Wie gehen die Erzieherin auf euch zu...?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ichundich 03.03.11 - 13:27 Uhr

Wenn sie etwas mit euch besprechen wollen?

Hallo,
mein Sohn hat kleine Schwirigkeiten beim sprechen...

Die Erzieherin kam heute das zweite Mal auf dem Kindergartenspielplatz auf mich zu und wollte das mit mir besprechen.

Mein Sohn und die anderen Kinder standen daneben und ein Vater rückte
auch noch ein Stück zu mir um alles genau mit zu bekommen.

Ich finde es sehr unpassend und hätte mir gewünscht das sie mich zur Seite genommen hätte oder einen Termin mit mir gemacht hätte.
Erstens finde ich es blöd wenn mein Sohn dabei ist und erstrecht wenn noch andere dabei sind.

Morgen werde ich ihr das dann auch sagen und mal schauen was sie dazu sagt.
Wie ist eure Meinung und wie machen eure Erzieherin das?

Danke für eure Meinungen und Erfahrungen
Lg ichundich

Beitrag von aylin80 03.03.11 - 13:32 Uhr

Kenn ich. Machen sie bei uns teilweise auch so. Da hilft nur eine klare Ansage und ein Appell an ihr "pädagogisches Feingefühl".

Beitrag von moppelmops2 03.03.11 - 13:33 Uhr

Finde ich auch nicht doll, verstehe dich da gut. Die Kinder kriegen sehr viel mit und der halbe Ort muss das dann auch nicht wissen...
Ich würde das ansprechen und um ein Entwicklungsgespräch ohne Kind bitten.

LG, der Mops
Mit Kind (29 Monate) in einer Krippe wo bisher auch über die Kinder in Anwesenheit der Kinder gesprochen wird, aber die Grenze nun erreicht ist.

Beitrag von wir3inrom 03.03.11 - 13:40 Uhr

Ich hätte in dem Moment direkt gesagt, dass du das lieber unter 4 Augen besprechen möchtest.
Könnte mir denken, dass sie sich halt gedacht hat, sie nutzt den Moment..
Feinfühlig ist sicher etwas anderes, aber ich schätze, sie hat in dem Moment einfach nicht 2 Schritte weitergedacht. ;-)

Beitrag von oosueoo 03.03.11 - 13:42 Uhr

bei uns ist es genau das gleiche im KIGA, und ganz ehrlich es nervt mich tierisch!

letztens wurde ich auch angesprochen, weil von unserem konto zuviel geld für den kIGA abgebucht wurde, vor allen... das beste, als einige mütter hörten: KONTO, GELD kamen sie noch näher um auch nur jedes einzige wort zu verstehen!
gut es wurde zuviel abgebucht, war jetzt auch nicht so schlimm, aber es hätte ja auch sein können, das das konto z.b nicht gedeckt wär und das brauch dnan wohl net jeder erfahren!

oder gestern, wurde mir mitgeteilt, das mein sohn zur logopädin muss...
da standen dann auch 4 mütter um mich rum und lauschten!
das geht doch niemanden was an!
ich habe dann aber gleich nach nem termin gefragt, will es in ruhe bespreche udn sie drauf hinweisen, das ich das so nicht mehr haben will!!!!

ich finde es auch von den müttern ne frechheit!
wenn ich sehe, mutter und erzieherin unterhalten sich, gehe ich auf abstand! manche mütter sind shclimmer wie ihre kinder!
aber eigentlich sollten erzieherinnen, einen zur seite nehmen und das in ruhe besprechen!!!!

liebe grüße sue, die sich auch immer wieder darüber aufregt!!!!!

Beitrag von marion2 03.03.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

sie kann dich nicht zur Seite nehmen, weil sie dann die anderen Kinder aus den Augen lassen müsste.

Einen extra Termin bezahlt ihr niemand.

Gruß Marion

Beitrag von ichundich 03.03.11 - 14:04 Uhr

Sicher kann sie das.
Was ist denn wenn wir einmal im Jahr Kindergartengespräche haben.
Das dauert immer 30 min. und abgesehen davon haben wir auch noch andere Erzieherin und Praktikantin die daraussen sind und aufpassen.

Außerdem gibt es auch noch Telefone.
Wenn es allerdings so ist das die Firma meines Mannes kostenlos die Einfahrt neu machen soll, dann geht es doch auch mit dem Einzelgespräch

Ich kenn sie schon seit 25 Jahren und ich mag sie auch, aber das
finde ich total unpassend.

Gruß ichundich

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 14:12 Uhr

"Einen extra Termin bezahlt ihr niemand. "

doch

Beitrag von raleigh 03.03.11 - 14:18 Uhr

Achja? Wer?

Beitrag von raleigh 03.03.11 - 16:09 Uhr

Du meinst Absatz 2, nehme ich an?
Daraus kann ich nicht ersehen, dass zwangsläufig genügend Extrazeit für Gespräche übrig bleibt. 7,5 Stunden pro Woche für Vor- und Nachbereitung, Dokumentation und Organisation und Elterngespräche. Ich kann mir das durchaus vorstellen, dass es knapp wird und man Eltern dann anspricht, wenn's gerade passt.

Soweit ich weiß, sind deutsche Kitas alles andere als üppig mit Personal ausgestattet und auch selten mit idealen Umständen gesegnet, eher das Gegenteil sei der Fall, so ist mir so Ohren gekommen.

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 19:19 Uhr

alle kindergärten und krippe, die ich in den letzten jahren kennen gelenrt habe (zugegebenermaßn alle in norbayern) haben ausreichend zeit um entwicklungsgespräche zu führen

lisasimpson

Beitrag von marion2 03.03.11 - 20:15 Uhr

Entwicklungsgespräche finden ein bis zwei Mal im Jahr statt. Entwicklungsverzögerungen sind akut.

Beitrag von a79 03.03.11 - 22:47 Uhr

...werden aber trotzdem nicht zwischen Tür und Angel sondern zumindest unter Ausschluss der Öffentlichkeit besprochen.

Beitrag von marion2 03.03.11 - 18:40 Uhr

Es steht noch nicht einmal ausreichend Zeit für Vor- und Nachbereitung zur Verfügung.

Beitrag von fiori_ 03.03.11 - 19:03 Uhr

Klar.....kannst Du für ganz Deutschland sprechen?

Beitrag von raleigh 03.03.11 - 19:23 Uhr

Ich denke schon, dass man das so pauschalisieren könnte. Zumindest scheint man sich genrell ja einig zu sein, dass Erzieher deutschlandweit nicht unter idealen oder auch nur guten Bedingungen arbeiten.

Dass sich da etwas geändert hätte, wäre mir neu.

Beitrag von kleine1102 03.03.11 - 21:03 Uhr

Das KANN und SOLLTE man nicht derart pauschalisieren! Ist nämlich sowohl in den einzelnen Bundesländern als auch Städten/Kommunen z.T. sehr individuell geregelt. Ebenso wie "auf der anderen Seite" auch die Betreuungs-Zeiten, die Konzeptionen sowie die Höhe der Elternbeiträge #aha.

Ganz davon abgesehen liegen IMMER datenschutzrechtliche Aspekte zu Grunde, so dass die ErzieherInnen dafür Sorge tragen, dass persönliche/vertrauliche Dinge NICHT "zwischen Tür und Angel" und vor den Ohren Dritter mitgeteilt/besprochen werden!

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 22:38 Uhr

daß es in Kindergärten keine Zeit für elterngespräche gibt, wäre mir völlig neu..
und viele anderen ebenso

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3053029&pid=19325125&bid=4

lisasimpson

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 19:31 Uhr

wo denkst du denn, gäbe es probleme ein elterngespräch zu organisieren, bei dem es um eine verzögerte Sprachentwicklung geht?

lisasimpson

Beitrag von marion2 03.03.11 - 21:41 Uhr

Bei den Zeiten.

Beitrag von lisasimpson 03.03.11 - 21:48 Uhr

a-h-a

Beitrag von marion2 04.03.11 - 09:58 Uhr

verstehste wieder nich wa?

Beitrag von schildi77 03.03.11 - 14:26 Uhr

bei uns werden Elterngespräche meist in die Mittagsstunde verlegt, wenn die Kinder schlafen !!!

Man muss Probleme nicht zwischen Tür und Angel besprechen !

#aha

Beitrag von marion2 03.03.11 - 18:41 Uhr

Du kannst doch für ein Gespräch mit der Erzieherin nicht einen ganzen Tag frei nehmen.

  • 1
  • 2