Meine Tochter (5 Jahre) fällt oft in der Kita hin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juliet76 03.03.11 - 18:46 Uhr

Hallo,

bin schon ganz verzweifelt, da ich seit über ein Jahr mit der Erzieherin meiner Tochter nicht klar komme. Aber nicht die Kita gewechselt habe, da ich meine Tochter nicht aus ihrer gewohnten Umgebung herausreissen wollte. Nun ist sie bereits 5 Jahre und wird nächstes Jahr im Sommer eingeschult.

Ihre Erzieherin meint, dass sie zerstreut ist und beim Rennen nicht aufpasst und plötzlich hinfällt. Es könnte ja was schlimmeres passieren da sie so unachtsam ist. Will sie die Verantwortung auf das Kind wälzen, weil sie selber Angst hat und nicht immer Vorort ist, wenn was passiert. Ich solle sie untersuchen lassen wegen Augen und Ohren. Nun ja die Ohren wurden bereits untersucht alles im Normbereich, die Augen werden nächste Woche untersucht.

Warum fällt sie nicht in meiner Anwesendheit hin. Sind die Erzieher überfordert.

Nun habe ich ein komisches Gefühl, da die Erzieherin kein guten Draht zu uns hat, da ich wegen einiger Vorfälle sie darauf hingewiesen habe, das sie ihre Aufsichtspflicht nicht erfüllt hätte. Meine Tochter wurde von ein paar Vorschulkinder Jungs gebissen. Seitdem hat sie uns auf dem kicker, und möchte die Schuld auf das Kind legen und rächt sich glaube ich, bei uns. Kann das Konsequenzen für ihre Einschulung haben, ich habe Angst davor.

Sie ist ein sehr aufgewecktes, schlaues Kind und als Eltern, wünscht man sich eine erfolgreiche Schullaufbahn. Dramatisiere ich vielleicht die Lage zu sehr. Würde mich über Eure Kommentare freuen. Soll ich lieber die Kita doch wechseln wäre vllt. die beste Lösung?

Danke

Beitrag von familyportrait 03.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo,
also erstmal kann ich mir nicht vorstellen, daß eine Erzieherin einen derart großen Einfluß auf die Einschulung hat. Da sind Grundschullehrer anwesend, Kinderärzte - mach Dir da mal lieber keine Sorgen.

Und was das Hinfallen angeht: Fällt sie wirklich hin, also siehst Du aufgeschürfte Knie, blaue Flecken? Erzählt sie davon? Du läßt die Augen ja jetzt überprüfen und - meine Güte - dann ist sie eben ein Tagträumerchen. Was ist denn daran so schlimm? Kinder stürzen, tun sich weh, schlagen sich die Knie auf. Daß das gleich so große Ausmaße annimmt - kann ich nicht so recht glauben. Oder vielleicht wächst sie auch grad wieder. Da sind die Füße manchmal einfach zu groß oder die Beine zu lang ;-)

LG Kathrin

Beitrag von juliet76 03.03.11 - 20:01 Uhr

dank dir für deine Antwort,

die Erzieherin hat zu mir gesagt sie ist schusselig, also das finde ich sehr abwertend und muß das auch verneinen.

Du hast recht, sie ist sehr leicht abgelenkt und ist dann unvorsichtig. Aber das die Erzieherin daraus ein Drama macht verstehe ich persönlich auch nicht. Sie meinte, es könnte was schlimmeres passieren, da sie halt so unvorsichtig ist. Und meinte vielleicht könnte sie die körperliche Reaktion mit der Wahrnehmung nicht koordinieren.

Ich meine, wenn das den in der Akte steht und zum Schulamt geht, dann werden sie ganz bestimmt davon beeinflußt werden sie anders bewerten, das ist meine Sorge.

Ich glaube ich wechsel lieber die kita mir reichts mit der Erzieherin, die macht mir nur Kopfschmerzen.

Beitrag von familyportrait 03.03.11 - 20:04 Uhr

Was das mit der Akte usw angeht, weiß ich nicht bescheid. Ich habe keine Kinder im Einschulungsalter. Aber manchmal habe ich den Eindruck, manche Erzieherin ist so übereifrig und drückt einer kleinen Eigenheit des Kindes sofort einen medizinischen Fachbegriff auf. So wie diese ganzen vermeintlichen ADHS-Kinder. Seufz. Es hat doch schon immer Kinder gegeben, die ein bißl verträumter sind?

Meine Tochter wirft seit ca 14 Tagen auch dauernd ihr Glas um oder sonstwas auf dem Tisch. Natürlich denken wir "oh mann, ist sie schusselig zur Zeit". Ja und? Geht vorbei.

Beitrag von mioo 03.03.11 - 20:12 Uhr

Unser Sohn fällt oft hin wenn die Hausschuhe oder Strassenschuhe nicht mehr richtig passen...#liebdrueck

Beitrag von munirah 03.03.11 - 20:19 Uhr

Kinder können total unterschiedlich zu Hause und in der Kita sein! Einige Kinder sind z.B. durch dieses Durcheinander von Kindern zu sehr abgelenkt, das sie zerstreut wirken. Das Fallen kann auf Probleme mit der Wahrnehmung/Wahrnehmungsverarbeitung hindeuten. Deshalb wäre es sinnvoll, nicht nur Organe (Augen und Ohren) zu untersuchen sondern weiter beim Kinderarzt oder Ergotherapeuten abklären zu lassen, was das eigentliche Problem ist.
Oder bevor du überhaupt etwas unternimmst, wäre es vielleicht sinnvoll, mal einige Stunden in der Kita dabei zu sein und zu sehen, wo eigentlich die Probleme liegen.
Nur wenn das Verhältnis zu der Erzieherin nicht so toll ist, ist das nicht so einfach...
Aber wenn die Erzieher etwas am Verhalten oder der körperlichen Verfassung eines Kindes feststellen und Empfehlungen geben, ist oft etwas dran. Allerdings sind einige Erzieherinnen erfahrener als andere. Was am Ende passiert, ist Entscheidung der Eltern.
Mit der Einschulung hat es nicht so viel zu tun. Außer vielleicht, dass man bei Erkrankungen der Augen oder Ohren oder Wahrnehmungsproblemen die richtigen Hilfsmittel bzw. die richtige Therapie rechtzeitig vor der Schule wählen sollte, um dem Kind einen möglichst guten Schulstart zu ermöglichen. Das wissen die Erzieher ganz genau, und Eltern sollte das auch klar sein.

Beitrag von juliet76 03.03.11 - 20:31 Uhr


Danke Euch ganz herzlich für Eure Antworten.

Ich bin auch eine sehr sorgsame Mutter, und mach mir über alles ein Kopf und hänge sehr an meine Kinder, da ich zuhause auf alles aufpasse und sie immer mit Auto unterwegs sind, macht sie wahrscheinlich ihre Erfahrung in der Kita.

Der Erfahrungsaustausch ist sehr hilfreich.

Beitrag von njeri 04.03.11 - 09:35 Uhr

Der Erzieherin ist aufgefallen, dass deine Tochter ungewöhnlich oft hinfällt. Da ist es doch nur gut, wenn sie dich darauf aufmerksam macht und du abchecken lassen kannst, ob alles in Ordnung ist.
Sollte wirklich etwas nicht stimmen (evtl auch im motorischen Bereich?), hast du jetzt noch die Möglichkeit durch spezielle Förderung o.ä.einzugreifen und deinem Mädl so einen unproblematischen Schulstart zu verschaffen.
Ich kann an dem Hinweis der Erzieherin wirklich nichts Schlechtes erkennen.

Und warum sollten deine Tochter wegen überforterten Erzieherinnen stürzen? Wie sollen sie denn das verhindert? Schließlich können sie dein Mädl ja nicht denn ganzen Tag an der Hand halten, oder?

Mit der Einschulung in 1,5 jahren hat das Ganze sicherlich nichts zu tun. Dein Kind wird schulpflichtig, also wird sie eingeschult. Daran kann keine Erzieherin etwas ändern. Eventuell bekommt ihre zukünftige Leherin den Hinweis, dass deine Tochter gelegentlich etwas schusselig ist, aber das war es dann auch. Und so ein Hinweis beeinflusst ihre Schullaufbahn sicher kein bisschen.