70 geburtstag der "schwieger"oma...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von gloeckchenschaf86 03.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo ihr lieben,

am Sonntag wird die Oma meines Freundes 70 Jahre, wo wir natürlich hinfahren werden. Sie wohnen etwas weiter weg, weshalb wir schon am samstag hinfahren.

da meine prinzessin zu dem zeitpunkt erst 16 tage alt ist möchte ich nicht, dass sie von einem arm in den nächsten wechselt(mein Freund hat eine große Familie).
Für den geburtstag am sonntag hab ich dann auch geplant, sie einfach im tragetuch zu lassen, diese lösung fand ich prima!

nun hat schwimu uns mitgeteilt, dass wir alle schon am samstag zum abendbrot bei seiner oma sein sollen! puh das werden zwar nicht soviele wie auf dem geburtstag sein, aber bestimmt auch 10 leute!
wie komm ich nur jetzt drum herrum, dass sie nicht von arm zu arm gerreicht wird, ohne als buhmann dazustehen??????

ich mein ich kanns ja verstehen, ist die urenkelin, enkelin, nichte, cousineund und und aber ich persönlich finde einfach das sie für sowas noch zu klein ist und es am ende ga nicht verarbeiten kann!


oh man, wie löse ich das jetzt nur am besten oder stelle ich mich ein bisschen an? wie seht ihr das??



lg gloeckchenschaf mit emelie heute 14 tage alt#verliebt

Beitrag von belala 03.03.11 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich kann deine Sorgen verstehen, die aber völlig unbegründet sind.
Sollte dein Kind das Arm-zu Arm reichen nicht verarbeiten, wird sie sich schon melden.
Wenn du es nicht magst, mußt du es sagen!

Du darfst gelassener sein:-)

LG, belala

Beitrag von futzemann2003 03.03.11 - 13:37 Uhr

ich würde einfach sagen, dass du das nicht möchtest... auch wenn es vll lange gesichter gibt, sie müssen es akzeptieren!

nach ein "rumreiche-aktion" bei uns, hat lina nämlich die ganze nacht geheult...:-( und darauf hab ich keine lust mehr und deshalb wandert sie nicht mehr rum... ;-)

lg
steffie+lina 27 tage

Beitrag von jurbs 03.03.11 - 13:41 Uhr

ich finde Du stellst Dich an ... wenn es den Kindern zuviel wird schreien sie und damit hast es eh wieder ...

Beitrag von sabienchen22 03.03.11 - 14:31 Uhr

HI!

Einfach sagen!!!

Wir wollten das am Anfang bei unseren Kinder auch nicht, dass sie alle im Arm haben...ich hab es so gemacht, dass ich einfach niemanden angeboten habe, das Baby zu halten. Somit fragen eh schon nicht mehr viel von sebst nach. #aha und die die trotzdem darauf beharren das Baby zu halten, denen habe ich nett und höflich erklärt, dass wir es nicht wollen, da sich das Baby zuerst an uns gewöhnen soll bzw. dass jetzt einfach zu viele Leute da sind und ihr sie nicht herumreichen wollt. Ich denk vorallem in der Familie wird das ja bitte jeder verstehen!!

Alles Liebe,
Sabine

Beitrag von canadia.und.baby. 03.03.11 - 16:25 Uhr

behalte sie am Samstag einfach im tragetuch!

Erlich gesagt verstehe ich das problem nicht ganz.

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 17:01 Uhr

Behalt sie im Tuch. Ich hab das anfangs sogar so gemacht, wenn hier ein 10-Minuten-Schwiegertiger-Besuch war. Ich wollte aber aus hier nicht näher zu erläuternden Gründen nicht, dass sie von diesen Leuten angefasst wird oder getragen wird in dem Alter.

Andrea

Beitrag von metterlein 03.03.11 - 21:17 Uhr

ich versteh deine sorge!

habe weihnachten meiner familie vorab schon mitgeteilt, das ich es nicht möchte das die kleine (damals 5 wochen alt) rumgereicht o.ä. wird.
daran haben sich auch alle gehalten.

sag was du willst bzw nicht willst!

DEIN kind- DEINE entscheidung!

wem das nicht passt,der hat pech gehabt.
oftmals haben die leute aber auch verständnis wenn man sagt WARUM man das nicht möchte!

viel spass
LG

Beitrag von widowwadman 03.03.11 - 21:23 Uhr

Was hast du denn dagegen, dass die Familie dein Kind auch auf dem Arm halten darf? Kann ich nicht nachvollziehen.

Beitrag von gloeckchenschaf86 03.03.11 - 22:15 Uhr

es hat nicht direkt was damit zu tun dass die familie sie nicht auf dem arm halten darf... mal abgesehen davon, dass es mit sicherheit auch gründe hat, die ich hier jetzt nicht breit treten möchte, sind auf dem geburtstag auch alle aus seiner familie und ich möchte einfach nicht das sie an einem tag durch 20 verschiedene arme gleitet! wie gesagt er hat keine kleine familie!

wenn es 1-2 personen sind ok...meinetwegen vlt auch 4....aber nicht gleich 20! und es werden auf dem geburtstag bestijmmt mehr anwesend sein!

Beitrag von hasenfloh09 03.03.11 - 22:05 Uhr

Hallo,

ich kann dich verstehen. Ich wollte und will auch nicht das unsere Kinder ein Wanderpokal sind.
Ich habe nichts dagegen, wenn jemand den Kleinen hält. Dann soll er ihn aber auch etwas behalten und nicht gleich nach 2 Min wieder weitergeben.

Klar schreien die Kinder, wenn ihnen etwas nicht paßt. Habe aber auch die Erfahrung gemacht, das die Leute dann immer selbst versuchen das Kind zu beruhigen. Auch das mit dem Nacht schreien, nach solchen Tagen kann ich bestätigen.
Ich habe meiner Familie das immer gleich gesagt und sie hatten dafür verständnis.

LG

hasenfloh09 + Paul (17 Mon) + Till (4 Wochen)

Beitrag von libretto79 04.03.11 - 11:40 Uhr

Unsere Kleine ist noch nicht geboren, aber wir sind auf dem 50. Geburtstag des Bruders meines Mannes eingeladen und da wird unsere Tochter ca. 8 Wochen alt sein.
Ich habe mir da auch schon Gedanken drüber gemacht, aber ich werde die Kleine einfach im Kinderwagen liegen lassen.
Es wird sich ja wohl hoffentlich keiner erdreisten, die Maus einfach aus dem Wagen heraus zu nehmen - sonst gibts Äärscher #nanana
Wir lassen das jetzt einfach auf uns zu kommen und wenn mich irgend etwas nervt, dann werde ich das zum Ausdruck bringen und zur Not auch gehen wenn ich mich bedrängt fühle...

LG
libretto79#winke

Beitrag von anarchie 04.03.11 - 12:00 Uhr

Huhu!

ich habe das auch nie geamcht - ein Kind ist kein pokal, der herumgereicht wird.

Entweder Kind ins tuch...oder sagen, dass du es nicht magst.

fertisch.
Wer das nicht akzeptiert hat eben Pech.

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von moon1 04.03.11 - 12:50 Uhr

hallo,

also bei uns war das alles etwas einfacher, unsere kleine war ein schreibaby und da hat sich niemand getraut zu fragen ob er sie halten darf, sie hat eh die meiste zeit geweint und wenn sie geschlafen hat hab ich sie nicht aus der hand gegeben (sie hätte ja wieder aufwachen können). ihr war das aber die ersten monate eh alles zuviel. wenn sie mehrere leute auf einem haufen gesehen hat hat sie losgeheult, hab dann einfach gesagt dass ihr das zuviel ist und ich sie nicht aus der hand geben möchte. da gab es zwar manchmal etwas lange gesichter, aber im endeffekt hat das schon jeder verstanden. und wenn nicht pech gehabt. ich musste sie ja schließlich nachher wieder beruhigen und das hat oft ne stunde gedauert. Ansonsten hatte ich sie auch viel im tragetuch, auch während dem essen, hat super geklappt.

sag einfach dass ihr für euch beschlossen habt, dass ihr sie nicht zu jemand anderen auf den arm gebt, weil sonst jeder will und das für die kleine maus einfach noch zu viel auf einmal ist.

LG

Beitrag von binipuh 04.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo!

Wir sehen das genauso. Unser Zwerg ist kein Wanderpokal, den jeder aus der "Mannschaft" mal kurz gen Himmel strecken darf.

Da er anfangs sehr viel schlief, hielten ohnehin alle Abstand.

Wenn jemand fragte, haben wir gesagt, dass wir ihn nicht rumreichen wollen.

Zu Hause, wenn nicht so viele Leute da sind, hab ich kein Problem damit.
Allerdings gilt da die Regel: Er muss wach sein.
Aber es würde von unseren Leuten eh niemand auf die Idee kommen ihn hochzunehmen, wenn er schläft.

Ich sag mir immer: Den Sprechenden wird geholfen.
Mach Dir einfach nicht zu viele Sorgen.
Und wenn Du etwas nicht möchtest, dann sag es.
Man muss ja nicht pampig werden, sondern kann es freundlich, aber bestimmt sagen.

Gruß

Bini

Beitrag von annetteingo 04.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo,
ich kann deine Sorge absolut nachvollziehen. Bei meinem ersten Sohn haben wir auch die Erfahrung des Wanderpokals durchmachen müssen. Und es wurde von den Verwandten nicht darauf geachtet, dass das Würmchen weint, weil es ihm zu viel wird. Selbst als mein Mann den Kleinen einmal schon weggeholt hat, hat das keine 2 Minuten gedauert, da wurde er ihm wieder aus den Armen gerissen.

Bei den nächsten Kindern hab ich sie immer im Tuch belassen, denn da kam keiner und fragte, ob ich ihn denn da mal rausholen kann. Und selbst wenn , kann man sagen, dass es so umständlich sei, ihn dann wieder da rein zu bekommen.

Der Tipp mit dem Kinderwagen ist an sich auch nicht schlecht, wenn man nicht so eine Schwiegeroma hat, wie ich es habe. Wir hatten auch mal eins unserer Kinder im Kinderwagen. Wir hatten uns nur für einen Moment umgedreht, da war der Kinderwagen auch schon verschwunden samt Oma #aerger und ohne zu fragen. Naja ,bei meinem Neffen war sie aber noch dreister. Da ist sie mit dem Kleinen auf dem Arm einfach abgehauen und das in die knallige Sonne schön an den vollen Strand. #augen

Also ich finde die Idee mit Tragetuch einfach am besten. Und wenn du das an beiden Tagen so handhabst, bist du dir wenigstens treu und keiner kommt dahinter, dass es aus anderen Gründen sein könnte.

LG Annette + #schrei Nr.4 (22.SSW), die dir eine schöne stressfreie Feier wünscht.