*angst* Streptokokken B

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von catblue 03.03.11 - 09:42 Uhr

Hallo!
Ich habe Gestern einen Anruf von meinem FA bekommen, der Streptokokkentest war positiv, ich habe diese B Streptokokken!
Hat jemand das gleiche Problem?? Und hat vielleicht auch schon ein Kind mit den Streptokokken bekommen?
Bei meiner Großen hatte ich die nicht und habe auch keine Ahnung woher ich die habe?? Im Internet findet man leider auch keine genauen Infos, wie man sich damit ansteckt!
Wie ansteckend sind die??Kann ich damit zusammen mit dem Baby oder auch mit meiner Großen noch in der Badewanne baden???
Ich habe irgendwie jetzt total Angst, dass mein Würmchen dadurch schwer ankranken könnte, gerade da ich im Internet gefunden habe, dass das Antibiotikum 4 Std. vor geburt gespritzt werden soll... und das halt mit Blasensprung oder erster Wehe... die Geburt meiner Großen hat nur 2 Stunden gedauert... was ist wenn das Antibiotikum gar nicht 4 Std. wirken kann???
Habe gerade echt bedenken.... und Angst! Bisher war immer alles okay, wenn ich beim FA war, mit dem Baby!

Mein FA sagte mir gestern am Telefon nur, dass ich es im Kreissaal nur sagen muss, wenn das Baby jetzt kommen würde!

Bin sehr dankbar über eure Infos und Erfahrungen!!

Danke!
Gruß
die total verunsicherte #katze blue mit Celine (5,10) und #baby 36 Plus 4 inside!

Beitrag von .-.-.- 03.03.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

erstmal: keine Panik! Alles ist gut :)

Ich hatte Strepptokokken bei meinem Sohn ab der 30. Woche.
Ansteckend ist das nicht, du trägst die Viren wohl immer in dir, Strepptokokken sind zum Beispiel auch Auslöser für Erkältungskranheiten, Scharlach etc. Bei einem eher schwachen Scheidenflora (was ja in Schwangerschaften häufig der Fall ist) können die Strepptokokken eben Überhand nehmen.

Es ist gut, dass du weißt, dass du nun Stgrepptokokken hast. Du bekommst während der Geburt Antibiotika, das heißt für dich, wenn es losgeht, lieber etwas früher in die Klinik. Aber es ist kein Grund zur Panik.
Dein Kind wird nach der Geburt beobachtet, untersucht. In den meisten Fällen passiert nichts. Das AB wirkt sehr schnell und intensiv, so dass die Kleinen meist nichts von den Strepptokokken abbekommen.

Mein Sohn hatte vereinzelt am Ohr Streppties. Logisch, er musste ja durch den Geburtskanal, wo die Streppties auch waren. Wir haben eine Weile, auch zu Hause noch, regelmäßig Fieber gemessen. Das wars.

Ich kenne auch einen Fall, wo nicht erkannt wurde dass Mama "infiziert" war und Baby angesteckt hat. Aber auch da konnte schnell und gut behandelt werden.

Manchmal gibt ein Arzt auch prophylaktisch Penicillin, um die Streppties vor der Geburt auszuräumen. Ist aber keine Garantie, die können immer wieder kommen. Aber vielleicht wäre es einen Versuch wert, damit du ruhiger wirst? Ich hab das auch gemacht, in der 30. Woche. Leider waren sie bei 36+5 wieder da, bei 37+1 wurde mein Sohn geboren.

Alles Gute!!

Beitrag von catblue 03.03.11 - 10:08 Uhr

Danke für deine beruhigende Antwort...ich bin so unruhig, dass ich eben auch meinen FA angerufen habe und um einen Rückruf gebeten habe!

Du schreibst das Scharlach auch durch Streptokokken ausgelöst werden, ja aber das sind ja die A Streptokokken!!

Gibt es eine Verbindung der A und B Streptokokken?? Im Kiga meiner Tochter war nämlich vermehrt in den letzten Monaten Scharlach, obwohl mir da gesagt wurden ist, dass die A Streptokokken nur in den 1. drei Monaten zu Fehlgeburten führen kann!

Und du schreibst, dass ich die B Streptokokken wohl schon immer in mir trage, ich kann mich leider nicht dran erinnern, ob vor 6 Jahren bei meiner Tochter auch dieser Abstrich gemacht wurden ist, aber dann müßte ich die dann ja auch schon gehabt haben??? Sie hatte damals Hautrötungen im Gesicht, aber da hieß es, dass es durch die Reaktion mit der Luft kommen würde... kann das sonst auch schon von den Streptokokken gekommen sein???

Beitrag von puppettchen 03.03.11 - 09:54 Uhr

Hey!
Kein Grund zur Panik !
Das bedeutet, daß deine Schleimhaut besiedelt mit einem Bakterium ist, das sehr häufig Infektionen bei Neugeborenen auslöst. Bei einer normalen Geburt kann nichts passieren, jedoch im Fall eines vorzeitigen Blasensprunges - d.h. vor Beginn von Wehen - oder einer protrahierten Geburt, wo lange nichts weitergeht, werden dir die Ärzte zum Schutz des Babys ein Antibiotikum, meistens ein Aminopenicillin anhängen.
Für dich ist auf jeden Fall wichtig, bei jedwedem Verdacht auf Blasensprung aufgrund der Infektionsgefahr rasch in die Klinik zur Abklärung zu fahren.
Meines Erachtens brauchst du dein Leben sonst nicht zu ändern, kannst problemlos baden gehen, da ja auch eine asymptomatische Besiedelung der Schleimhaut mit GBS unproblematisch ist.
Alles Gute weiterhin !

Beitrag von catblue 03.03.11 - 10:09 Uhr

Danke!

Beitrag von danat 03.03.11 - 10:11 Uhr

Guten Morgen,

habe neulich auch versucht mich in diese Thematik einzulesen. Ist ziemlich komplex und es ist wohl noch vieles unklar was diese Streptokokken angeht.

Ich kann dir diesen Blog dazu empfehlen:

http://b-streptokokken-projekt.blog.de/2009/09/29/willkommen-beratungs-blog-b-streptokokken-projekt-7064594/#comments

Dort wurde eine Studie zu den Keimen gemacht, die momentan erstmal ausgesetzt ist, aber man erhält sehr viele Informationen und ein Arzt antwortet auf viele Fragen von Betroffenen.

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von biggi02 03.03.11 - 12:34 Uhr

Huhu,

ich habe mich auch in meiner 2. SS mit dem Kram angesteckt.#schmoll
Kurz vor und wärend der Geburt bekam ich eine Antibiotikainfusion.
Mein FA meinte auch, daß eine Ansteckung fürs Baby sooooo gering sei.

Es ging alles gut. Ich lasse mich jetzt in dieser SS aber auf jeden Fall auch wieder testen.
Sicher ist Sicher.

LG, Biggi mit Kids und Ü-#ei 22. SSW

Beitrag von catblue 03.03.11 - 13:14 Uhr

Hey!
Ich würde es jetzt immer wieder testen lassen, da so wie ich meinen FA eben verstanden habe, wird es nach der SS auch gar nicht weiter behandelt!
Also müßte es ja bestehen bleiben!
Was mich nur wundert, der FA meinte gerade, die Ansteckung erfolgt über Nahrung! Mh...naja das hätte ich jetzt so gar nicht gedacht!

Er meinte aber auch noch, dass es nur gefährlich ist, wenn man es nicht weiss und das Baby darauf hin nicht untersucht wird... aber das Risiko wäre gering, wenn man weiss, dass die Mutter pos.darauf getestet wurde und dass man halt diese Infusion bekommt und die auch sofort wirken würde!