Das arme Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von athlon 03.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo
Meine Kleine hat vor ein paar Tagen angefangen Anstalten zu machen alleine auf die Couch zu steigen.
Ich hab sie dabei angefeuert und bei jedem Versuch gelobt.
Natürlich hat es nicht auf Anhieb geklappt und dann hat sie auch schon mal gejammert deswegen.
Am nächsten Tag hat sie es dann tatsächlich geschafft und war super stolz auf sich selber!#verliebt
Sie hat es dann noch unzählige Male ohne irgendwelche Probleme geschafft.
Wie ein kleiner Profi. Manchmal hat sie kurz gejammert, aber hat es dann gleich weiter probiert.
Vorgestern waren wir bei den Schwiegereltern.
Dort wollte sie dann auch auf die Couch steigen. Sie hat dann zu jammern begonnen und ihre Oma meinte gleich.
Hilf ihr doch! Das arme Kind.
Darauf habe ich gesagt, dass sie das schon alleine kann und ich ihr keinen Gefallen tue, wenn ich ihr immer gleich helfe.
Ihre Oma hat es dann aber nicht ausgehalten, dass das arme arme Kind jammert und ist ihr gleich zu Hilfe gekommen.
:-[

Tja, seit dem probiert sie es nicht mehr richtig. Sie macht irgendwie Anstalten, dass sie rauf klettern will, fängt aber dann sofort zu jammern an und erwartet von mir, dass ich ihr helfe.
Anstatt es wirklich zu probieren macht sie die ganze Zeit nur Bitte, bitte und weint.
Jetzt kann ich mir seit 2 Tagen ihr jammern anhören, wegen etwas, dass sie eh schon konnte.

Ich finde nicht, dass man einem Kind damit hilft, wenn man bei jedem Jammern sofort hilft.
Ich kann doch später auch nicht immer alles für sie machen, wenn sie sofort aufgibt, wenn etwas ein wenig schwieriger ist!

mit ihrer Oma hab ich auch schon darüber geredet, aber ich habe nicht den Eindruck, dass sie es auch wirklich versteht...


lg

Beitrag von dodo0405 03.03.11 - 13:02 Uhr

Schone deine Nerven wegen solchen Kleinigkeiten.

lg

Beitrag von athlon 03.03.11 - 13:03 Uhr

Tja leichter gesagt als getan.
Es geht fast den ganzen Tag mit dem jammern!

Beitrag von rainbowbrite81 03.03.11 - 13:16 Uhr

Huhu

So ein Exemplar hab ich auch hier.
Klappt etwas nicht SOFORT so wie es soll (z.B. Deckel von Dose aufmachen oder Bilderbuchseiten umblättern) wird gejammert.

Ich animiere Emily dann auch immer dazu, weiterzumachen und ruhig zu bleiben und meistens klappt es dann auch und sie ist Stolz wie Bolle.:-D

Ich sehe das genauso wie du und wahrscheinlich wäre ich bei deinen Schwiegereltern laut geworden wenn uns das passiert wäre...;-)

Liebe Grüße

rainbow mit Emily (*13.11.2009)#verliebt

Beitrag von knutschy 03.03.11 - 13:19 Uhr

Hallo,

jeder hat ja seine Ansichten.

Aber ich habe "klettern" auf der Couch gleich bei den ersten Versuchen unterbunden. Das Wohnzimmer ist keine Turnhalle.

Also er durfte hoch und sich setzen, zb Buch anschauen etc. Wollte er dann aber immer wieder "hoch,runter,hoch, runter" dann wurde klar gesagt Entscheide dich, das ist kein Spielplatz.

Man ist schnell mal, böse von der Couch gefallen.

So ist es bei uns wenigstens nur einmal zum Sturz gekommen, und da sass er ganz brav. Wollte sich nur was vom Tisch nehmen, beugte sich nach vorne und viel Kopfüber auf den Rand vom Tisch. Platzwunde, Krankenhaus. #schmoll

Wer weiß wie oft sowas wäre wenn er dort klettern dürfte!

Ohjeee.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von marjatta 03.03.11 - 13:31 Uhr

Ganz ehrlich: Deine Haltung hat sicherlich mit dazu geführt, dass er vornüber gefallen ist.

Denn Du hast Deinem Sohn die Möglichkeit verwehrt, seinen Körper in diesem Umfeld genau kennen zu lernen.

Sorry, aber das Wohnzimmer ist keine Turnhalle????? #kratz Wie und wo soll Dein Sohn denn etwas über seine Körperbeherrschung lernen, nur auf dem Spielplatz?

Es ist mir gleich, wie oft mein Sohn auf das Sofa rauf und wieder runter klettert, ob er von rechts nach links oder links nach rechts auf dem weichen Polster läuft. ABER:
Mein Sohn ist bisher nicht runtergefallen, weiß, dass er sich nicht einfach vorbeugen darf und kennt seine physischen Grenzen - nicht nur auf dem Sofa.

Mir ist die motorische Entwicklung meines Kindes wichtiger als ein Sofa, das beliebig ersetzbar ist (rein materiell betrachtet). Je besser mein Sohn seine motorischen Fähigkeiten ausbaut, desto weniger muss ich mir um Unfälle Gedanken machen. Die passieren nämlich deshalb nicht, weil mein Sohn seine Grenzen kennt.

Gruß
marjatta

Beitrag von inajk 03.03.11 - 14:21 Uhr

Selbstverstaendlich ist das Wohnzimmer eine Turnhalle! :-)
Vielleicht nicht bei einem Landkind mit riesigem Garten mit Kletterbaeumen und Platz zum Toben. Aber beim durchschnittlichen Stadtkind sollte man alle Moeglicheiten zum Klettern, Springen und Balancieren nutzen, wenn man nicht irgendwann bei der Physio- oder Ergotherapie enden will. Und die Couch ist nun mal ein super Klettergeraet, Trampolin und Schwebebalken in einem. Wenn du wuesstest was meine beiden Damen (2 und 4) auf unserer Couch schon angestellt haben! Purzelbaeume aller Art, Balancieren auf der Lehne, von der Lehne auf die Sitzflaeche springen in allen Formen, Huepfen, Kopfstand, Handstand, von der Couch auf den Couchtisch springen....... die Liste geht endlos weiter. Und soll ich dir mal was sagen? Es ist noch NIE was passiert. Klar sind beide einige Male runtergefallen. Aber weil sie immer ermutigt wurden, das Klettern zu ueben und zu lernen, haben sie auch das (richtige) Fallen gleich gelernt. Also fallen sie, heulen 10s vor Schreck, und dann ist es vorbei. Nix mit Platzwunde und Krankenhaus, noch nie. Und wenn du mich fragst kommt das nicht, OBWOHL sie immer klettern duerfen, sondern WEIL sie es duerfen.

LG
Ina

Beitrag von knutschy 03.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

also ich hab das Glück meine Wohnungstür aufzumachen und auf nen Rießen Hof mit Spielplatz zu stehen :-)

Mit Balancierbalken, Schrägaufstieg, Wippe, Rutsche ... alles was das Kinderherz begehrt.

Und die 5 Minuten zum anziehen nehme ich mir gerne und mit meinem Kind runter zu gehen.

Ums ersetzen der Couch geht es mir da wirklich nicht, und klar er krabbelt auch mal von rechts nach link (von mir zum Papa rüber aufn Schoss) das ist ja ok.

Aber das er alleine läuft auf der Couch wenn ich zb nicht im Raum wäre, würde ich nicht wollen. Wir haben auch kein Teppichboden liegen.

Und nein, er ist nicht gefallen weil er dort nicht turnen darf, er war zu dem Zeitpunkt krank und wohl einfach schlapp und hat sich dadurch halt verschätzt. Den nach vorne Beugen darf er sich schon immer auf der Couch wenn er was vom Tisch nehmen will. Da kennt er allso seinen Körper ganz gut.

Eher schockiert es mich wirklich das man scheinbar zu faul ist mit seinem Kind rauszugehen und stattdessen ebend das Wohnzimmer zur Turnhalle erklärt. Das ist für mich zB ein Erziehungspunkt, und da hat nunmal jeder seine eignen. Und für mich gehört sowas zu gutem Benehmen in der Stube nicht zu turnen.

Auf dem Fußboden springen etc, alles OK aber die Möbel sind halt keine Turngeräte!

Aber jedem das seine.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von inajk 03.03.11 - 21:25 Uhr

Tja... den Spielplatz direkt vor der Tuer habe ich tatsaechlich nicht :-)

Aber selbst wenn ich den haette, wuerde ich meine Kinder auf der Couch turnen lassen. Ich denke dass es fuer Kinder ein Grundbeduerfnis ist, sich zu bewegen, zu springen, zu klettern. Und dass es nicht reicht das mit ein paar Stunden rausgehen am Tag zu befriedigen (wenn man das ueberhaupt macht). Fuer mich hat das ueberhaupt nichts mit gutem Benehmen zu tun.

Aber zu deiner Beruhigung: :-) Wenn wir bei anderen Leuten sind, fragen wir auch immer erst, ob man bei denen auf dem Sofa springen darf, und wenn das da nicht erlaubt ist, dann ist es nicht erlaubt, Punkt.
Aber bei uns IST es erlaubt. :-p

LG
Ina

Beitrag von nebneru 03.03.11 - 21:28 Uhr

Aber um das geht es ja gar nicht.
Natürlich muss man raus gehen zum Spielen und nicht nur im Wohnzimmer.
Meine Kleine ist aber erst 12 Monate und kann noch nicht laufen.
Sie hat gerade gelernt selber auf die Couch zu steigen....
Und ich finde es auch nicht schlimm, wenn sie auf der Couch turnt.
Übertreiben kann man auch.

Beitrag von nicolina01 03.03.11 - 14:06 Uhr

"Wer weiß wie oft sowas wäre wenn er dort klettern dürfte! "


Wahrscheinlich so gut wie nie, denn dann wüßte er wie sowas verletzungsfrei abgeht.