Umfrage: Eure größten Fehlkäufe.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aurora-chantal 03.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

da das Angebot an Spielwaren riesig und beinahe unüberschaubar ist, möchte ich gerne von Euch wissen, was Eure größten Fehlkäufe dabei waren.

Wie ich gestern schon berichtete ist es bei uns das:

- Bobby Car #schmoll #heul

- Playmobil 1-2-3 Eisenbahn (er spielt nur mit den zwei Figuren) #rofl

- Götz Puppe (dabei hätte ich das so gern gesehen, wie mein kleiner Mann mit seiner Püppi spielt)

Es ist so schwierig das richtige auszusuchen und das dann auch noch gut ankommt.

Hand aufs Herz, wie ist das bei Euch und Euren Mäusen?

LG aurora-chantal mit Sohnemann 17 Monate

Beitrag von majasophia 03.03.11 - 12:19 Uhr

bei uns ist es das bällebad (haben wir allerdings geschenkt bekommen), das war nur die ersten 3 tage toll...

und dann haben wir noch spielzeug, was denke ich erstnoch interessant wird und im moment kann sie halt nix mit anfangen, dazu gehören duplo steine, ein playmobil bauernhof, sortierbox und xylophon

Beitrag von bintia08 03.03.11 - 16:51 Uhr

Ganz klar winnie pooh Krabelbaby!!!!!!!!!!!!

Hatte er mit 6 Monaten bekommen und bis heute mit 13 Monaten noch nie beachtet.


lg

Beitrag von caitlynn 03.03.11 - 12:19 Uhr

Also das Interesse an Playmobil kann bei euch ja durchaus noch kommen er ist ja noch so klein :-)

Also John ist 13 Monate alt und eigentlich fand er fast alles an Spielzeug was wir ihm besorgt haben, uninteressant.
Er spielt am liebsten mit den Gummiknochen die eigentlich für den Hund gedacht waren *ähem* und mit allem anderen mit dem er nicht spielen soll (Taschentücher, fernbedienungen usw)

Sein Bobbycar mag er zwar aber er bleibt nur 10 Minuten drauf dann ist es doch interessanter das Ding zu schieben.

In Ihm scheint auch ein kleiner Hund verloren gegangen zu sein denn seitdem er gesehen hat wie gerne unser Wauwau draußen mit Stöckchen spielt ist kein noch so kleiner Ast vor ihm sicher...naja...auch gut #rofl

Wir haben 3 volle Kisten Spielkram sowohl selbstgekauft als auch geschenktbekommen und er findet es nur lustig den kram durch die wohnung zu schmeissen aber wirklich spielen kann man das ja nicht nennen. Ich habe jetzt rigoros aussortiert und das Zeug ist erstmal weg und er kann es häppchenweise gerne wiederhaben wenn das Interesse vorhanden ist.

lg cait mit john 13 mon

Beitrag von knutschy 03.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo,

bei uns ebendfalls

-BobbyCar
-Puzzlematten (in meinen Augen echt nur Dreckfänger, was ich am putzen war uuufff)
-Little People Sachen (er mag die Figuren nicht, und ich find es auch langweilig)

Der Hit dagen ist bei uns

- Lego Duplo, LEgo Duplo, Lego Duplo hihi damit spielt und spielt er den ganzen Tag
-Minimotola (damit düst er draußen hin und her, Hügel hoch und Hügel runter
-Smartville Spielsachen

Liebe Grüße Anja

Beitrag von lena0609 03.03.11 - 12:32 Uhr

Wir hätten auch auf das Bobby Car verzichten können. Zum 1.
Geburtstag gibt es wesentlich sinnvollere Geschenke.
Die Gummi-Puzzlematten habe ich auch entsorgt, es sind wirklich Schmutzfänger.

Mit 21 Monaten spielt sie nun liebend gerne mit Lego Duplo, Winni Puuh Memory Karten und liebt Bücher.

Beitrag von sonnentoll 03.03.11 - 12:27 Uhr

Hallo!

Ein Laufstall den wir geschenkt bekommen haben! Wollte ich nie und habe ich auch nie genutzt!
Aber mit Spielzeug kann man das doch gar nicht sagen. Manche Kinder lieben genau das was ander bloed finden.
Meine liebt zum Beispiel Ihren Little People Spielplatz und den Bauernhof mit all den Figuren und Fahrzeugen. Auch an Ihrer Puzzlematte hat sie viel Spass.
Mit dem Bobbyar faehrt sie auch nur phasenweise und das auch nur draussen im Garten. Aber als sie kleiner war fand sies toll.

Gruss Sonnentoll

Beitrag von littlehands 03.03.11 - 12:36 Uhr

Unser Laufstall war auch für die Katz.Ist allerdings einer mit Boden und Netz-konnte man wenigstens auch mal als Bettchen nutzen.

Beitrag von pipers 03.03.11 - 12:29 Uhr

Hallo..

Unser Größter Fehlkauf war ganz klar das Puky wutsch, damit ist sie noch nie gefahren. Ich habs mir so schön vorgestellt dass sie draussen rumdüst aber nix da #schmoll

Lg

Beitrag von babygirljanuar 03.03.11 - 12:31 Uhr

einige kuscheltiere
babyborn puppe... ( vllt kommt das ja noch...)
kugelbahn (seitdem sie weiß wie das geht ist es uninteressant)
bausteine ( sind nur zum rum schmeißen gut bis jetzt. oder mama und papa bauen was und sie kommt und wirft es sofort wieder um und lacht sich kaputt #rofl)

noch so ein paar sachen.

was aber der absolute hit ist, ist ihre spielküche ( damit spielt sie wenns sein muss den ganzen tag) und ihr schaukelelephant. was auch super ist, ist der puppenbuggy, ohne puppe :-p

Beitrag von littlehands 03.03.11 - 12:34 Uhr

Also bei uns ist das Bobby Car sehr beliebt.Die Große ist jetzt 5 1/2 und unser Kleiner (18 Monate) hat es jetzt geerbt.Er fährt gern damit durch die ganze Wohnung,genau wie die Große früher.Seit das Teil wieder hier oben ist,fährt sogar sie wieder damit rum.
Unsere Fehlkäufe bzw.Geschenke von Omas:
-Spielküche (die gekauft wurde,als sie noch keine Wünsche hatte)
-Staubsauger
-Puppenbuggy (hat sie sich beides zu Weihnachten gewünscht und es steht nur rum.)

Der Kleine selber hat noch nicht viel gekauft bekommen,da ja jede Menge da ist.Für ihn ist eigentlich noch alles interessant.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 03.03.11 - 12:59 Uhr

Ich weiß nicht was ihr euch alle denkt #kratz, die meisten Sachen sind erst viel später interessant...

Ich wüsste jetzt nichts was wir "umsonst" angeschafft haben. Denn selbst die Sachen mit denen der Kleine noch nicht spielt, finden bei der Großen Anklang. Und Sachen die sie vielleicht nicht mehr sooooo interessant findet, mit denen beschäftigt er sich dann...

Beitrag von englchen 03.03.11 - 13:04 Uhr

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Hab zwei Kinder 5 einhalb und 2 einhalb und viele Sachen haben erstmal in der Ecke gestanden, aber irgendwann hat alles seinen Nutzen gefunden.

BobbyCar und Laufmotorrad sind die Highlights bei uns. Mit den Dingern würden sie am liebsten ins Bett gehen.

Wenn die Kinder mal etwas bekommen haben, womit sie nicht gern gespielt haben, dann habe ich es erstmal weggestellt und einfach ein halbes Jahr später wieder rausgeholt, dann sah die Welt meist ganz anders aus.

Beitrag von canadia.und.baby. 03.03.11 - 12:59 Uhr

Die meisten Spielsachen hat Jasmin geschenkt bekommen , daher fällt das Thema fehlkauf von unserer Seite noch aus.


Aber sie bekam von der Oma so ein so ein steckspiel , davon ist nach kurzer Zeit von das gestänge zum draufstecken Kaputt gegangen (sry irgendwie schwierig zu beschreiben :P ).

Bücher haben wir sehr viele , die sind aber noch kaum interessant , aber das kommt denk ich noch.



Alles im allem haben wir , teu teu teu , noch glück gehabt bissher :)


Lieben gruß
Cana mit Jasmin 15 Monate

Beitrag von kruemlschen 03.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

bei uns war es das Lego Duplo Primo (hat ihn damals 0 interessiert) und Kasperlhandpuppen (die fasst er nur an, damit das Krokodil mich in den Hintern beissen kann #rofl )

Ansonsten haben wir eigentlich kein Spielzeug welches nur rumsteht, mein Sohn hat aber bei weitem auch nicht so viel Krempel wie manch andere Kinder :-p

K.

Beitrag von incredible-baby1979 03.03.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

unsere Flop´s:

- Bobby Car (war allerdings ein Geschenk) - Julian ist eher ein Puky-Fan
- Lego Duplo (vielleicht wird´s noch was - war auch ein Geschenk)
- Activity-Würfel mit Motorikschleife etc.. (war auch ein Geschenk und wurde von Julian überhaupt nicht beachtet)
- Little People (vielleicht gefällt´s ihm ja noch - war auch ein Geschenk)

LG,
incredible mit Julian (23 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von redenmitniveau 03.03.11 - 13:11 Uhr

Also, unsere größten Fehlkäufe:

- V-Tech PC Maus...die wurde ihr schnell langweilig
- Holzpuzzle.... wird lieber dran gebissen als gespielt
- 2 Steckspiele mit verschiedenen Formen, die wirft sie lieber durch die Gegend ;)

Sind sicher noch mehr Sachen, aber das fällt mir grad ein..

LG

Andrea + Michelle fast 18 Monate

Beitrag von richlady 03.03.11 - 13:32 Uhr

Er ist ja noch so klein! Unserer hat erst mit ca. 24 Monaten seinen Bobby-Car (bzw. Billigmarke, reicht vollauf) entdeckt und liebt ihn jetzt.

Man sollte sich mit Spielzeug -3Jahre zurückhalten. Unser 2jähriger spielt mit richtigem Playmobil. Tatsache ist: Viele Kinder sind schon viel weiter. Der Hersteller darf wegen dem Verschluckrisiko die Spielsachen erst ab 3 Jahren anbieten, aber die Kinder sind oft schon an den Sachen interessiert. Also: Lieber in Spielzeug ab 3 Haren investieren, abschätzen, ob das Kind noch Sachen in den Mund nimmt, ansonsten ganz kleine Teile vorerst entfernen.

Meiner hat auch ne Puppe, und nicht wirklich damit gespielt. Naja es kann ja nicht jedes Spielzeug der Hit sein.

Ansonsten kann ich im Allgemeinen sagen, dass wie gesagt Babyspielzeug bis 3 Jahre ziemlich "beschränkt" und uninteressant für ihn ist, und er gerne kompliziertere Sachen bevorzugt, aber da ist jedes Kind verschieden.

Diese Riesenlegos (ähnlich Duplo) war auch ein Fehlkauf. Zum Glück haben wir uns nur eine kleine Packung besorgt und den Rest gebraucht übernommen.

Leider sind auch bisher Stofftiere nicht sehr beliebt.

Ich frage mich immer noch, ob die Spielküche absolut notwendig war. Kleinerem Ramsch verzeiht man ja, unnütz zu sein, aber so ein Monstrum im Zimmer sollte schon öfters zum Einsatz kommen.

Beitrag von marjatta 03.03.11 - 13:34 Uhr

Ich habe absichtlich kaum Spielzeug gekauft. Vieles hat nur für eine kurze Zeit seinen Reiz und steht dann rum.

Deshalb ist weniger mehr.

Fehlkauf vom Opa: Eine Riesenkiste mit Holzbauklötzen

Ansonsten kann ich nicht sagen, dass er nicht mit den Sachen gespielt hätte. Aber so wie ich es erlebe, spielt er mit den typischen Spielsachen, wenn andere Kinder da sind und mitspielen, z.B. im kiga. Zuhause sind die Küchenschränke und das Badezimmer viel interessanter (leere Shampoo-Flaschen, Tupperzeug, Töpfe, etc.)

Er bekommt jetzt seine eigene Küche.... Hoffentlich hat er daran länger Interesse.

Gruß
marjatta

Beitrag von richlady 03.03.11 - 13:38 Uhr

Ach ja, ich glaube auch, dass die kleinen Kinder oft die Sachen gerne haben, die uns auch interessieren. Also wenn wir als Eltern lieber Playmobil haben als Bauklätze, also auch lieber damit spielen und somit mit den Kleinen, dann habe die das logischerweise auch lieber. Ich bin sicher, die Eltern "machen" zu einem grossen teil das Spielzeug "aus".

Und dann kommt es natürlich noch darauf an, ob ein Kind viel Spielzeug hat und welcher Art. Wo's nur Holzspielzeug gibt, sind vielleicht die Bauklätze das Beste. Wo's Berge Spielsachen gibt, sind vielleicht diese elektrischen Kästen, die sprechen und immer ans Spielen erinnern, sehr beliebt, und die Bauklötze bleiben liegen.

Beitrag von misscatwalk 03.03.11 - 21:09 Uhr

im Kleinkindalter eindeutig das Puky Wutsch , das fand bei keinem der Kinder anklang und stand nur ungefahren in der Ecke .
Der Kaufladen wurde / wird auch kaum bespielt , würde ich auch nicht wieder kaufen
und zummindestens für meine größeren Kindern ist Playmobil auch vollkommen uninteressant vielleicht wird das bei meinem Sohn aber anders werden