Kfz-Versicherungswechsel wurde der Zulassunsstelle nicht gemeldet

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von burbyzahn 03.03.11 - 20:25 Uhr

Wir haben einen Brief von der Zulassungsstelle bekommen, daß unser Auto nicht versichert ist und wir nun eine Strafe von 28 Euro zahlen sollen. Wir haben die Versicherung gewechselt und nach einem Telefonat bei der neuen Versicherung stellte sich heraus, daß diese den Wechsel nicht an die Zulassungsstelle versäumt hat und es sofort nachholt. Hab heute nochmal auf der Zul.st. angerufen und die Anmeldung ist nun eingegangen. Aber die Strafe sollen wir trotzdem zahlen. Das sehen wir aber überhaupt nicht ein, es war doch nicht unser Fehler. Die Dame von der Zulassung sagte, wir müssen das bezahlen und uns das Geld von der Versicherung zurückholen. Aber ist das wirklich rechtens? Oder sollten wir Widerspruch einlegen? Wir müssten dann wieder der Versicherung hinterher rennen und was machen wir, wenn die uns das nicht bezahlen wollen?

Beitrag von mamavonyannick 03.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

ja, so ist es richtig. Ihr habt die Pflicht, euer Auto zu versichern. Der fehler der Versicherung wird euch zugerechnet. Mach ein Schreiben fertig, in dem du dich auf das Telefonat mit Frau ... von Versicherung ... beziehst und das du erwartest, das die Kosten, die euch auferlegt wurden, netterweise von der verswicherung übernommen wird. Bezahlen musst du natürlich vorher, nicht dass noch Mahnkosten entstehen.

vg, m.

Beitrag von burbyzahn 03.03.11 - 20:40 Uhr

Ähm, wie meinst du das jetzt? An wenn soll ich das Schreiben schicken, an die Zulas.st. oder an die Versicherung? Ich denke mal, an die Zul.st., oder?! Aber wenn ich es doch eh bezahlen muss, brauch ich denen doch auch nix mehr zu schreiben. Und was mach ich, wenn die Versicherung nicht zahlt?

Beitrag von mamavonyannick 03.03.11 - 20:44 Uhr

nein, an die Versicherung. Der Zulassungstelle ist egal, was du mit der Versicherung abgesprochen hast. DU bist dafür verantwortlich, den versicherungsschuzt nachzuweisen. Und wenn die versicherung das vergißt, bist trotzdem du im Fokus der Zulassung. Und du sollst die Versicherung schriftlich darum bitten, die Kosten, die dir die ZulSt auferlegt, im Nachhinein zu übernehmen.
Also zahlen an ZulSt, dann Schreiben an Versicherung mit Bitte, die Kosten an euch zu erstatten.

Beitrag von harveypet 03.03.11 - 20:45 Uhr

für Langsamdenker: Du ->schreiben an Versicherung mit Name der Frau mit der du teleniert hast.
Du-> zahlst Gebühr an Zulassungsstelle

Du ziehst Gebühr von zu zahlender Versicherungsprämie ab wenn Versicherung dir geschribselt hat das du das tun sollst
ODER
Versicherung überweist Gebühr auf dein angegebenes Girokonto.

Beitrag von burbyzahn 03.03.11 - 20:51 Uhr

Hab dich zwar nicht gefragt, aber trotzdem danke für deine "nette" Antwort. Dank der Antwort von mamavonyannick weiß ich jetzt aber Bescheid. Ach und Abziehen von Versicherungsprämie geht nicht, wird per Bankeinzug abgebucht.