auf einem Auge sehbehindert

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von smhpr 03.03.11 - 20:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,

war heute mit meinem Sohn (2,5 Jahre) beim Augenarzt zur Kontrolle. Er trägt seit fünf Monaten eine Brille weil er auf einem Auge + 7,5 und auf dem andren Auge +6 Dioptrin hat. Heute hat der Arzt festgestellt das sein Visus auf einem Auge 0,3 (30% Sehkraft) und auf dem andren Auge 0,05 (5% Sehkraft) ist. Jetzt aber meine Frage: So im Alltag merkt man das kaum das er angeblich so schlecht sieht. Können die kleinen Kinder das wirklich noch soooo gut ausgleichen??? Jetzt sollen wir uns in der Frühförderung anmelden...
Währe schön, wenn von euch auch jemand Erfahrung damit gemacht hat.

Liebe Grüße und schönen Abend noch.
#stern

Beitrag von ronja28 03.03.11 - 20:40 Uhr

Huhu, Colin ist 21,5 Monate und hat seit 6 Wochen eine Brille bei 8 und 6 dpt...er ist Weitsichtig. Allerdings hat man das so bei ihm auch kaum gemerkt und der Augenarzt sagte mir, dass die Kinder spielend 8 dpt ausgleichen können. Allerdings ist das auf Dauer natürlich nicht das Wahre und unheimlich anstrengend für die...Ich selbst habe 3,75 dpt und finde das schon, wenn ich die Brille mal abziehe sehr anstrengend...und ehrlich gesagt ...ich finde meinem Kind steht die Brille und es tut ihm in seiner Entwicklung sehr gut. Und ihn selbst stört sie kaum noch. Allerdings wird im April entschieden, ob bei ihm das schlechtere Auge abgeklebt werden muß...mal schauen, das ände ich nicht so schön für ihn...ich kenne das aus eigener Erfahrung, da es bei mir als Kind gemacht wurde.
Eine Frühförderung finde ich ganz gut, nimm sie doch wahr, dort wird Deinem Kind geholfen.
Nicht traurig sein#liebdrueck
ronja

Beitrag von smhpr 03.03.11 - 20:44 Uhr

Danke für deine Antort:-) Die Frühförderung werde ich auf jeden Fall wahrnehmen, aber das mein Kleiner auf einem Auge sehbehindert ist, ist schon hart. Aber es gibt ja mittlerweile viele Möglichkeiten, um das einigermaßen gut hinzubekommen:-)
Ich wünsche euch auch noch alles Gute.
Sonja

Beitrag von ronja28 03.03.11 - 20:57 Uhr

:-D
Ich weiß, dass man erstmal geschockt ist, allerdings habe ich z.B. bei meinem Kind erwartet, dass er eine ziemlich hohe dpt-Zahl hat, weil ich als Kind bei 5 dpt lag.
Und es ist doch super, dass heutzutage sowas so schnell festgestellt werden kann und den Kindern schon früh unterstützung geboten werden kann. Ich weiß, es ist schwierig, aber ich versuche einfach Dein Kind ganz doll zu unterstützen und ihm zu zeigen, das man damit gut leben kann.
Ich denke auch, dass wenn man es nicht anders kennt, dass es für die Kinder gar nicht sooooooo schlimm ist und sie gut damit zurecht kommen. Daher brauchst Du Dir keine großartigen Gedanken zu machen. ..ich weiß .. es ist gar nicht so einfach. Aber ich glaube, je besser Du versuchst damit zurecht zu kommen, desto besser und unterstützender ist es für Dein Kind :)
Noch mal #liebdrueck
ronja

Beitrag von joline81 03.03.11 - 20:42 Uhr

hallo,

ich habe beruflich erfahrung mit blinden bzw sehbehinderten kindern und jugendlichen gesammelt.

aus meiner erfahrung kann ich nur sagen, dass man vielen sehr wenig von ihrer geringen sehkraft anmerkt.
die kinder werden in den meisten fällen mit ihrer sehbehinderung geboren und lernen im alltag vieles zu kompensieren.

und bei prozentangaben ist mir aufgefallen, dass man auf die zahlen nicht so viel geben darf.
ich hatte ein kind mit 20% sehrest und das war viel unsicherer unterwegs als manches kind mit 10% oder 5%.

ich wünsche euch alles gute #klee

Beitrag von smhpr 04.03.11 - 06:24 Uhr

Guten morgen#tasse

Darf ich dich noch kurz fragen, was du für Erfahrungen gesammelt hast, wenn die Kinder älter werden?
Ich kann mir nicht vorstellen, da er ja wirklich schlecht sieht, irgendwann wieder super gut zu sehen - so hat es unser Augenarzt gestern gemeint...

wünsche dir noch einen schönen Tag.

Lg
Sonja#stern

Beitrag von joline81 04.03.11 - 14:24 Uhr

in wieweit sich die sehkraft verbessern oder auch verschlechtern kann, kann ich nicht beurteilen.

ich habe die erfahrung gemacht, dass es sehr von der person selbst liegt, wie mit der sehbehinderung umgegangen wird. sehr viele brauchen wenig unterstützung im alltag. andere brauchen öfter eine helfende hand.

ich drücke euch die daumen, dass sich euer kleiner weiterhin gut entwickelt.

Beitrag von sterni2009 04.03.11 - 09:33 Uhr

Hallo, unser Kleiner (21 Monate) ist auch extrem weitsichtig 9,5 und 4,5. Wir hätten nichts gemerkt, wenn er nicht zu schielen begonnen hätte. unser AUgenarzt meinte, Kinder können bis zu 10 Dio. problemlos ausgleichen. Allerdings stehen sie dadurch ständig unter Anspannung bzw. unter Strom und sind dadurch auch extrem hippelig bzw. aktiv (ähnlich ADHS). Wir haben seit 2 Wochen eine Brille und ich merke, dass der Kleine deutlich ruhiger wird. Allerdings haben wir klein ( 5Diopt und 2 Diop) angefangen, denn sonst wäre es zu viel für den Kleinen gewesen, nach drei Monaten bekommt er dann neue Gläser. Der erste Augenarzt hätte uns gleich die Vollkorrektur verschrieben. Ich würde mir an deiner Stelle noch mal eine zweite Meinung bezüglich der Sehkraft einholen.
Liebe Grüße Christine