Einnistung ja - bleiben aber immer nicht ... Ursachen ? Eure Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby23 03.03.11 - 14:11 Uhr

Hallo Mädels,

bin total traurig, weil ich jetzt schon zum 2. Mal den Eindruck habe, dass die übertragenen Embryonen sich eingenistet haben, aber nicht bleiben wollen. War beim letzten Frischversuch auch schon so, und da hatte ich def. den Beweis durch den Test, der hat nach 2 Wochen und 3 Tagen noch gaaaanz schwach pos. angezeigt, ß-HCG war also auch schon längst raus. Dieses Mal genau die gleichen Anzeichen (kommen auch erst ein paar Tage nach Transfer) und nach ein paar Tagen tut es einen Schlag und alles ist vorbei. #schmoll Alle Anzeichen weg. Das Reissen/ Ziehen in der Gebärmutter, Brustspannen etc. Dass ich mir das alles nicht eingebildet habe, hat mir ja zumindest der Test im letzten Zyklus bewiesen.
Hat jemand von Euch auch schon solche Erfahrunge gemacht ?
Was hat Euer Arzt / Eure Ärztin dann alles untersucht ?
Ich möchte nicht einen Versuch nach dem nächsten starten und dann immer wieder ins Leere laufen.
Danke Euch vorab für Eure Ohren ! #klee
LG, baby23

Beitrag von almond 03.03.11 - 14:30 Uhr

Hallo baby23,

hast Du schon: Gerinnung, Endokrinologie, Immunologie untersuchen lassen? Gebärmutterspiegelung? Laparoskopie?

LG, almond

Beitrag von sassi31 03.03.11 - 14:57 Uhr

Hallo,

wart ihr schon bei der Humangenetik? Dazu wurde uns geraten, weil 2. ICSI und 1. Kryo fehlgeschlagen sind und der Arzt meinte, die Voraussetzungen wären aber hervorragend gewesen und ich müsste eigentlich schwanger sein. Nun wird also geschaut, ob etwas die Einnistung verhindert bzw. die Schwangerschaft sofort wieder beendet.

LG
Sassi

Beitrag von anrevito 03.03.11 - 15:21 Uhr

wie läuft denn sowas ab?

Beitrag von jaroslava 03.03.11 - 15:11 Uhr

Wie weist du dass sich bei dir was eingenistet hat ????

Beitrag von baby23 03.03.11 - 20:39 Uhr

Also dieses Mal schlicht und ergreifend einfach deshalb, weil ich eine leichte Schmierblutung hatte, 2 Tage lang, nur sehr wenig, aber sichtbar. Und kurz darauf fing sich an was zu tun im Bauch und auch direkt in der Brust.
Denke deshalb, dass es eine Einnistungsblutung war, weil sie wieder aufgehört hat und genau wie bei unserer Großen auch nicht lange anhielt.

baby23

Beitrag von lara1marie 03.03.11 - 18:39 Uhr

Hallo,

welche Diagnose liegt bei Dir/ Euch vor?
Wenn bei Euch nichts gravierendes vorliegt, kann man vielleicht über alternative Methoden entweder alleine oder zum nächsten Versuch nachdenken.
Ich hatte 2 Fehlgeburten auf natürlichem Wege und bin dann in die Kiwu. Dort zwei erfolglose IUI`s und zwei IVF`s. Wobei ich mich wahrscheinlich auch bei dem volltrottel von Arzt auch nicht gut aufgehoben fühlte, vor allem auf der emotionalen Seite nicht, der hat mir dauernd irgendwelche dummen Sprüche gedrückt.
Nach langem rumdocktern stellte sich heraus, dass bei mir nichts vorliegt.
Jetzt mache ich bei einer Heilpraktikerin Fruchtbarkeitsmassage und Fruchtbarkeitsyoga. Ein Osteophat hat dafür gesorgt, dass die Durchblutung wieder läuft.
Je nach Diagnose könntest Du z.B. auch Akupunktur machen lassen, dass soll bei der Einnistung auch förderlich sein.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden.


Alles Liebe
Laramarie

Beitrag von alexnana 03.03.11 - 20:52 Uhr

Lass das beim Immunologen checken, der kann dir das genau sagen. Ich weiß jetzt nicht wieviele Versuche ihr hattet, aber ab 3 Fehlversuchen, wenn alles stimmt sonst, also Qualität usw. dann solltet ihr mal checken lassen

LG