Wie macht ihr das mit dem Baden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janinechen 03.03.11 - 16:53 Uhr

Hallöchen! #winke
Mich würde mal interessieren wie ihr das mit dem Baden macht.
Bleibt ihr die ganze Zeit bei eurem Kind oder lasst ihr es auch teilweise alleine spielen und schaut immer wieder?

LG Janinechen

Beitrag von cazie71 03.03.11 - 16:56 Uhr

#schock Natürlich bleibe ich dabei!!

Kommt natürlich auch aufs Alter der Kinder an, aber zum Ertrinken genügt 1 Minute.... #nanana

Beitrag von berry26 03.03.11 - 17:03 Uhr

Hi,

also bei meinem Großen steh ich ehrlich gesagt nicht die ganze Zeit daneben. Er wird in seine Wasserpfütze gesetzt, abgewaschen und darf dann noch 5-10 Minuten "spielen". Das tut er dann auch lautstark.

In der Zeit mach ich meistens im Nebenraum seine Schwester bettfertig und lüfte das Schlafzimmer. Bin aber in ständiger Hörweite und nie weiter als 10 Meter entfernt.

Ich halte das für ziemlich sicher, denn Ertrinken sollte sich schon durch Geräusche bemerkbar machen. Entweder durch auffällige oder fehlende Geräusche...

LG

Judith

Beitrag von jenny-79 03.03.11 - 17:50 Uhr

Hi,

Dein Großer ist drei Jahre alt, oder?
Sorry, aber das finde ich schon sehr gefährlich. #schock

Wenn unsere Kinder baden (zwei und vier Jahre), dann ist immer einer von uns dabei, egal ob die Kinder alleine baden oder ob die beiden zusammen baden.

LG
Jenny

Beitrag von berry26 03.03.11 - 18:20 Uhr

Ja er wird im Juni 4.

Bei uns ist die Badewanne nur etwa knöcheltief gefüllt und ich bin im Nebenraum. Ich höre ihn und habe die Türen alle offen. Also sollte er es tatsächlich schaffen in dieser Lake drohen zu ertrinken würde ich es sofort hören und wäre umgehend bei ihm.
In den Keller würde ich jetzt nicht gehen und ihn allein lassen.

Ich schätze die Gefahr das er von der Rutsche fällt und sich das Genick bricht größer ein. Wie gesagt ich bin nur Sekunden von ihm entfernt.

Beitrag von jenny-79 03.03.11 - 18:31 Uhr

Ich galube, Du unterschätzt die Gefahr da ganz gewaltig.

Und ich glaube auch nicht, dass wenn man irgendwelche Arbeiten erleidgt wirklich die ganze Zeit mitbekommt, was im Badezimmer passiert. Und leider reichen da schon ein paar Sekunden.

Beitrag von zahnweh 03.03.11 - 18:21 Uhr

Wie schnell reagierst du dann bei fehlenenden Geräuschen?

Meine hat sich als Baby mal verschluckt. Ein leistestes Hicks. Bin trotzdem aufgesprungen (lag neben ihrem Bett) und die Zeit zum sofort Aufspringen reichte, dass sie blau war, als ich sie hoch riss.

Beitrag von berry26 03.03.11 - 18:25 Uhr

Sofort und augenblicklich! Du hast meinen Sohn beim Baden ja noch nicht erlebt. Er ist durchgehend und dauernd in Aktion und auch durchgehend am lachen, schreien, singen und laut plantschen. Würde das aufhören wäre ich sofort alamiert. Er ist nicht der Typ der mit nem Becher hin und her plantscht und keinen Ton von sich gibt

Beitrag von jenny-79 03.03.11 - 18:33 Uhr

"Würde das aufhören wäre ich sofort alamiert."

Wenn Du es dann mitbekommst, könnte es schon zu spät sein.

Ganz ehrlich, ich habe mich immer gewundert, wie Kinder in der Badewanne ertrinken können. Aber wenn ich das hier so lese, dann verstehe ich es.

Beitrag von berry26 03.03.11 - 19:12 Uhr

Nö warum? Ich habe einen Erste-Hilfe-Kurs für Babies und Kleinkinder absolviert. Man ertrinkt nicht in Sekunden und ich bekomme bei 3 Meter Luftlinie durchaus ALLES mit. Wie gesagt unsere Badewanne ist nur knöcheltief gefüllt und allein das ist schon ziemlich sicher. Klar kann er ausrutschen und bewusstlos ins Wasser fallen aber das würde ich hören und wäre genauso schnell da als würde ich daneben stehen.

Elektrogeräte wie in dem Artikel einer Userin hier, sind weiter vom Kind entfernt als ich. Also was soll passieren?? Sehe den Unterschied nicht wirklich.

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 22:09 Uhr

Also in Deinem Text finden sich mehrere Fehler. Zum Einen ertrinkt man sehr wohl binnen Sekunden. Zum Anderen reicht knöcheltiefes Wasser, um zu ertrinken, das ist sogar nicht mal so selten.

Und ein einmalig absolvierter EH-Kurs ist zwar lobenswert, aber ob Du in so einer Extremsituation perfekt reagierst und alles in den Griff bekommst?

Mein Mann ist Notarzt und man würde sich wundern, wie häufig der zu Badewannenunfällen mit Kleinkindern fährt.

Andrea

Beitrag von berry26 04.03.11 - 08:41 Uhr

Ja Andrea, das ist mir durchaus alles bekannt aber mal ehrlich... Ich kann, wenn ich daneben stehe auch nicht wesentlich schneller reagieren. Wie gesagt ich befinde mich ja nicht im Keller unseres Hauses sondern nebenan.

Und ich weiß das man in einer Pfütze ertrinken kann aber dazu braucht es durchaus etwas Geschick. Das Wasser in der Badewanne ist nämlich nicht mal so tief das sein Gesicht unter Wasser gerät wenn er sich auf den Rücken legt.

Wie gesagt ich halte dieses Risiko für absolut einschätzbar. Er könnte genausogut die 17 Stufen unserer Treppe runterfallen, sich beim Fönen strangulieren (das macht er nämlich auch allein) oder einfach von der Rutsche fallen beim spielen!

Beitrag von ayshe 05.03.11 - 10:54 Uhr

##
Und ich weiß das man in einer Pfütze ertrinken kann aber dazu braucht es durchaus etwas Geschick.
##
Das betrifft auch nur ganz kleine Kinder. Kleinkinder, aber ein Kigakind kann auch den Kopf wieder anheben.

Beitrag von janinechen 05.03.11 - 10:43 Uhr

Also die Aussage "1 Sekunde reicht" finde ich etwas übertrieben. Im Schwimmbad habe ich schon 2 Fälle erlebt,wo ein Kind ohne Schwimmflügel einfach rein ist und dann komplett unter Wasser war,das waren immer mehrere Sekunden und da ist nichts passiert!
Wenns mal echt einige Sekunden ist okay aber wenn sie ja im Nebenraum ist...

Beitrag von zahnweh 03.03.11 - 20:30 Uhr

Meine ist genauso aktiv, den ganzen Tag.

Allerdings ist es so, selbst wenn ich bei "leise sein" sofort da bin, hat sie bereits was angestellt. Auch Dinge, die ich nie erreichbar glaubte. Bei den Geräuschen hab ich meine Ohren auch immer gespitzt und schaue bei verdächtigen schnell nach. Sie hat trotzem schon so einiges geschafft.

Deswegen hab ich nachgefragt.

Beitrag von berry26 04.03.11 - 08:43 Uhr

Ja da geb ich dir absolut Recht. Das hat mein Sohn auch drauf..#schwitz

ABER wenn er badet spitz ich die Ohren und pass auf! Wenn er NUR im Zimmer spielt dann bin ich nicht in Alarmbereitschaft und merke es meist zu spät das es schon ein paar Minuten verdächtig ruhig ist.

Beitrag von yvschen 03.03.11 - 17:05 Uhr

hallo

meine werden 4 und ich bleibe dabei. Sie sind zu zweit im wasser und das wasser geht bis zum bauchnabel. Aber allein lassen würde ich sie noch nicht.

Weiß gar nicht ab wann man das so macht.Schwimmen können, bringt ein in der badewanne ja auch nix

Lg yvonne

Beitrag von ayshe 05.03.11 - 10:56 Uhr

##
Schwimmen können, bringt ein in der badewanne ja auch nix
##
Naja, also wer viel im Wasser ist und auch schwimmen kann, der kann vor allem auch tauchen.
Und was soll da in der Wanne dann noch passieren, es sei denn, ein Kind drückt das andere gewaltsam unter Wasser.

Beitrag von familyportrait 03.03.11 - 17:07 Uhr

Meine sind 3,5 und baden immer gemeinsam. Da lasse ich sie schon mal eine Weile alleine. Bin dann aber nebenan im Zimmer, um die Kleine zu wickeln oder sowas. Und habe auch die Ohren gespitzt ;-)

Beitrag von janinechen 03.03.11 - 17:15 Uhr

Also meine Maus wird im Mai 6 und wir halten das eigentlich so,dass ich sie auch mal alleine lasse,da sie aber immer mit sich selbst spricht beim spielen,würde ich gleich hören wenn was nicht stimmt. Die Zeit nutze ich z.b. zum Wäsche aufhängen,die Türen bleiben dabei offen und ich bin ja nur im Nebenraum. Sonst setzte ich mich auch oft dazu und lasse mich "bekochen" ;-) da gibt es dann immer leckere Schaumsuppe!

Beitrag von saya82 03.03.11 - 17:21 Uhr

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,616328,00.html

Sowas sagt doch alles, oder ?

Beitrag von ayshe 05.03.11 - 10:46 Uhr

Den Fön habe ich immer aus dem Bad genommen.

Beitrag von robingoodfellow 03.03.11 - 17:22 Uhr

Hi,

bei uns gibt es immer Männerbaden mit Papa am Samstag (sonst wird gewaschen oder geduscht) incl. der dazugehörigen Seeschlachten.

Also ist immer jemand dabei, ich werde dann zum Abtrocknen gerufen.

Beitrag von wir3inrom 03.03.11 - 17:30 Uhr

Noah ist 4 Jahre alt und wir bleiben immer dabei.
Maximal gehe ich aus dem Bad und lege im Schlafzimmer Wäsche zusammen, ich habe aber von da aus direkten Blick auf die Wanne..
Meist badet aber mein Mann mit ihm zusammen, da stellt sich die Frage des Dableibens nicht.

Beitrag von ida-calotta 03.03.11 - 17:47 Uhr

Hallo!

Ich bleibe dabei und lese meist ein Buch :-) während meine Tochter plantscht und ihre Figuren und Co. badet.
Es kann mal vorkommen das ich noch ein Handtuch vergessen habe, wenn ich dann schnell rausgehe unterhalte ich mich mit ihr oder sie soll mir was vorsingen.

LG Ida