der Übelkeit...
also meine Maus wollte auch immer in den Schlaf geschunkelt werden. Irgendwann haben wir angefangen sie eben immer in ihr bettchen zu legen, ohne Tragen. sie hat protestiert, aber wir sind immer sofort reingegangen wenn sie geweint hat. nach ein paar Tagen hatte sie es akzeptiert.

lg

Beitrag von braut2 03.03.11 - 10:21 Uhr

Oje das kenn ich. Meine Maus war 8 Monate als ich wieder schwanger war. Meine Übelkeit ging leider immer länger als nur die 12 Wochen. Aber ich konnte mich mittags mit ihr hinlegen, sie hat das genossen.
Dafür hatte ich echte Probleme in meiner 3.Schwangerschaft. 2 Mädels mit 4 und 3 Jahren und diesmal hats mich mit der Übelkeit bis zum Ende der Schwangerschaft gebeutelt. Jeden Tag musst ich mich übergeben, dazu noch andere Wehwechen und am End noch ne Symphysenlockerung. An Schlaf war so gut wie nicht zu denken.
Leider hab ich da keine Tipps. Kannst Du Dich nicht dazulegen, aber auf Abstand bleiben? Kannst Du einen Stuhl vor ihr Bettchen schieben und Dich draufsetzen wenn Du nicht stehen kannst?

Lg b2

Beitrag von svenjag87 03.03.11 - 11:16 Uhr

Egal ob ich mit ihr zusammen liege und sie kuschel und singe. Oder ob sie in ihrem Bettchen liegt und ich daneben sitze. Sie schreit sofort wie am Spieß und ich kann sie so nicht beruhigen. Ich singe, erzähle irgendwas oder was auch immer...sie steigert sich dann so hinein, dass sie keine Luft mehr bekommt. Nur wenn ich sie auf den Arm nehme und ich stehe ist sie ruhig. Anders kriege ich sie nicht beruhigt wenn sie müde ist.
Ändert es sich irgendwann von alleine dass sie nicht mehr getragen werden will oder geht es nur durch schreien lassen? Ich will sie nicht schreien lassen und ihr das geben was sie braucht. Doch sie versteht es ja noch nicht, dass es im Moment mit dem Tragen schwer ist...:-(

Beitrag von crumblemonster 03.03.11 - 12:34 Uhr

Hallo,

nach einer Traumschwangerschaft mit dem Großen, kam das genaue Gegenteil. Der Große war auch grad mal 8,5 Monate alt. Ich mußte mich ständig übergeben, hatte Kreislaufprobleme und auch Sorgen, ob die Schwangerschaft bestehen bleibt (Blutungen, wuchs nicht so wie es sein sollte usw) und auch Sorgen, was ich mache mit zwei so kleinen Kindern.......

Tips kann ich Dir leider keine geben. Ich habe auch gemerkt, daß der Große zu diesen Zeitpunkt mehr Nähe benötigte..... da müssen wir eben Durch.

LG und alles Gute

PS: Mein Großer saß dann immer im Kinderwagen und fand es irre lustig, 'Würgegeräusche' von sich zu geben #schwitz.

Beitrag von jeremiaskilian 03.03.11 - 22:42 Uhr

Hallo!

Also ich würde sagen: Da fängt die Konsequenz an!;-)

Wenn es nicht geht mit dem Tragen, dann geht es nicht! Umgewöhnung/Änderungen ist/sind für Kinder meist leichter wie für die Eltern selbst! Das siehst du schon daran wieviele Gedanken du dir machst (was ja auch natürlich) ist! Dein Schatz wird mit Sicherheit erstmal weinen, aber nach ein paar Malen ist es dann auch vorbei!
Leg dich neben sie so wie du es schon beschrieben hast. Irgendwann wird sie schon müde! (Auch wenn das IRGENDWANN lange werden kann).

LG Nadine