Schade dass sie ihm nicht den Führerschein genommen haben...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ...melle... 03.03.11 - 10:46 Uhr

Und zwar meinem 18-jährigen Bruder :-[

Hallo erstmal...

mein Bruder ist anscheinend grad in seiner Selbstfindungsphase oder was auch immer #augen

erst meint er im Winter er muss probieren wie das Auto meiner Mutter reagiert, wenn man auf eisglatter Fahrbahn die Handbremse zieht #klatsch

wäre ja alles kein Problem wenn er es auf einem leeren Parkplatz gemacht hätte...aber nein, er macht es im Dorf und brettert gegen eine Mülltonne und eine Mauer...

Stoßstange und Motorhaube kaputt..

dann albert er mit seiner Freundin in der Küche bei meiner Mutter rum und fliegt durch die Glasscheibe in der Küchentür...
alles voll mit Scherben...

ein paar Tage später albert er mit seiner Freundin in der Dusche rum, Dusche kaputt, bzw. Riss in der Plastiktür...

letzte Woche fährt er mit einem Kundenauto (er arbeitet in einer Werkstatt) eine Probefahrt und lässt sich in einer 30er Zone mit 61km/h blitzen :-[

ich mag mir gar nicht vorstellen wenn da grad ein Kind auf die Straße gerannt wäre #zitter

ich sags euch...ich hab so einen Hals auf den Kerl...

jetzt muss er Strafe zahlen, knapp 400€, hat 3 Punkte und muss ein Aufbauseminar machen....

wenn sie ihm wenigstens den Führerschein genommen hätten :-[

bin mal gespannt wo das noch enden soll....

Grüssle eine stocksaure große Schwester :-[

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 10:56 Uhr

Mein Gott er ist halt 18.

Bist du schon als komplett geistig ausgereifte Person auf die Welt gekommen?

Beitrag von tauchmaus01 03.03.11 - 11:02 Uhr

Der junge Mann hatte 18 Jahre Zeit damit sein Hirn reift, aber bei ihm bleibt es wohl lebenslang auf dem Stand eines Kleinkindes.

Mona

Beitrag von ...melle... 03.03.11 - 11:03 Uhr

Nein natürlich bin ich das nicht ;-)

ich hab auch meine Grenzen getestet und habe vieeeel Shit gebaut #schein

aber (!!) ich würde niemals in einer 30iger Zone mit über 60km/h da durch fahren....weil die 30iger Zone ist ja nicht umsonst da wo viele kleine Kinder spielen...

da hört für mich der Spass auf...

Beitrag von fionala 03.03.11 - 11:04 Uhr

Also wenn alle 18 jährigen so drauf währen, na dann Prost Mahlzeit..

Jaa, lass ihn doch ein Kind in der 30ger Zone totfahren, er ist ja erst 18 er muss sich noch austoben und die Hörner abstoßen #augen

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 13:43 Uhr

Es lebe die Polemik.

Steiger es doch noch in dem er mein Kind totfahren soll.

Aber ich bin ja begeistert das ihr anscheinend alle von frühester Jugend an vorbildliche Verkehrsteilnehmer wart.

Auch ich finde die Tat nich in Ordnung. Aber er wurde erwicht, er wird bestraft und gut ist. man muss ihm nicht noch härtere Strafen an den Hals wünschen.

Beitrag von fionala 03.03.11 - 16:10 Uhr

Ich kann von mir behaupten das ich nie jemand war der derart raste, aber auch keine von diesen Plüschtiettussis die schleichen und nicht wissen wie man richtig einparkt.
Ich hatte wahnsinnig bammel vor der Polizei. Mich hielten sie nur einmal an und sagten zu mir: Junge Dame, sie haben vergessen das Licht einzuschalten.

--

Ich denke doch, das jemandem der aus diesen Strafen nichts lernt und genauso weitermacht man härtere Strafen aufbrummen sollte.

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

"Ich denke doch, das jemandem der aus diesen Strafen nichts lernt und genauso weitermacht man härtere Strafen aufbrummen sollte. "

er wurde ja jetzt das erste mal erwischt also wissen wir j alle nicht ob er nichts daraus lernt.

Beitrag von nightwitch 03.03.11 - 11:04 Uhr

Sagst du das auch, wenn ein 18-Jähriger dein Auto zu Schrott fährt?

Oder einen deiner Familienangehörigen bei einem Unfall verletzt?

Ich denke mit 18 sollte man schon soviel Reife besitzen, dass man sich zumindest im Griff hat, wenn man ein Fahrzeug führt.

Die Sache mit der Glastür hätte auch einem älteren Menschen passieren können.

Gruß
Sandra

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 11:34 Uhr

Das heisst du behauptest von dir mit 18 schon ebenso umsichtig gefahren zu sein wie heute?

Da spricht aber auch die Statistik eine ganz andere Sprache, junge Leute fahren nunmal deutlich riskanter. Das muss einem ja nicht gefallen, ist aber nunmal so.

Ich finde natürlich zu schnelles fahren in einer 30iger Zone auch nicht ok, aber es ist ja jetzt auch keine außergewöhnlich schlimme Straftat. kommt eben in dieser Altersgruppesehr häufig vor und kann meiner Meinung nach nicht zur Beurteilung des Charackters des Delinquenten herangezogen werden.

Außerdem zahlt er ja schon eine recht hohe Strafe und das Aufbauseminar kostet auch noch was.

Beitrag von schullek 03.03.11 - 13:30 Uhr

ja, ich bin mit 18 schon genauso umsichtig gefahren. denn ich war geistig alt genug, um zu begreifen, dass mein verhalten beim fahren schwere konsequenzen haben kann.
es ist mir unbegreiflich, wie man so ein benehmen auch noch entschuldigen kann.
deshalb bin ich auch ein fan des führerscheins mit 17. ein jahr lang unter kontrolle eines erwachsenen zu fahren mag einiges ändern.
siherlich nicht bei jedem von hormonen gerittenen hornochsen, aber bei einigen mag es einen unterschied machen.

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 13:36 Uhr

ja, ich bin mit 18 schon genauso umsichtig gefahren. denn ich war geistig alt genug, um zu begreifen, dass mein verhalten beim fahren schwere konsequenzen haben kann.

Dann bist du aber die Ausnahme, wobei Urbia ja voll von diesen Ausnahmen zu sein scheint.

Gerade männl. Jugendliche fahren nunmal riskant, ob es einem gefällt oder nicht.
Ich habe ja auch an anderer Stelle schon geschrreiben, das ich sein Verhalten nicht gutheiße. Ich halte es jedoch auch für übertrieben wenn sich seine Schwester sich nun eine härtere Strafe für ihn wünscht.

Er wurde erwicht muss eine Stange Geld zahlen und ein Aufbauseminar machen, damit sollte der Gerechtigkeit doch Genüge getan sein.

Beitrag von schullek 03.03.11 - 13:41 Uhr

nur weil das nun mal so ist, muss man es nicht rechtfertigen udn nur die schultern zucken. ich finde es grenzwertig, wie manche jugendliche oder ältere auch fahren und da ist es mir herzlich egal, ob das eine studie bestätigt. die studie bestätigt vielleicht diese art von verhalten, das sagt jedoch nichts darüber aus, ob es nun gut, schlecht oder was auch immer ist.

ich bin für individuellere strafen in der probezeit, die von mir aus auch verlängert werden könnte. heisst, wenn jemand wie diese junge bereits einen unfall hatte und nun so hoch geblitzt wurde, dann hilft eventuell ne geldstrafe und nen seminar nicht. das sitzt der auf einer backe ab, denn die einsicht fehlt nun einmal. dann gehört eben der führerschein für länger weggenommen.

ich war schon mehr als einmal in einer gefährlichen situation auf grund eines sinnlos rasenden fahrers und da denke ich das recht zu haben mich darüber aufzuregen.
mag sein, dass ich eine ausnahme bin. allerdings ist das noch immer kein freifahrtschein mit studien zu winken und zu meinen, das ist nun einmal so.

spätestens, wenn man einmal eine nahe stehende person im verkehr verloren hat, fängt man an anders darüber zu denken.

Beitrag von engel_in_zivil 03.03.11 - 13:43 Uhr

"Gerade männl. Jugendliche fahren nunmal riskant, ob es einem gefällt oder nicht."

und gerade solche fatzkes verursachen dann unfälle... einer von denen hat vor 8 jahren meinen damaligen verlobten in den tod gefahren.... weil er sich und anderen beweisen wollte "was er drauf hat"...


"Ich halte es jedoch auch für übertrieben wenn sich seine Schwester sich nun eine härtere Strafe für ihn wünscht. "

genau das wäre aber nötig, um schlimmeres zu verhindern!

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 14:00 Uhr

"Ich halte es jedoch auch für übertrieben wenn sich seine Schwester sich nun eine härtere Strafe für ihn wünscht. "
"genau das wäre aber nötig, um schlimmeres zu verhindern! "

Und dafür hast du sicher auch einen empirischen Beweis.

Und mal die Frage, was ist denn deiner Meinung die angemessene Strafe für seine Geschwindigkeitsübertretung?


Beitrag von engel_in_zivil 03.03.11 - 14:09 Uhr

führerschein weg! ne probezeitverlängerung wird er ja eh bekommen, aber das wird ihm sicher nichts ausmachen.

also führerscheinentzug und dann nachprüfung.

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 14:16 Uhr

Der Meinung kann man sicher sein.

Ich halte das jedoch für jemanden, der das erste mal ausfällig ist für reichlich übetrieben.

Beitrag von engel_in_zivil 03.03.11 - 14:38 Uhr

er ist ja scheinbar nicht das erste mal auSfällig... nur das erste mal auFfällig....

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 14:48 Uhr

Ja aber das eine hat ja jetzt mit dem anderen nichts zu tun.

Die Polizei kann ihm ja schlecht den Führerschein weg nehmen, weil gerade der Sturz durch die Tür und das Verkehrdelikt zeitlich korrelieren.

Verkehrstechnisch scheint er ja das erste mal aufgefallen zu sein.

Beitrag von schullek 03.03.11 - 16:57 Uhr

wie soll sie einen beweis haben, wenn es das os in der form noch nicht gab?

Beitrag von ostsonne 03.03.11 - 12:51 Uhr

Was ist das denn für ne bekloppte Antwort ! #klatsch

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 13:14 Uhr

Dann auch an dich die Frage, bist du mit 18 schon genauso umsichtig gefahren wie heute. Oder warst du nicht vielleicht doch etwas risikobereiter?

Beitrag von ...melle... 03.03.11 - 13:21 Uhr

Jetzt antworte ich dir auch nochmal...

ich denke der Großteil ist früher risikobereiter gefahren...

bin ich im ersten Jahr auch als ich den Führerschein hatte...und auch jetzt fahre ich nicht so, dass ich die Prüfung nochmal bestehen würde #schein

aber am hellichten Tag mit knapp 30km/h zu schnell durch eine 30iger Zone zu fahren fällt selbst mir nicht ein...

weil mir das Risiko einfach vieeeel zu hoch ist, dass da ein kleines Kind auf die Straße läuft, zumal man damit rechnen muss, dass die Kinder in diesem Dorf auf der Straße spielen, weil es ein kleines Kuhkaff ist in dem am Tag vielleich 10 Autos durchfahren...

und das weiß mein Bruder auch...

Beitrag von fred_kotelett 03.03.11 - 13:38 Uhr

"ber am hellichten Tag mit knapp 30km/h zu schnell durch eine 30iger Zone zu fahren fällt selbst mir nicht ein...

weil mir das Risiko einfach vieeeel zu hoch ist, dass da ein kleines Kind auf die Straße läuft, zumal man damit rechnen muss, dass die Kinder in diesem Dorf auf der Straße spielen, weil es ein kleines Kuhkaff ist in dem am Tag vielleich 10 Autos durchfahren...

und das weiß mein Bruder auch... "

ja das war ja auch nicht Ok was er gemacht hat.

aber er wurde doch jetzt erwicht und ich gehe mal davon aus ihm 400€ durchaus weh tun. Also bekommt er doch seine Lektion.
Und das er sich freut den Führerschein nicht abgeben zu müssen, ist ja wohl verständlich. Würde ich mich an seiner Stelle auch.

VG

Beitrag von 221170 03.03.11 - 14:52 Uhr

Zwischen Risikobereit und so einer Sache liegen Welten.

Ich finde auch das man oft ein Auge zudrücken sollte und daran denken wie man selber war.

Aber solche Sachen find ich weder OK noch entschuldbar mit dem Alter.
Das geht gar nicht.