Habt ihr alle so schöne Arbeitszeiten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lea12 03.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo

In diesem Forum lese ich immer wieder, dass Mütter beinahe Vollzeit arbeiten können, wenn sie denn einen Kita-Platz für ihr Kind von 8.00 bis 16.30 Uhr haben!

Ich lebe mit meinem Mann und Sohn in Deutschland, arbeite aber weiterhin bei meinem alten Arbeitgeber in der Schweiz.

Meine Arbeit macht mir grossen Spass, da ich beim Staat arbeite ist der Job sehr sicher und für deutsche Verhältnisse extrem gut bezahlt. Doch wenn ich da mit irgend welchen Kita Öffnungszeiten kommen würde, würde mich mein Personalchef auslachen.

Mein Chef bietet mir einen fixen Tag pro Woche plus jeden zweiten Samstag. Dies ergibt einen 25% Job, nach Schweizer Gesetz zum Glück mit allen Sozialversicherungen und Steuern. Doch wir Mütter mit kleinen Kindern haben schon mal eine Schicht mit zwei Stunden Mittag und müssen bis am Schluss um 19.00 Uhr im Büro bleiben. Bei Sitzungen wird es auch einmal 21.00 Uhr. Für Extrawürste hätte meine kinderlose Chefin und vor allem einige unfreiwillig Single Mitarbeiterinnen überhaupt kein Verständnis.

Mein Mann arbeitet beim deutschen Staat, doch auch er könnte sich nicht erlauben, wegen Kita Öffnungszeiten das Büro um 16.10 zu verlassen. Zitat von meinem Mann: "Diese gilt in Deutschland nur für Mütter..."

Zum Glück ist unser Sohn an meinem Arbeitstag bei seinen Grosseltern bestens aufgehoben und am Samstag ist ja mein Mann Zuhause.

Dürft ihr wirklich eure Arbeitszeiten genau nach Kita Zeiten einrichten?

Gruss



Beitrag von kathi.net 03.03.11 - 14:07 Uhr

"Dürft ihr wirklich eure Arbeitszeiten genau nach Kita Zeiten einrichten?"

Wer hat denn diese These augestellt?

Beitrag von baerchenssun 03.03.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

ich arbeite 30 Stunden / Woche (Büro) und dank Gleitzeit kann ich die zwischen 8:30 und 18 Uhr verteilen.
Da unser Kindergarten allerdings 7 - 20 Uhr geöffnet ist, brauche ich meine Arbeitszeiten nicht danach richten.

LG, Sandra

Beitrag von sissy1981 03.03.11 - 14:14 Uhr

Die Einrichtung unserer Tochter bietet als Vollzeit (#rofl) Zeiten von 7:30 Uhr bis 15:30 (freitags bis 15 Uhr) an.

Wäre ich darauf angewiesen nur an diesen Zeiten zu arbeiten, dann wäre das schlichtweg nicht möglich. Mein Mann arbeitet zwischen 5:30 und 18 Uhr, mal mehr mal weniger, ich zwischen 5 und 16:30 Uhr (mit vielen Abendterminen) und wir müssen uns zeitlich arrangieren und absprechen.

Da ich selbstständig bin und mein Mann einen kulanten AG hat, ist das kein Problem.

Unser Sohn hat nach der Schule (gebundene Ganztagesschule) noch einen Hortplatz bis spätestens 18 Uhr, wenn unsere Tochter in die Schule kommt, entzerrt das dann unsere Situation ein wenig.

Ich habe übrigens mittlerweile mit einer Kollegin eine Großtagespflegestelle gegründet - ich biete die Zeiten ab 5 Uhr an, da viele Eltern das Problem haben eben nicht nur mit Kiga/Kitazeiten rumzukommen. Meine Kollegin deckt die Abendrandzeiten ab - unsere Wartelisten sind extrem lang

Beitrag von hedda.gabler 03.03.11 - 14:15 Uhr

Hallo.

Ich habe eine 20-Stunden-Stelle, also 5x die Woche vormittags 4 Stunden.
Allerdings ist es utopisch, meine Position in 20 Stunden auszufüllen ... deswegen fallen auch gut Überstunden an, so dass ich oft, gerade in heißen Projektphasen, eher Vollzeit arbeite.
Meine Arbeitszeit ist an die Kindergartenzeiten angepasst.
Meine Kleine geht ab 8:00 Uhr in den Kindergarten (wir kommen meist so um 8:20 Uhr dort an), ich muss um 9:00 Uhr im Büro sein, wobei es nicht auf die Minute ankommt, wenn nicht gerade ein Meeting angesetzt ist. Offiziell arbeite ich dann bis 13:00 Uhr und dann je nach dem länger ... meine Kleine kann bis 16:00 Uhr im KiGa bleiben (freitags bis 15:30 Uhr).

Wenn ich Termine nach 16:00 Uhr habe, wird meine Tochter von befreundeten Müttern aus dem Kindergarten abgeholt oder mitgenommen ... bei Abendterminen müssen Patenonkel oder Tante als Babysitter ran.
Wenn ich Termine nach 16:00 Uhr Termine im Büro habe und keinen Babysitter, nehme ich sie auch schon mal mit ... genauso wenn sie krank ist und nicht in den KiGa darf, aber nicht so krank ist, dass sie nicht transportfähig wäre (z.B. bei einer Bindehautentzündung).
Und ganz zu Not mache ich Homeoffice.

Mein Chef (freie Wirtschaft, IT) lässt mir alle Freiheiten, so lange ich meine Arbeit just in time mache.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von thea21 03.03.11 - 14:17 Uhr

Alles eine Sache der Organisation!

Ich habe schon Schicht gearbeitet, klappte!

Ansonsten habe ich nun einen Job 7-15 Uhr, der super ist, in jeder Hinsicht!

Beitrag von risala 03.03.11 - 14:23 Uhr

Hi,

nein, natürlich kann/konnte ich meine Zeiten regulär nicht nach den KiTa-Öffnungszeiten einrichten. Dann würde ja jeder kommen und gehen wie er will.

ABER: ohne ausreichende Betreuung hätte ich mir niemals einen Job gesucht / angenommen, bei dem ich keine festen Arbeitszeiten habe.

Glücklicherweise ist mein Mann zu Hause bei unserem Sohn. aber leicht war es zeitweise trotzdem nicht, wenn ich mal wieder von 7-21 Uhr gearbeitet habe oder wegen Rufbereitschaft um 22 Uhr nochmal weg musste oder das WE über auf Veranstaltungen gewesen bin. diesen Job habe ich auf nur angenommen, weil die alternative ALGII gewesen wäre...

Seit 3,5 Jahren habe ich eine Stelle mit festen Arbeitzeiten (8-17 Uhr), was ich ganz klasse finde. Mein AG UND die Kollegen sind aber sehr familiär eingestellt - es wäre / ist kein Problem, wenn ich mal später kommen muss, weil in der Schule etwas ist oder ich früher gehen muss. Viele Väter haben regelmäßig als Termin "Kinderbetreuung" eingetragen, weil die Frau dann arbeiten gehen muss. Solange die monatliche Stundenzahl im Jahresschnitt erreicht wird und die Arbeit nicht leidet, ist es hier sehr flexibel! Und ich bin froh und dankbar, hier arbeiten zu dürfen!

Ach so, es ist KEIN öffentlicher AG!

Gruß
kim

Beitrag von nina1984 03.03.11 - 14:24 Uhr

Wer hat denn das behauptet???

Ich habe nun das Glück 3 Chefs zu haben und alle haben Kinder.

Ich habe vor der Geburt von 08:30 - 16:45 Uhr gearbeitet und tue das seit einem Jahr auch wieder. Außer dass ich ich meine Arbeitszeiten verkürzt habe. Ich arbeite freitags nur 4 Stunden. Ich finde mann muss sich einen Betreuung suchen, der zu den Arbeitszeiten passt.

Nur mal so am Rande, wenn du Vollzeit arbeiten würdest und deine Eltern sich nicht kümmern könnten, müsstest du dich auch an die Öffnungszeiten der von dir ausgesuchten Einrichtung halten.

Dein Mann liegt übrigens nicht richtig #kratz Der Kollege meines Mannes geht jeden Tag um 16:00 Uhr (fängt natürlich früh an) weil er sein Kind aus der kita holen muss...

Beitrag von helly1 03.03.11 - 14:40 Uhr

Hallo,

ich habe das Glück, einen familienfreundlichen Arbeitgeber zu haben. Wichtig waren, dass ich - wenn schon Teilzeit - 50 % arbeite. Wann und wo hat man mir überlassen. Ich habe mir Zeiten zwischen 9-13 h ausgesucht, könnte diese aber jederzeit ändern. Ich arbeite nur auf feste Termine, das macht mich noch flexibler. Grds. gäbe es sogar die Möglichkeit einen Tag von zu Haus aus zu arbeiten; aber das will ich eigentlich nicht, möchte ja unter Kollegen sein. ;-) Aber ich kenne jede Menge, die nicht so einen familienfreundlichen Arbeitgeber haben und denen bleibt dann nur die Wahl zwischen wahnsinniger Organisation zwischen Job und Familie oder die Arbeit aufzugeben.

LG helly

Beitrag von yozevin 03.03.11 - 15:02 Uhr

Huhu

ich habe definitiv keine passenden Arbeitszeiten, was die Kinderbetreuung angeht.... Allerdings arbeite ich zum Glück auch bisher nur auf Minijob-Basis zu Zeiten, an denen mein Mann zu Hause ist... Momentan Freitag/Samstag/Sonntag Abend!

Allerdings ist es bei uns so, dass mein Mann Gleitzeit hat von 7-9 Uhr, er kann also in der Zeit kommen, wann er mag... Er muss dann halt nur dementsprechend lange arbeiten... Und unsere beiden Erste-Wahl-Kindergärten bieten eine Betreuung von 6.30 Uhr an, was ja perfekt passt.... Einer von den 7 Kindergärten, wo unsere Kinder angemeldet sind, beginnt erst um 7 Uhr, was ja aber auch noch kein Beinbruch ist...

Angemeldet sind unsere Kinder dann für 7-8 Stunden, das muss ich dann halt mit meiner Chefin klären, wenn es mal soweit ist... Bisher war es aber bei meinen Kollegen auch möglich, dassdass die Kinderbetreuung dann geklärt wurde... Mein Arbeitgeber ist bisher immer sehr kinderfreundlich gewesen!

LG

Beitrag von woodgo 03.03.11 - 15:07 Uhr

Ich kenne keinen, der das so macht#kratz

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.03.11 - 15:16 Uhr

Naja, bei den wenigen Arbeitstagen, die du da hast, wäre mir das mit der Kita auch nicht so wichtig. Da würde sich schon ne Betreuung finden denk ich. Du musst bedenken, dass die meisten Mütter 5 Tage die Woche arbeiten müssen und dann natürlich Probleme mit der Kita bekommen. In jedem normalen Job würde man ausgelacht, wenn man einen Tag pro Woche und einen Samstag arbeiten wollte!

Beitrag von lea12 03.03.11 - 19:22 Uhr

Hallo

Ich weiss, bei diesem kleinen Pensum kriegt man in Deutschland nur einen Minijob. Deshalb bin ich auch sehr dankbar, dass ich im Monatslohn angestellt bin!

Mein Personalchef ist mit unseren Kleinstpensen übrigens sehr zufrieden. Denn wir kommen sehr motiviert und arbeiten auch ohne schlechte Laune am Oster- und gleich noch am Pfingstsamstag!

Mein Sohn ist auch noch keine 2 Jahre alt. Doch ich gebe dir Recht, bei einem so kleinen Pensum geht´s nur darum, dass man einen Fuss im Berufsleben hat, Kunden und Kollegen zur Abwechslung hat, für die Rente etwas tut und sich ein kleines Taschengeld dazu verdient. Denn irgend wann ist mein Kind grösser und ich kann wieder (fast) Vollzeit arbeiten.







Beitrag von kruemlschen 03.03.11 - 16:01 Uhr

Hi,

ich habe einen Vollzeit (40h) Bürojob und Gleitzeit, Kernzeit ist bei uns Mo-Do von 09:00 bis 16:00 Uhr und Fr 09:00-15:00 Uhr, dementsprechend herrscht innerhalb der Kernzeit eigentlich Anwesenheitspflicht, uneigentlich ist es aber eine Absprache zwischen MA und Vorgesetztem.

Unsere Krippe hat Mo-Do von 07:15-17:00 Uhr und Fr von 07:15-15:00 Uhr auf. Dazu habe ich eine tägliche Fahrzeit von 1h und natürlich noch die Pflichtmittagspause von 30 Min.

Meine Mutter holt meinen Sohn Montags und Freitags aus der Krippe ab weil ich meine Arbeitszeit sonst nicht erfüllen könnte.

Überstunden sind ausschließlich an diesen Tagen möglich, selten mach ich mal eine Ausnahme und suche mir einen anderen Babysitter.

Mein Aufgabengebiet obliegt meiner Verantwortung, wie ich mir die Stunden einteile ist also einzig allein meine Sache. Ich scheue aber nicht davor meinem Chef zu sagen wenn ich mal zuviel Arbeit auf dem Tisch habe und sie nicht innerhalb meiner normalen Arbeitszeit schaffe, ich bin 1. AE bin und 2. wollte ich nach meiner Teilzeit von 29h im Anschluss der Elternzeit eigentlich nur auf 35h hoch gehen und nicht wieder auf 40h eben genau wegen der Überstunden die ich ja gerne leisten würde, aber nicht ohne weiters kann. Mein Chef hätte durchaus die Möglichkeit gehabt mir die 35h zu gewären, er wollte aber nicht, also muss er damit leben.

Wenn mein Sohn krank ist oder die Kita wegen Fortbildung oder so zu hat, arbeite ich im Homeoffice (gibts eigentlich nicht mehr offiziell bei uns außer ab TL und Aussendienst, ist aber eine interne Absprache mit meinem Chef und wir profitieren beide davon).

Gruß K.

Beitrag von giftzwerg01 03.03.11 - 16:09 Uhr

Ja, ich kann mir meine Zeit tatsächlich frei einteilen (Versicherungsbüro). Bin momentan allerdings nur Teilzeit tätig und schon 17 Jahre im Unternehmen, da habe ich einiges an Freiheiten. Ist aber ein Glücksfall und ich weiß das zu schätzen.

Beitrag von claudi2712 03.03.11 - 16:11 Uhr

äh, nö?!

Ich arbeite ganztags, 5 Tage die Woche. Im Gegensatz dazu hat unser Kindergarten abenteuerliche Öffnungszeiten (von 7-16 Uhr, Freitag -15.30) Wie man damit auf eine - allgemein übliche - 40Std-Woche kommen soll, frage ich mich immer wieder. Bei mir geht das nur durch das Umfeld, das mir hilft. Mein ExMann holt sie zweimal wöchentlich vom Kindergarten ab und verbringt die Zeit bis nach dem Abendbrot mit ihr und an einem Tag in der Woche (fix) holt meine Mutter die Kleine ab. Anders ginge es nicht. Du siehst: auch hier richten sich unsere Arbeitgeber nicht nach den Kiga-Öffnungszeiten!

LG
Claudia

Beitrag von cazie71 03.03.11 - 16:55 Uhr

Hallo.

Unser Kiga hat bis 14.30 Uhr geöffnet. Ich arbeite 30 Stunden/Woche, d.h. 2 - 3 Tage/Woche bis 16.00 Uhr.

Es würde nicht funktionieren, wenn nicht die Großeltern einspringen würden, bzw. der Große (6 Jahre) auch mal nen Nachmittag (nachdem ich ihn in meiner Mittagspause vom Kiga abhole und nach Hause bringe) alleine daheim bleibt. Wohnen gleich neben den Großeltern, die zwischendrin mal bei ihm reingucken.... ;-)

Den Luxus, sich die Arbeitszeit nach den Kigazeiten aussuchen zu können, genießt wohl kaum eine Mutti. #schwitz

Beitrag von catch-up 03.03.11 - 17:16 Uhr

Also ich arbeite auch im öffentlichen Dienst und hab 100% Gleitzeit, kann also kommen und gehen, wann ich will, solang ich meine Arbeit schaff und meine Stunden erreich!

Beitrag von 221170 03.03.11 - 17:18 Uhr

"Dürft ihr eure Arbeitszeiten nach Kita Zeiten einrichten?"

Dann hätte ich ein dicken Problem.

Unser Kiga hat von 7.30 bis 16.00 geöffnet.
Es wäre mir somit nicht möglich Vollzeit zu arbeiten, 16.00 würde ich nie schaffen und mein Mann arbeitet bis mind. 18.00.
Wir haben auch niemanden der meine Tochter regelmässig abholen und betreuen könnte.

Ich arbeite halbtags von 8.30 bis 12.23.
Das ist Zufall, das das so gut in die Kigazeit passt.
Ansonsten hätte ich Pech, ich könnte meine Arbeitszeit nicht schieben bis es passt.

Beitrag von zwergnummer3 03.03.11 - 17:31 Uhr

Hallo,

bei uns läuft es so:-)! Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit, ich im Schichtsystem. Wir arbeiten so versetzt, dass die Kinder von max. 7.30 bis 15.30 im Kiga bzw. Hort sind, manchmal auch weniger.
Wir sind beide im öffentlichen Dienst und mein Mann ist derjenige, der sich besser nach den Öffnungszeiten der Betreuung richten kann, ich muss immer meine Schichtzeiten einhalten. Wir stellen in unserer Arbeit keine speziellen Ansprüche, weil wir Kinder haben, obwohl wir das Glück haben, dass unsere Kollegen Verständnis hätten;-)!

LG#sonne

Beitrag von leni.pfeiffer 03.03.11 - 17:48 Uhr

"Mein Mann arbeitet beim deutschen Staat, doch auch er könnte sich nicht erlauben, wegen Kita Öffnungszeiten das Büro um 16.10 zu verlassen. Zitat von meinem Mann: "Diese gilt in Deutschland nur für Mütter...""

Dein Mann hat einen AG, der Muetter zeitig Schluss machen laesst, aber Vaeter nicht? Und dies im oeffentlichen Dienst? Das kann ich nicht glauben! Als wir noch in Deutschland lebten, war es kein Problem fuer meinen Mann zu bestimmten Zeiten das Buero zu verlassen, wenn er mit Abholen dran war. Wenn es dringende Arbeit zu erledigen gab, wurde abends der Rest erledigt. Genauso laeuft es jetzt, bei Beiden von uns.

Kinderbetreuung ist nicht nur Muttersache, Vaeter sind genauso gefragt. Keiner von uns Beiden koennte seinen Job so ausueben wie jetzt, wenn der andere nicht seinen Teil der Betreuung uebernehmen wuerde.

LG, Leni

Beitrag von 4mone 03.03.11 - 17:58 Uhr

Nein, ich hab mir erst kiga u Tagesmutter gesucht, gesehen was ich fuer moeglichkeiten habe, und mich DANN beworben. Mit einer flex. Tagesmama, meinen Eltern ums Eck, einem Freunde-Netzwerk und sogar schichtdienst zwischen 7 - 19 Uhr kann ich dennoch als Geschaeftsleitungs-Assistentin arbeiten. Da ich engagiert bin, sagt mein Chef aber auch nichts, wenn ich mal erst nachmittags komme, weil ich irgendwelche Kids-Termine habe.
Lg Mone

Beitrag von anyca 03.03.11 - 18:52 Uhr

Umgekehrt - der Kita-Betreuungsanspruch richtet sich nach den Arbeitszeiten.

Bei uns gehen übrigens auch männliche Kollegen mal um Punkt xy Uhr, weil z.B. die Tochter zur Ballettstunde gebracht werden muß.

Beitrag von die_schnute 03.03.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

nach der Elternzeit habe ich gleichin einer anderen Firma auf 30h/Woche angefangen mit Betreuungszeiten, die sich mit den Kinderbetreuungszeiten vereinbaren ließen. Meine Eltern wohnten 90km entfernt. Also nicht einsetzbar.
Bevor wir vor 1,5Jahren dann umgezogen sind (400km weg) habe ich erstmal die Kindergartenangebote studiert.
Kindergarten geht von 7- bis 17Uhr.

Und wie ist deine Meinung soll ich bis 19 UHr arbeiten, wenn der Mann- wie gester- spontan mal für ein Meeting navh Paris fliegt, nächste Woche 4 Tage in Istanbul weilt und so weiter?
2-3mal im Monat mache ich bis 18Uhr bzw. open end wenn was liegen bleibt aber mehr geht nicht einzurichten (1mal wird verlangt)

ICH hab mir die Arbeitszeiten tatsächlich um die Betreuungszeiten gelegt, weil wir hier keine Omas o.ä. haben.
Ich habe genau 1 Bewerbung bei meinem Wunschunternehmen geschrieben, Vorstellungsgespräch gehabt. In die Abteilung wo ich hinwollte ging nicht, eben weil bis 19Uhr Dienst.
Aber 2 Tage später kam der Anruf vom Personalchef- er hat eine Stelle gefunden, wo er mich gemäß meinen Zeiten unterbringen möchte :-)

Und gem. meiner Vorgesetzten arbeite ich dermaßen viel ab, in den 7h wo ich da bin, dass ich nun Mittwoch Nachmittag frei habe fürs Kind.
Wir haben das mal rückverfolgt und ich als 80% Kraft mache 42% der angefallenen Arbeit, meine beiden Kolleginnen teilen den Rest unter sich, arbeiten aber Vollzeit...


Wie meine Chefin so schön meinte:
In erster Linie sind sie Mutter, leben sie das einfach auch.


LG
schnuti

Beitrag von lockenlilly 03.03.11 - 21:23 Uhr

Bei uns wäre das alles nicht gegangen.

Ich arbeitete vor der Elternzeit von 8-18 hatte 2 Stunden Fahrzeit. Ich hatte alle 14 Tage einen vormittag frei und Samstag arbeiten von 8-12.

Mein Mann war auf Montage, fuhr Montag früh weg, kam Freitag spät nach Hause.

Kindergarten hat hier von 6-17 Uhr auf.

Mein damaliger Chef wollte mich nicht mit weniger Stunden nehmen, also hab ich gekündigt.

Jetzt arbeite ich von 7.30-12.30 Uhr in einem anderen Unternehmen.

  • 1
  • 2