Auto/seit Kauf ständig was andres kaputt. Würdet ihr zahlen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von susi1103 03.03.11 - 17:23 Uhr

Hallo

wir haben uns letztes Jahr im Mai einen Opel Astra Baujahr 2008 gekauft. Nachdem wir mit unserem letzten Auto soviel Probleme mit der Elektronik hatten. Gingen die Probleme hier weiter.

Beim schnelleren fahren war das Auto so laut, Verkäufer sagt "wäre normal"
Im Endefekt kam raus,das die Reifen kaputt waren. Also einen neuen Satz Reifen bekommen.

Dann stellte ich fest, Heizung kaputt. Hingefahren, wieder heim geschickt, weil falsches Teil bestellt. Wieder neuen Termin ausgemacht, Neues Teil (diesmal zwar das Richtige) war auch kaputt. Nochmal Termin ausgemacht. Hat geklappt.

Dann ging es weiter das der Wagen 12 Liter Sprit verbraucht. Egal wie ich fahre. Ich war bestimmt dreimal dewegen da, es wurde immer eine neue Software draufgespielt. Hat nichts gebracht, bis sie mir dann gesagt haben der Spritverbrauch wäre normal. Ja genau, deswegen war ich ja auch mehrmals da. Irgendein Modul war defekt, wurde neu gemacht. Spritverbrauch ist etwas weniger geworden.

Dann war etwas mit dem Motor, da war igendein Teil defekt. Mir fällt jetzt aber nicht mehr ein was es war.

Dann war die Zündspule kaputt. Wurde erneuert.

Jetzt ging die Zentralverriegelung nicht mehr. Schlüssel kaputt. Ein Neuer würde 120-140 Euro kosten. Sowas würde aber nicht über die Garantie laufen. Nachdem ich Theater gemacht habe, das es mir langsam langt. Soll ich jetzt 50 Euro für den Schlüssel zahlen.

Am liebsten würd ich denen das Auto vor die NAse stellen und mein Geld wieder haben. Kann doch nicht sein oder?? Eigentlich müssten die mir noch Geld geben für die ganze hin und herfahrerei!!

Beitrag von mami05-08 03.03.11 - 17:41 Uhr

Das scheint bei Opel "normal" zu sein. Wir hatten bisher zwei Opel.

Der erste (Opel Corsa C) hatte erst ein Fehler bei der Einspritzelektronik ( Rep. war sehr teuer), danach ging die Lichtautomatik kaputt. Dann haben wir ihn verkauft. Er war erst 5 Jahre alt.

Der zweite (Opel Vectra Kombi), hatte ihn gerade gekauft 4 Monate später ging die Lichtmaschiene Kaputt und gute 4 Monate später Motorschaden auf der Autobahn (Zylinderkopf).


Tjaa, fazit, wieder NIE wieder Opel kaufen.


LG

Beitrag von waldwuffel 03.03.11 - 18:08 Uhr

Hi,

da muss ich jetzt aber doch wiedersprechen#nanana

Wir fahren unseren zweiten Vectra Caravan (inzwischen auch so 10 Jahre) und hatten noch NIE wirkliche Probleme. Im Gegensatz zu unserem Passat, den wir zum Glück nur noch bis zum Sommer brauchen!

LG waldwuffel;-)

Beitrag von jrc 03.03.11 - 19:02 Uhr

Hast du das Auto vom Händler?
Wenn ja, darf der Händler das Auto 3 Mal nachbessern, was in deinem Fall ja bereits geschehen ist. In dem Fall müsstest du vom Kaufvertrag zurücktreten können. Er muß dir somit das gesamte Geld zurückzahlen.
So habe ich es im Bekanntenkreis erlebt.
Weise ihn darauf hin oder setze ein zackiges Schreiben auf mit Androhung auf Anwalt.
Reagiert er darauf nicht, geh zum Anwalt. Meist reicht ein schreiben vom anwalt und die spuren.
Deine spritkosten, sowie deine verlorene Zeit kannst du m.E. nicht wieder eintreiben.

Reagiere aber schnellstmöglich, sonst könnte dir es als "so hingenommen" ausgelegt werden.

Viel Glück#liebdrueck

Beitrag von susi1103 03.03.11 - 19:17 Uhr

Hallo

Danke für Deine Antwort. Bezog sich denn das 3 Mal nachbessern wegen einer Sache oder ging es da auchjedesmal um andere "Defekte"?

lg

Beitrag von jrc 03.03.11 - 22:22 Uhr

Das kann ich dir gar nicht genau sagen. Es ging auf jeden Fall um die Elektronik.
Schlage dem Händler vor, daß du ein anderes gleichwertiges Auto bekommst oder dein Geld zurück haben möchtest.
Wenn das nicht hilft, geh zum Anwalt.
Du kannst dir auch vorab schon Infos vom Anwalt holen, würde ich auf jeden Fall machen.
Du hättest dir vielleicht vom Händler ein Leihwagen kostenlos geben lassen, spätestens nach dem zweiten Hingegurke, ebenfalls mit Kostenübernahme des Sprits, wenn du nen langen Anfahrtsweg hast.
Ich hätte da auch keinen Bock mehr auf das Auto und würde alle Hebel in Bewegung setzen, mein Geld wieder zu bekommen und dafür woanders ein gleichwertiges Auto kaufen. Vielleicht etwas näher an deinem Standort und mit Garantie oder besserem Service ;-)

Beitrag von taenscher 04.03.11 - 10:50 Uhr

Bist du rechtschutzversichert? dann müssten hier Kaufverträge abgedeckt sein. Du hast eine Gebrauchtwagengarantie. Welche Reparaturen beinhaltet diese? Nicht alle sind durch die Garantie abgedeckt. Ich würde mich zuerst von einem Anwalt für Vertragsrecht beraten lassen und danach entscheiden, wie es weiter geht.

Beitrag von windsbraut69 04.03.11 - 06:40 Uhr

Soo einfach ist das nicht mit Wandlung, zumal es kein Neufahrzeug war.

Gruß,

W

Beitrag von widowwadman 05.03.11 - 09:22 Uhr

Bei nem Gebrauchtwagen gilt das so aber nicht. Der ist normalerweise so gekauft wie gesehen.