achrillsehnenriss bitte mal lesen dringend danke

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von morksele 03.03.11 - 10:33 Uhr

hallo

meine mama liegt im krankenhaus und wurde operiert,weil schrauben raus mussten nicht vertragen von achrillensehnenriss..na ja heute war sie in der schmerztherpie und der arzt hat gemeint sie musste immer mit schmerzen leben und könnte nie mehr arbeiten gehen sie kann gleisch rente beantragen hat der arzt gesagt und sie musste langwierig zur reha um mit scherztherpaie um mit den schmerzén um zu gehen! kann mir einer sagen ob sie wirklich nie wieder arbeiten kann und nie wieder schmerz frei ist .? hat jemand damit erfahrung gemacht .meine mama ist voll am weinen und ist fertig mit der welt danke im vorraus

Beitrag von myimmortal1977 03.03.11 - 11:48 Uhr

Hallo :-)

So eine Nachricht ist natürlich erstmal niederschmetternd. Aber in allen Ehren, ich glaube kaum, dass ein Arzt eigentlich vor Ende der kompletten Therapie genauestens sagen kann, welche Restfunktionen übrig und was nachher tatsächlich an Schmerzen bleiben wird.

Wir hier im Forum, kennen nicht die genaue Diagnose und das aktuelle Problem Deiner Mutter, sprich, warum jetzt was rausoperiert werden musste, ob die Sehne schon wieder in sich zusammen gewachsen ist, oder nicht und und und.

Deine Mutter muss sich, auch wenn es schwer fällt, in Geduld üben.

Solange Deine Mutter noch Krankengeld erhält, würde ich keine Rente beantragen. Krankengeld wird längstens für 78 Wochen gezahlt.

Spätestens 6 Monate vor auslaufen des Krankengeldes würde ich, wenn sich abzeichnet, dass sie nicht mehr körperlich belastbar sein wird, einen Rentenantrag stellen.

In den allermeisten Fällen ist das Krankgeld höher, als eine Erwerbsminderungsrente vom Staat.

Sie muss mal auf ihren letzten Rentenbescheid gucken, was da bei Erwerbsminderungsrente steht. Welche Höhe zu erwarten ist.

Wenn sie noch nie ein Kontenklärungsverfahren bei der RV gemacht hat, kann es gut sein, dass sich die ausgewiesene Rente um ein paar Euros erhöht, da gewisse Zeiten, z. B. Kindererziehung noch nicht berücksichtigt sind.

SOLLTE die ausgewiesene Rente doch höher sein, als das KG, dann sollte sie den Antrag doch schon schneller stellen.

Die Rente kann auch befristet gezahlt werden, z. B. für ein Jahr, für 2 Jahre, für 3 Jahre. Nach 6 Jahren geht sie automatisch in eine unbefristete Rente über.

Der Arbeitgeber muss dann so einen Wisch ausfüllen, wo er sich erklären muss, was dann mit ihrem Job passiert. Wenn sie Glück hat, wird der Vertrag nur ruhend gestellt oder bleibt aktiv.

Dann könnte sie sich erstmal in Ruhe auskurieren, gucken, wie es läuft und im Anschluss dort wieder anfangen.

Wie alt ist Deine Mutter? Ggf. käme auch die Regelaltersrente mit Abzügen für sie schon in Frage?!?!?

Ganz wichtig!!! Versucht mal einen Schwerbehindertenausweis für sie zu beantragen. Und zwar sofort.

Das kann den Erhalt ihres Arbeitsplatzes auch sichern.

Generell und lasst Euch davon nicht verunsichern, kann man jetzt bestimmt noch nicht sagen, ob sie nicht doch eines Tages wieder eingeschränkt einer Tätigkeit nachgehen kann, da der Heilungsverlauf noch nicht komplett abgeschlossen ist.

Das werden erst die Tage in der Reha mit sich bringen und wenn sie eine anständige orthopädische Versorgung bekommen hat.

Im Übrigen kann man eine Achillessehne auch künstlich ziehen.

Ich habe eine künstliche Achillessehnenverlängerung seit kurz nach meiner Geburt. Meine war so stark verkürzt, dass ich eine extreme Spitzfußstellung hatte.

Und ich lebe damit wunderbar und ohne Schmerzen. Nur so als Tipp!

LG Janette

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 17:05 Uhr

Was ist eine Achrillsehne?

Beitrag von catch-up 04.03.11 - 17:57 Uhr

Hm, also es gibt ja immer nen Weg!

Vielleicht sollte deine Ma mal nach nem Arzt suchen, der sich damit auskennt! Ne Zweitmeinung einholen ist nie verkehrt!

Wer ist denn Kostenträger? BG (eher unwahrscheinlich, aber möglich) oder Krankenkasse?

Also ich hab ja gesehen, dass ihr aus der Ecke Chemnitz kommt?

In der Ecke kenn ich mich zwar nicht so aus, aber vielleicht sollte sich deine Ma mal in der Uniklinik Dresden vorstellen. Die sind in chirurgischen Sachen fit!

Besonders empfehlen kann ich das Unfallkrankenhaus Berlin oder das DRK-Klinikum Westend in Berlin. Da weiß ich mit Sicherheit, dass dies drauf haben! Ist allerdings auch ne Ecke weit weg von euch!