Immer noch hoher Blutdruck nach Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von vreni2009 03.03.11 - 12:25 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 2 Wochen alt. Die Geburt wurde aufgrund Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung eingeleitet. In der SS hatte ich bis zur 36. SSW einen normalen Blutdruck. Danach ist er stetig gestiegen und bis zu 170/120 gegangen (deshalb die Einleitung). Jetzt habe ich immer noch einen Blutdruck von bis zu 150/105 aber keine Symtome (kein Kopfweh, keine Oberbauchschmerzen, kein Augenflimmern). In Ruhe ist er bei 140/95. Mein Gyn und meine Hebamme meinen dass das noch 6 Wochen dauern kann bis sich der Blutdruck normalisiert und ich bis dahin keine Medikamente nehmen brauche solange ich keine Symtome habe.

Hat jemand damit Erfahrungen? Wurde Eurer Blutdruck wieder "normal"? Kann ich ggf. auch mit Blutdrucksenkenden Medikamenten stillen?
Grüßle Vreni

Beitrag von jessica.o1989 03.03.11 - 16:58 Uhr

Huhu ich hatte in der ss auch bluthochdruck.. 180/120 und so was also war immer sehr hoch mitlerweile 17 tage nach der geburt meine maus ist er wieder fast normal 140/80 heute morgen.. Ich habe nehme presinol bluthochdruck tabletten und stille trozdem also es wird alles wieder gut

Beitrag von vreni2009 03.03.11 - 17:16 Uhr

Wie lange muss man dann die Tabletten nehmen? Ist das für immer oder kann das wieder abgesetzt werden? Gibt´s da Nebenweikungen?

Beitrag von angel2110 03.03.11 - 21:00 Uhr

Hallo.

Ich hatte auch noch eine Zeit lang hohen Blutdruck.
Hatte auch die Presinol genommen (ab der 35. ssw), die aber leider nicht richtig angeschlagen haben. Habe die auch noch eine Weile nach der Entbindung genommen.
Sollte dann Betablocker nehmen, aber das wollte ich nicht, weil es keine Untersuchungen gab wie oder ob sich das auf die Muttermilch auswirkt.
Hatte dann ohne Tabletten ca. 3 Monate nach Entbindung wieder einen normalen Blutdruck.

Wünsch dir alles Gute. Wird schon wieder werden.

LG und eine schöne Zeit mit deinem Wurm.

Beitrag von jindabyne 03.03.11 - 21:47 Uhr

Bei mir wurde die Geburt auch wegen zu hohem Blutdruck eingeleitet (letzte Messung war 190:120). Jetzt ist er niedriger, aber immer noch zu hoch. Aber ab und zu (v.a. nach dem Stillen #schein) ist er okay, so um die 130:85. Meine Hebamme meinte, ich soll meinem Körper erstmal sechs Wochen geben, bis sich der Blutdruck dauerhaft gesenkt hat und wenn er nach sechs Wochen immer noch zu hoch ist, dann muss man sehen, was man tun kann.

Ich würde abwarten, gerade wenn Du stillst.

Lg Steffi

Beitrag von maerzschnecke 04.03.11 - 12:39 Uhr

Ich hatte auch ab der 35. SSW einen Schwangerschaftshochdruck. Presinol 3x2 am Tag hielt den Blutdruck in Ruhezustand zumindest so in Grenzen, dass ich um eine Einleitung herumkam und ganz regulär am VET entbunden habe.

Im Krankenhaus nach der Geburt war der Blutdruck NOCH höher als vorher und trotzdem entschied die Oberärztin, dass ich nur noch 3x1 Presinol täglich nehmen sollte. Der Bluthochdruck hielt sich bis 3 Wochen nach der Geburt und dann ging es rapide abwärts :-). Jetzt habe ich (5 1/2 Wochen nach ET) wieder einen guten Blutdruck von unter 140/90.

Wenn Du Presinol nimmst, kannst Du auch stillen. Ich stille voll, wobei die Milchmenge erst richtig gut wurde, als zuhause der Blutdruck langsam besser wurde (und nicht mehr bei 160/100 lag).