Job annehmen ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ca1408 03.03.11 - 18:34 Uhr

Ich suche nun schon seit einem Jahr einen neuen Job. Bins super qualifiziert, allerdings mache ich gerade eine Weiterbildung, die im Juni fertig wird. Eigentlich war für mich klar, danach kümmerst Du dich um die Kinderplanung, da es mit 33 langsam Zeit wird.
Nun habe ich aus heiterem Himmel ein Jobangebot bekommen. Vor vier Jahren (eigentlich auch heute) wäre das mein absoluter Traumjob.

Aber er ist im Außendienst. Ich habe zwar ein Heimatnahes Gebiet wäre aber wenigstens 1x im Jahr im Ausland und kann theoretisch Europaweit eingesetzt werden wenn es nötig ist.


Ein neuer Job beißt sich natürlich mit dem Kinderwunsch. Es ist ja klar, dass ich nicht in Europa rumhüpfen kann, wenn erst mal Kinder sind.

Aber bei meiner jetzigen Firma gibt es eine Deadline, wenn wir in 2 Jahren keine Schwarzen zahlen schreiben werden wir zugemacht. und findet erstmal mit kleinen Kindern einen neuen Job. Ich sehe das jetzt bei meiner Freundin ihr Mann ist selbstständig und kümmert sich um den 2 Jährigen, trotzdem stellt man sie wegen den möglichen Ausfallzeiten niergend ein.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich überhaupt ein Angebot bekomme, denn die Standardfrage war immer sind sie verheiratet. Tatsächlich wurde ich erst zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, nachdem der Familienstand aus meinem Lebenslauf verschwunden war.

Wäre meine alte Firma sicher, würde ich über den ganzen Ärger den ich da habe hinweg sehen, und da bleiben, aber so wie es aussieht schließen sie uns bereits End des Jahres. Und in der Elternzeit bekomme ich nie und nimmer einen Job.

Aber ich habe Angst, dass ich das mit dem Außendienst und Kindern nicht hinbekomme.
Außerdem fände ich es unfähr nach der Probezeit Schwanger zu werden, aber ich finde mir läuft langsam die Zeit weg.

Der neue Job ist viel besser bezahlt, aber dafür sind die Arbeitszeiten nicht gerade Familienfreundlich.

Bin hin und her gerissen.

Wenn ich noch wechseln möchte müsste ich es eigentlich jetzt machen.

Bin ein Sicherheitsfanatiker. Bei dem alten Job weiß ich was ich habe, könnte aber jederzeit auf der Straße stehen. Bei dem neuen Job habe ich Angst nicht meht viel zu Hause zu sein und diesen Job mit einem Kind nich ausüben zu können.
Bin auf andere Meinungen gespannt.

Beitrag von mama2kinder 03.03.11 - 18:39 Uhr

Ich glaube, du hast dich schon entschieden - gegen den neuen Job.


Beitrag von catch-up 03.03.11 - 20:03 Uhr

Ich finde du solltest den Job annehmen!

Meine Güte, ob du nu noch ein Jahr wartest mit dem Kind oder nicht, die 12 Monate machen den Kohl nicht fett!

Und wenn du nach der Probezeit oder nach einem Jahr schwanger wirst, na und??? Damit müssen Arbeitgeber immer rechnen. Auch der neue wird damit rechnen und trotzdem scheinst du attraktiv für ihn zu sein!

Und lieber ein Kind mit kompliziertem Job, als Kind mit keinem Job!

Innerhalb der Firma findet man immer eine Lösung und andere Paare schaffen das auch!

Du bist nicht allein und ein Arbeitgeber ist kein Monster, was alle unterdrücken oder fressen will!

Auf gehts!!! #pro

Beitrag von hedda.gabler 03.03.11 - 20:47 Uhr

Dem schließe ich mich an ...

... und außerdem hat man mit 33 Jahren eh noch viel Zeit, Mutter zu werden.

Beitrag von manavgat 04.03.11 - 10:51 Uhr

Ein neuer Job beißt sich natürlich mit dem Kinderwunsch. Es ist ja klar, dass ich nicht in Europa rumhüpfen kann, wenn erst mal Kinder sind.

Haben die potentiellen Kinder keinen Vater?

Wäre es soooo schlimm, eine verlässliche Betreuung zu suchen und die dann zu bezahlen?

Aber bei meiner jetzigen Firma gibt es eine Deadline, wenn wir in 2 Jahren keine Schwarzen zahlen schreiben werden wir zugemacht. und findet erstmal mit kleinen Kindern einen neuen Job. Ich sehe das jetzt bei meiner Freundin ihr Mann ist selbstständig und kümmert sich um den 2 Jährigen, trotzdem stellt man sie wegen den möglichen Ausfallzeiten niergend ein.

Das schreibst Du Dir am besten auf und liest es jeden Tag mindestens 3 Mal!

Genauso ist es.

Ich hätte auch nie gedacht, dass ich überhaupt ein Angebot bekomme, denn die Standardfrage war immer sind sie verheiratet. Tatsächlich wurde ich erst zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, nachdem der Familienstand aus meinem Lebenslauf verschwunden war.

das sage ich schon immer, dass der Familienstand und die Kinder nicht in den Lebenslauf gehören.

Aber ich habe Angst, dass ich das mit dem Außendienst und Kindern nicht hinbekomme.

warum sind Frauen immer solche Hasenfüße? ist das irgendwie eingebaut?

Außerdem fände ich es unfähr nach der Probezeit Schwanger zu werden, aber ich finde mir läuft langsam die Zeit weg.

"unfair" ist ein Weibchenargument. Du musst nicht nett und sozial angepasst sein.

Frage Kerle danach, ob ein Herzinfarkt der Firma gegenüber fair ist?


Der neue Job ist viel besser bezahlt, aber dafür sind die Arbeitszeiten nicht gerade Familienfreundlich.

Bin hin und her gerissen.

Gib Butter bei die Fische.

Nimm den Job, mach Karriere und wenn es schiefgeht, dann hast Du es wenigstens versucht.

Wie war das noch bei den Bremer Stadtmusikanten?

"Etwas besseres als den Tod finden wir überall!"


Gruß und viel Erfolg

Manavgat

Beitrag von franzi76 04.03.11 - 12:59 Uhr

Oh ich kann Dich sehr gut verstehen! Ähnliche Gedanken mache ich mir auch grade. Allerdings habe ich einen sicheren Job, der mich aber nicht mehr fordert und mir so gar keinen Spaß macht.
Aber jetzt zu wechseln in die Ungewissheit?? Alle Vorteile die man momentan hat aufgeben?? Jetzt Kinder kriegen und zu wissen, dass man in den jetztigen Job nicht mehr zurück möchte??

Als ich vor 9 Monaten die Pille abgesetzt habe, habe ich gedacht, dass es die "Erlösung" wäre nun schwanger zu werden. Leider hat es bisher nicht geklappt und in der Zeit hätte ich mich schon gut in einen neuen Job einarbeiten können... Momentan hangel ich mich von Monat zu Monat!

Deine Situation ist ja ein klein bisschen anders. Dein jetziger Job steht auf der Kippe und Dein Traumjob vor Dir! Ich würde zugreifen!
Wenn der Kinderwunsch dann umgesetzt werden soll - ist ja auch immer noch die Frage wann es klappt und dann findet sich auch schon eine Lösung!

Ich denke Deine Variante ist um einiges besser als den Weg den ich grad geh ;-)

Ich wünsche Dir viel Glück und Spaß bei Deinem neuen Job :-p