mit Beikost beginnen?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von montana82 03.03.11 - 13:02 Uhr

Hallo,

meine Muas wurde bie 33+6 geboren(ET 29.11.10/geb. 17.10.10) und ist jetzt 4,5 Monate alt. Sie wiegt ca. 6 Kilo (geb. 2.030 Gr). Körperlich hat sie alles aufgeholt.

Sie wird von Anfang an vollgestillt. (im KH MuMi aus der Flasche).

Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass sie nicht mehr richtig satt wird. Wenn sie wach ist hängt sie andauernd an der Brust, ich stille oft jede Stunde. Und wenn sie nicht gestillt wird, nörgelt sie rum und fängt irgendwann an wie am Spieß zu schreien. Nachts ist es kein Problem, sie schläft ca. 5-6 Stunden durch, wird einmal nur kurz wach um ein wenig zu trinken (nur eine Brust) und schläft dann friedlich ein.

Eigentlich wollte ich sie beginnend ab dem ET sechs Monate lang vollstillen. Nun bin ich am Überlegen ob ich nicht jtzt schon mit der Beikost anfange.

Habe ihr gestern versuchsweise Milchbrei in der Flasche gegeben. Ich habe es etwas flüssiger zubereitet. Ihr hat es geschmeckt.

Jetzt mache ich mir Gedanken, ob es doch nicht zu früh ist? Was meint ihr, kann ich schon mit Milchrei anfangen?

LG

Anastasia mit Jasmin

Beitrag von hoffnung2011 03.03.11 - 14:38 Uhr

meins kam einen Monat später. jetzt ist er k.a. aber noch unter 4 Monate. Wir haben anderes Problem aber ich werde morgen mit Beikost anfangen müssen. Wenn mein Kind satt wäre,hätte ich bis zum 6 Monat abgewartet. Es ist die Frage inwieweit dir auch dieses ,,rund um die Uhr essen´´ auf den Geist geht. Wenn ich Kraft hätte, hätte ich mit Sicherheit noch gewartet aber die Welt wird nicht zusammenbrechen. Bei meinem ersten kind ähnlich geboren, auch ein Frühchen, musste ich auch sehr früh anfangen. Damals war es für uns unerwartet ein Erfolg. allerdings habe ich nie etwas in die Flasche gegeben aber die Dame aß von anfang an aus dem Löffel.

Fazit.. hängt zum Teil von dir ab.

Beitrag von montana82 03.03.11 - 15:03 Uhr

das Stillen ist wirklich nicht das Problem, sondern dass die Jasmin nörgelt und unzufireden ist
Ich möchte einfach ein zufriedenes Baby haben

Beitrag von hoffnung2011 04.03.11 - 07:47 Uhr

Ja, dann kann ich nur sagen, probiere es. Ich habe gestern die ersten Sachen dafür gekauft und fange damit heute an.

Siehst du doch, dass es nicht funktioniert, kannst du es sein lassen. Ich werde auch heute testen, wie es bei ihm ankommt. wir haben so irre Probleme, dass ich mir denke, dass es für uns eine Lösung sein könnte genauso wie beim ersten Frühchen.
Was ich aber nicht tun werde, sind gemischte sachen zu geben, was mein mann gestern vorgeschlagen hat. Wenn es ein Gläschen gibt, ist es ein reines Pastinaken Gläschen..nichts mehr dazu..
ich habe mir gestern 250gramm Pastinaken geholt...dann Schmelzflocken,milchfrei..mal schauen womit wir anfangen..

LG

Beitrag von hoffnung2011 04.03.11 - 07:47 Uhr

Ja, dann kann ich nur sagen, probiere es. Ich habe gestern die ersten Sachen dafür gekauft und fange damit heute an.

Siehst du doch, dass es nicht funktioniert, kannst du es sein lassen. Ich werde auch heute testen, wie es bei ihm ankommt. wir haben so irre Probleme, dass ich mir denke, dass es für uns eine Lösung sein könnte genauso wie beim ersten Frühchen.
Was ich aber nicht tun werde, sind gemischte sachen zu geben, was mein mann gestern vorgeschlagen hat. Wenn es ein Gläschen gibt, ist es ein reines Pastinaken Gläschen..nichts mehr dazu..
ich habe mir gestern 250gramm Pastinaken geholt...dann Schmelzflocken,milchfrei..mal schauen womit wir anfangen..

LG

Beitrag von hoffnung2011 04.03.11 - 07:47 Uhr

Ja, dann kann ich nur sagen, probiere es. Ich habe gestern die ersten Sachen dafür gekauft und fange damit heute an.

Siehst du doch, dass es nicht funktioniert, kannst du es sein lassen. Ich werde auch heute testen, wie es bei ihm ankommt. wir haben so irre Probleme, dass ich mir denke, dass es für uns eine Lösung sein könnte genauso wie beim ersten Frühchen.
Was ich aber nicht tun werde, sind gemischte sachen zu geben, was mein mann gestern vorgeschlagen hat. Wenn es ein Gläschen gibt, ist es ein reines Pastinaken Gläschen..nichts mehr dazu..
ich habe mir gestern 250gramm Pastinaken geholt...dann Schmelzflocken,milchfrei..mal schauen womit wir anfangen..

LG

Beitrag von dustyli 03.03.11 - 15:16 Uhr

Na die junge Dame ist ja nur 2 Tage älter als unser Zwerg.
Wir haben vor ca. 2 Wochen (da wollte er keine Milch mehr) mal mit Brei versucht und es dann gelassen. Haben es eine Woche später wieder versucht und er mag es sehr.
Lt. Kinderarzt sollten wir abends mit Milchbrei beginnen, das mochte er aber nicht so.
Jetzt bekommt er mittags Kürbis und als "Nachtisch" etwas Apfelbrei und seine Milch und zwischendurch mal Tee.
Mit seinem Brei ist er richtig zufrieden.
Versuch es doch einfacht, aber bitte keinen Brei aus der Flasche. Die Mäuse verstehen das Löffelessen sehr schnell.

dustyli mit Jonathan (31+4 19 Wochen)

Beitrag von ww800 07.03.11 - 19:59 Uhr

hallo....
jetzt bitte nicht steinigen!!!!
aber: ich würde es nicht tun. denn sie ist ja eigentlich erst 3 monate alt, da ist der darm auf brei noch nicht eingestellt bzw. dafür ausgereift.
wir hatte mit dem gleichen alter da selbe problem. jede stunde an die brust und tamia hat auch eher schlecht zugenommen (jetzt mit 8 monaten 6,5 kg). tamia kam knapp 4 wochen zu früh. ich habe dann weitergestillt und nach dem stillen noch eine flasche mit pre-milch gegeben. und schon war sie zufrieden und ist wieder satt geworden. meine milch hat einfach nicht mehr gereicht. ich habe dann noch 2 wochen so weitergemacht und dann abgestillt. sie hat dann bis sie 6 monate alt war die flasche bekommen und erst dann habe ich mit brei angefangen.

vielleicht ist das ja auch was für dich- zufüttern mit ner pre oder 1er-milch nach dem stillen. dann siehst du ja, ob vielleicht auch nur deine milch nicht mehr ausreicht.
ich persönlich würde mit dem brei vom löffel noch mindestens 4-6 wochen warten.

aber: du wirst schon den richtigen weg für euch finden. im zweifel frag doch mal ne hebamme.


lg von wendy :-p