Elternarbeit im KiGa

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anno1978 03.03.11 - 13:22 Uhr

Hallo.

Wie sieht es bei euch im KiGa mit der Elternarbeit aus? Werdet ihr einbezogen? Macht ihr mit? Gibt es ein Konzept dazu? Wie läuft es bei euch ab?

LG a.

Beitrag von marathoni 03.03.11 - 14:10 Uhr

Was bedeutet für dich Elernarbeit im Kiga? Meinst du z.B. Bastelabend für die Schultüten, oder Bereicherung des Obst und Gemüsetellers durch die Eltern usw. ? Ich weiß sonst nämlich nicht was du meinen könntest...

Beitrag von lagefrau78 03.03.11 - 14:12 Uhr

Hallo!

Mein Sohn besucht einen Eltern-Initiativ-Kindergarten. Der Kindergarten ist ein Verein, d.h. dass regelmäßige Mitgliederversammlungen (ca. 2x im Jahr, zusätzlich zu den normalen Elternabenden) anstehen.
Die Elternbeteiligung sieht so aus, dass jede Woche eine Familie den Wocheneinkauf für den Kiga macht, außerdem ist 1x pro Woche am Nachmittag Elterndienst in der Betreuung, d.h. wenn die Erzieherinnen ihre Teamsitzung abhalten, übernehmen 3 Elternteile die Betreuung von insgesamt höchstens 23 Kindern.
Außerdem sind die Eltern natürlich aufgefordert, sich bei allen anstehenden Arbeiten (Umzug, Renovierungsarbeiten, Reparaturen...) zu beteiligen.

Achso, und da das Ganze ein Verein ist, fallen noch zusätzliche Beiträge an. Davon leisten wir uns eine zusätzliche Erzieherin, die Reinigung und geliefertes Essen. Putzen und Kochen müssen wir also nicht. ;-)

Für uns ist es eine gute Lösung. So kennen sich die Eltern untereinander sehr gut, die Kinder kennen alle Eltern und umgekehrt und auch das Verhältnis zu den Erzieherinnen ist sehr gut und seht vertraut.

Viele Grüße!

Beitrag von cami_79 03.03.11 - 16:29 Uhr

Wie meinst du das?

Es gibt bei uns einen Elternbeirat (mit Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit u.ä.) und es gibt "Event-Tage" an denen beispielsweise die Eltern beim "Frühjahrsputz" der großen Außenanlage helfen etc. (alles ohne zwang)
Ab und an gibt es als Aktion "Lese-Mami´s", da kommen dann Mütter in den KiGa und lesen im Ruheraum Geschichten vor usw.

Wieso fragst du?

Beitrag von ratpanat75 03.03.11 - 18:43 Uhr

Hallo,

bei uns sind 30 Arbeitsstunden pro Jahr Pflicht.
Sie können in verschiedenster Form abgearbeitet werden (Spüldienst, handwerkliche Arbeiten, Öffentlichkeitsarbeit, Organisation von Festen, Parkplatz im Winter streuen, etc.).
Außerdem gibt es regelmäßig Elternabende, bei denen die Anwesenheit eines Elternteils erwartet wird - wenn man mal keine Zeit hat, macht das nichts, aber grundsätzlich wird auf einen regen Austausch zwischen Eltern und Betreuern großen Wert gelegt.

LG