Angst das mein Kind allein nicht mehr schläft!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von wunschkind16082010 03.03.11 - 20:01 Uhr

Hallo zusammen,
ich muß mit meiner Geschichte von ´vorn anfangen ich versuch es kurz zufassen.

Mein kleiner hatte nach der Geburt 3 Monats Blähungen, in der Zeit hat er fast nur auf meinem Bauch geschlafen wegen den Schmerzen.
Ich hatte angst das er danach nicht mehr allein schläft hat er aber.
Jetzt fing es an das er als sein erste zahn kamm auch schlecht geschlafen hat und auch mal bei mir geschlafen hat.

Und jetzt bekommt er grad sein zweiten und das ist total schlimm.
Er schläft nur bei mir auf dem Arm ein und meist muß ich Ihn rumtragen.
Ich leg Ihn dann wenn er schläft hin und dann schläft er meist 3 - 4 Std. und dann wird er wach ich muß Ihn raus nehmen und laufen bis er schläft dann leg ich Ihn hin und es geht im 30 Min tackt so weiter, in der letzten Nacht im 15 Min Tackt.
Und wenn es garnicht mehr geht holl ich Ihn zu mir und er schläft auf meinem Bauch, meist aber auch nicht länger als 30 Min am stück.
Jetzt habe ich Angst das wenn der Zahn da ist das er sich so gewöhnt hat das er dann auch nicht mehr allein schläft!

Ich kann Ihn ja nicht mehr lang auf dem Bauch liegen haben oder zum einschlafen tragen.
Ich denke wenn der zahn da ist schon das er nachts wieder besser schläft.
Aber habt Ihr vieleicht Tipps für mich wie ich es schaffe das er wenn er liegt und ich dabei bin allein einschläft???

Beitrag von bimmelbahn 03.03.11 - 20:15 Uhr

Hallo,
ich kenne deine Ängste. Kann sie aber nicht bestätigen. Unsere Maus ist jetzt 10 Monate und schläft seit dem 5 Monat alleine ein und seit dem ca. 6 Monat auch durch.

Klar gibt es immer wieder Phasen. Jede Krankheit zum Beispiel ;-) wir sind da ja auch schmuse bedürftiger. Und die Zähnchen sind wirklich fies. Bei uns war es aber so das unsere Maus überhaupt nicht bei uns schläft, nicht weil wir es nicht wollen sondern sie. Sie krabbelt mir so lange durchs Gesicht bis ich sie in ihr Bett packe, da schläft sie dann sofort ein.

Also kurz gesagt ich lasse sie solange bei mir bis sie wirklich kurz vorm Schlafen ist. Dann bringe ich sie rüber. Setze mich noch 5 Minuten dazu danach verlasse ich das Zimmer. Bisher klappt es super auch ohne Geschrei. Klar kommt es auch mal vor das ich sie zu früh ins Bett gepackt habe, dann hole ich sie wieder raus und wir schmusen noch 15 min.

Wir hatten jetzt die Phase das sie sich immer wieder am Gitterbettchen hochgezogen hat. Leider konnte sie nicht alleine wieder runter. Also habe ich mich dazugesetzt und sie immer wieder hingelegt.

Jetzt ist es wieder alles sehr leicht. Abendritual danach verlasse ich das Zimmer und sie schläft doch das ist alles eine Frage der Zeit die nächste Phase kommt bestimmt.

Liebe Grüße
Sorry, sollte nicht so lang werden.

Beitrag von kikiy 03.03.11 - 20:17 Uhr

Glaub mal, das kenne ich gut. Wir haben gerade auch so eine Phase wo meine Tochter nachts wach wird und nur im Arm wieder einschläft. Ich sitze meistens mit ihr im Sessel und wippe.Manchmal döse ich dabei auch ein.

Also tagsüber frische Luft und starken Kaffee und dran denken dass es wieder besser wird.

Zu dem anderen Punkt kann ich nichts sagen. Ich finde es nicht schlimm wenn Kinder bei ihren Eltern schlafen wollen und ich hätte auch keine Angst dass sie das mit 12 noch tun.

LG