Erfahrungen SVE und/oder HPT!?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von ananova 03.03.11 - 19:33 Uhr

Hallo!!

Mein Sohn ist 6 Jahre alt und hat eine Entwicklungsverzögerung von 2 Jahren (in allen Bereichen!) und ist noch in einem I-Kiga (dort in der Vorschule)!

Jetzt hatte ich mit meinem Sohn ein Vorgespräch in einer Sprach-Heil- und Förderschule und dort sagte man mir, das mein Sohn noch nicht soweit wäre dort aufgenommen zu werden......
......sie rieten mir dort - mich mal schlau zu machen über die SVE (Schulvorbereitende Einrichtung) oder HPT (Heilpädagogische Tagesstätte).....

....soooooo......hab mich im Internet soweit schlau gemacht....

...aber wollte jetzt hier mal fragen, ob jemand von Euch sein Kind in solch einer Einrichtung hat und wie es dort so ist und ob jemand vielleicht Beides kennt und Vor-und Nachteile nennen kann!?!?!?!

.....hat jemand Erfahrungen mit dem anschließenden Übergang an eine Förderschule oder sogar Grundschule??

Vielleicht hab ich ja Glück und es antwortet jemand!?!?!#gruebel
Ana

Beitrag von sky000 03.03.11 - 19:53 Uhr

huhu,

meine tochter ist 5,5 und geht in die sve einer sprachheilschule. sie wird ende august 6 und muss somit dieses jahr eingeschult werden. #augen

die gruppen dort sind kleiner. bei meiner tochter sinds 14 kinder. sie werden doch richtig auf die schule vorbereitet. sprich sie machen arbeitsblätter, müssen sich richtig melden wenn sie reden ect..

wir wird morgens abegholt & mittags wieder gebracht vom malteser fahr dienst.

in den kleinen gruppen können die erzieherinen besser auf die einzelnen kinder eingehen als in einer gruppe mit 25 kindern..

Beitrag von s_jehle 04.03.11 - 09:35 Uhr

Hallo Ana,

wir durften letzten Monat mit unserer fast 3jährigen Tochter 1 Std. in eine SVE Gruppe schnuppern:-) Meine Tochter ist Autistin und von dem her wurde uns die SVE empfohlen. Ich fand es echt gut was die dort gemacht haben...es war eine kleine Gruppe mit 7 Kindern, der Gruppenleiter ist auf Autismus spezialisiert und wir haben Sie für die SVE dort angemeldet. Dort wird die Maus ab April hingehen, vorerst ohne Tagesstätte, nur halbtags.
Vorteil von einer SVE ist definitiv: kleine Gruppen...mehr wie 11 Kinder pro Gruppe darf es bei uns z.B nicht geben, dann müssen die die Gruppe teilen. Ich habe bis jetzt auch nur positives über die SVE gehört...die Kinder die dort waren, haben super Fortschritte gemacht..eine Mama die ich sogar kenne, da konnte das Kind, nach der SVE eine Förderschule besuchen und kam um die Behindertenschule drum rum.

#winke Silke

Beitrag von binchen123 06.03.11 - 17:24 Uhr

Hallo Ana,

meine Tochter (wird nächste Woche 7 Jahre) besucht seit September letzten Jahre eine HPT. Sie ist ein Jahr zurückgestellt, uns wurde von der Frühförderung empfohlen, sie anstatt noch ein Jahr in ihrem bisherigen Kiga zu lassen, in die HPT gehen zu lassen. Melissa hat selektiven Mutismus.

Sie ist in einer Gruppe mit insgesamt 8 Kindern, wovon 6 Vorschulkinder sind. Es gibt 3 Erzieherinnen. Die Kinder werden dort wirklich optimal auf die Schule vorbereitet, jeweils nach ihren individuellen Bedürfnissen.

Bei Bedarf werden sie auch mit dem Bus abgeholt und wieder heimgebracht. Bei uns werden die Kosten vom Bezirk Oberfranken übernommen. Es geht früh um 8 Uhr los bis 14.00 Uhr.

Falls du noch Fragen hast, kann ich dir gerne beantworten

LG
Sabine

Beitrag von binchen123 06.03.11 - 17:25 Uhr

Ach ja noch was,

Melissa wird ab September die Regelschule besuchen und das haben wir der HTP zu verdanken