Jemand von Euch durchgearbeitet troz ICSI.........?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von friedette 03.03.11 - 15:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Je länger ich noch auf den Beginn der ICSI warten muss, desto mehr Fragen habe ich#kratz.

Wie habt Ihr das so gehandhabt? Habt Ihr euch kurz oder ganz lang krank schreiben lassen....oder Urlaub genommen.....oder einfach in den zwei Wochen bis BT normal weiter gemacht?

Ich habe das Problem, dass ich mir kaum 2 Wochen Urlaub nehmen kann (selbst eine Woche wäre ein Problem). Ich habe jetzt schon fast Panik, dass dann alles erst recht schief geht, wenn ich normal weiter arbeite. Aber andereseits sage ich mir, wenn man "normal" schwanger wird, geht man ja auch arbeiten und meldet sich nicht ab.

Och menno, das ist alles total doof. Manchmal bin ich schon total neidisch auf die, die einfach so zufällig schwanger werden.... sorry für das Nörgeln und Jammern. Momentan nervt mich das irgendwie alles an.#bla

LG Friedette

Beitrag von jaroslava 03.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo Friedete,
also ich habe meine erste ICSI keinen Job gehabt, Hausfrau, und vor 2 monaten habe ich neuen Job afgenommen und war viel unterwegs. Naja und ich war nach PU Heim aber nicht lange, gut ich hate glück PU war Freitag grins und Montag TF und ich bin dann nach TF glaube am 2 tag schon wieder zu arbeit.................und ausgerechnet in diesem Zyklus mit Job um di eOhren hat es geklaptt ;-)

Beitrag von peo 03.03.11 - 15:53 Uhr

hallo.mir geht es ganz genauso wie dir.wann startet deine erste icsi?bei uns gibt es in acht tagen erste spritze bin so aufgeregt.nebenwirkungen ueberstimmu. wieviele eizellen punktiert werden wieviele befruchtet aaaahhh gefuehlschaos im kopf aber das schwerste kommt ja noch die WS.und der einzug unsrer kruemel nicht zu vergessen.oh maedels hoffe sooo sehr das wir uns alle bald im ssforum treffen.hibbel soooo mit euch alles liebe tanja;-)

Beitrag von falca 03.03.11 - 16:04 Uhr

Hallo Friedette,

ich habe gerade meine 1. ICSI begonnen (zunächst DR). Werde weiterarbeiten soweit es geht. Vielleicht lasse ich mich zwischen PU und TF krank schreiben.

Aber die WS ohne Arbeit überleb' ich - glaub' ich - nicht. Ich brauch' Ablenkung.

LG Falca

Beitrag von bensu1 03.03.11 - 16:38 Uhr

hallo,

keine sorge, ob du arbeitest oder nicht, hat keinen einfluss.

bei der ersten icsi habe ich durchgearbeitet, bei der zweiten war ich zuhause bei meinem kind, das damals 1,5 jahre war. somit konnte ich auch nicht rasten.

hat beide male geklappt.

viel glück und lg
karin

Beitrag von carolina77 03.03.11 - 16:44 Uhr

Hi


also ich bin in der Woche von Pu und TF krankgeschrieben.
Ich hätte nach der PU auch nix machen können.

Ich hatte die PU am Monztag und heute TF und heute ist der erste Tag wo ich wieder richtig laufen kann.

Es steht auch ganz genau in den Unterlagen das man von PU bis TF nicht arbeitsfähig ist!

lg
Caro

Beitrag von katici 03.03.11 - 17:47 Uhr

Das ist wohl von Klinik zu Klinik verschieden.
Wir bekommen für die PU ne Krankmeldung und danach gehts wieder arbeiten.
Sehe auch mit meinen bisherigen PU's keine Veranlassung nicht arbeiten zu gehen. Hatte bei meiner letzten PU Geburtstag und hab abends Gäste bewirtet. Alles kein Problem...
War lediglich einmal nach Transfer krank geschrieben, wegen einer Überstimu und schlimmen Schmerzen.
Das Leben sollte doch möglichst normal weiter gehen.
Lg

Beitrag von friedette 03.03.11 - 17:36 Uhr

Das beruhigt mich. Wenn ich zu lange ausfalle, gibt es nur wieder doofe Nachfragen. Ich werde ja schon genug flunkern müssen, wenn ich US,PU und TF habe. Da ich schon zwei Bauchspiegelungen hatte, hoffe ich mal auf ganz viel Mitleid, wenn ich auf der Arbeit berichte, dass ich die dritte "Bauchspiegelung" habe - höhöhö ;-)

LG

Beitrag von meis 04.03.11 - 09:12 Uhr

Hallo Friedette!!
Also ich habe die ganze Zeit durchgearbeitet und nur für den Tag der Punktion einen Krankheitstag genommen wg. vollnarkose, aber ehrlicherweise hätte ich mich danach auf wieder fit genug für die Arbeit gefühlt...
Was ich gut fand war, dass ich quasi kaum daran gedacht habe und die Zeit wie im Fluge verging...
Hatte aber auch kaum Nebenwirkungen, ausser einen aufgequollenen Bauch.
Ich würde es immer wieder so machen. Dem ganzen nicht zuviel Raum geben, denn besser und einfacher wirds davon auch nicht...
Ist vielleicht auch Typsache, aber ich wäre wohl wahnsinnig geworden alleine zuhause...
Grüße
meis