Schwiegermutter kommt fast jeden Tag?!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von superstar01 03.03.11 - 14:23 Uhr

Hallo,
wir sind vor einiger Zeit umgezogen und mein Schwiegermutter liebt ihr Enkelkind total. (wohnten vorher mehrere Hundert KM entfernt).
Jetzt wohnen wir mit ihr in der gleichen Stadt.
Jetzt kommt sie aber fast jeden Tag vorbei und will uns bei allem helfen. Ist ja auch total nett von ihr, aber ich möchte das lieber alles alleine machen.
Sie hat angeboten zu putzen, kocht oft für uns...
Wenn ich nicht zuhause bin, guckt sie, ob wir auf dem Spielplatz sind.
Sie meint es wirklich nur gut, aber mir ist es zu viel.

Habt Ihr einen Tipp für mich? Ich traue mich nicht, sie direkt darauf anzusprechen, weil ich sie nicht verletzen möchte...

Danke im Voraus.

Beitrag von bensu1 03.03.11 - 14:26 Uhr

hallo,

wenn du es nicht ansprichst, wird sich aber nichts ändern. im gegenteil, dann wird es noch schlimmer...

mein vorschlag: macht z.b. einen (nachmit)tag aus in der woche, in der sie bei euch sein kann. der rest bleibt euch.

lg
karin

Beitrag von superstar01 03.03.11 - 14:28 Uhr

und würdest du sie dann direkt darauf ansprechen? Wenn sie z.B. heute kommt, nachdem sie Mo, Di und Mi schon da war...
Wie soll ich es sagen, dass es nicht verletzend wirkt, das möchte ich wirklich nicht!

Beitrag von oosueoo 03.03.11 - 14:36 Uhr

vielleicht sollte es dein mann machen...?
das ist echt ne blöde situation, weil sie es wirklich gut meint.
ich wüsste auch nicht wie ich es machen würde!

seit wann ist es den so?
ihr seit ja erst hingezogen, vielleicht legt es sich mit der zeit von allein?

liebe grüße sue

Beitrag von xyz74 03.03.11 - 14:42 Uhr

Bekanntlich macht der berühmte Ton die Musik.
Formuliere im freundlichen Ton Ich-Sätze zb
Liebe xxx, mir ist das total ungenehm, dass so direkt anzusprechen.
Ich hab Angst Dich zu verletzen. Du bist mir aber zu wichtig und ich möchte nicht, dass sich zwischen uns ein Graben auftut, weil ich mich innerlich mit etwas quäle, dass ich mit Deiner Hilfe ändern kann. Ich bin Dir sehr dankbar für Deine Hilfe, mir wird das aber auf Dauer etwas zu viel. Ich möchte vieles gern allein schaffen und wäre Dir sehr dankbar wenn wir uns nur noch 2x die Woche sehen könnten.
So oder so ähnlich könntest Du anfangen.
Ganz verprellen würde ich sie aber nicht.
Spätestens wenn das 2. Kind kommt ist man mehr als Dankbar wenn jemand kommt und beim Putzen und Kochen mithilft.
Ich bin jedenfalls mehr als froh wenn meine Mutter hier ist und mithilft.
Dann bleibt mehr Zeit für Freizeit
;-)

Beitrag von bensu1 03.03.11 - 15:00 Uhr

hallo nochmal,

wie meine vorschreiberinnen schon geschrieben haben, macht der ton die musik.

ich würde selber (!) ein gespräch mit ihr führen, erwähnen, dass du sie nicht verärgern möchtest, sie gern hast, sie willkommen ist, aber nicht jeden tag. ;-)

vielleicht erwähnen, dass ihr selber "ankommen" müsst und du den alltag selber schaukeln willst, weil du es so gewöhnt bist.

ich bin sicher, dass sie verständnis haben wird.

lg
karin

Beitrag von lumidi 03.03.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

vielleicht hilft da nur ein ganz vorsichtiges Gespräch. Erkläre ihr, dass du es ganz toll findest, dass sie euch soviel helfen möchte. Aber manchmal weniger eben mehr ist.

Ob sie es versteht und nicht beleidigt ist, dass kann dir leider keiner vorher sagen. Ich hoffe, dass sie es richtig verstehen wird.

Bei uns ist es das totale Gegenteil. Meine Schwiegereltern legen sowie es aussieht nicht so viel Wert darauf mich in ihr Leben einzubinden. Seit mein Mann jetzt in Elternzeit ist und ich wieder arbeite, kommen die nur während meiner Arbeitszeiten zu Besuch und rufen auch nur vormittags an. Vorher haben die abends angerufen als mein Mann von der Arbeit kam.

Heute riefen die auch an und meinte, die kommen vorbei das neue Auto zeigen. Mein Mann sagte schon, dass wir doch lieber selbst am Wochenende vorbeikommen, da ich ja das Auto auch gerne sehen möchte und ich ja arbeiten bin. Aber nein, die wollten heute vorbeikommen. Und ich werde wieder mal ausgeschlossen.

Ich fühle mich echt so wie ne Gebärmaschine. Ich habe den Enkel zur Welt gebracht und mehr brauchen die nicht. Vorher haben die sowas nie gemacht. :-(

Ich hoffe, dein Verhältnis zu deiner SM wird sich so einpendelt, dass ihr beide damit zufrieden seid!

Alles Gute!

Lumidi

Beitrag von schullek 03.03.11 - 16:08 Uhr

hallo,

wie wäre es, wenn sie einen festen omatag bekommt? unsere omas udn opas wohnen rund 50km entfernt und beide omas haben je einen omanachmittag. klappt super und unser junge liebt es. bei euch hätte es den vorteil, dass die oma das kind auch mal alleine hat und dir dann an den anderen tagen nicht auf die nerven geht.
ich weiß wie unangenehm es ist so etwas anzusprechen, aber mit bissl ideenreichtumg geht das schon.

biete ihr den nachmittag an, ob nun ab vormittag oder nachmittag ein oder zweimal die woche und bitte sie nett, euch die anderen tage dann für euch zu lassen. letzteres kannst du weglassen, wenn du denkst, das sie das woeiso machen wird, wnen sie ihren festen omatag hat.

lg

Beitrag von berry26 03.03.11 - 16:46 Uhr

Hi,

du darfst deine Schwiegermutter gern zu mir schicken!!! Hier hätte sie 2 Kinder und ein grooooßes Haus mit Garten zu bewirtschaften. Würd mich über Hilfe jeder Art freuen!:-p

Nein mal im Ernst...
Wenns dir zuviel wird, dann sprich doch mit ihr drüber und macht feste Zeiten oder so aus. So wisst ihr beide woran ihr seid und könnt euch danach richten. Sag einfach das für dich der Tag so leichter zu planen ist.


LG

Judith

Beitrag von ms.luna 04.03.11 - 06:40 Uhr

Hallo,

meine Schwiegermutter kommt auch jeden Tag. Wir wohnen keine 100 m auseinander und auch auf dem selben Grundstück. D.h., bin ich mit dem kleinen draußen sieht sie uns und kommt dazu...

Ich denke, bei deiner Schwiegermutter wird der "Hype" irgendwann nachlassen. Im Moment freut sie sich einfach nur wie Hupe :-)
Und wenn dir das zuviel wird, gib ihr doch das Enkelkind und hab ein bißchen Zeit für dich :-) Ich mach das auch so, wenn ich SchwieMu-Freie Zeit brauche.
Wenn sie auch raus kommt frag ich einfach : " Mensch Oma, wenn du gerad Zeit hast, kannst du nicht ein Stündchen aufpassen? Dann könnte ich ein bißchen bügeln/ aufräumen/einkaufen"
Hinterher gibt es für Oma noch nen Käffchen und alle sind zufrieden :-)

lg
ms.luna