Augenarzt - ab wann?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sako2000 03.03.11 - 20:49 Uhr

Hallo liebe Mamis,

meine Tochter ist jetzt 16 Monate.
Ich bin Brillentraegerin, habe auch schon recht frueh eine bekommen, mit 1 Jahr.

Mir faellt an ihr nicht auf, dass sie schlecht sieht, eher das Gegenteil. Sie hat noch so kleine Fussel auf... wahnsinn.

Nun moechte ich gern mal zum Augenarzt mit ihr. Ist das in dem ALter schon sinnvoll? Was meint Ihr und wie sind Eure Erfahrungen?

LG, Claudia

Beitrag von munirah 03.03.11 - 20:56 Uhr

Was sagt denn der Kinderarzt dazu???

Unsere Kinder werden genau beobachtet, was die Augen angeht, weil die gesamte Verwandtschaft Brillen braucht. Die Großen waren mit etwa 3 Jahren das erste Mal beim Augenarzt und werden jährlich untersucht (obwohl im Moment alles okay ist). Die Kleine wird wahrscheinlich auch in dem Alter erst hingehen. Aber der Augenarzt meinte auch, dass er schon viel früher untersuchen kann. Allerdings gibt es Augenärzte, die besser auf kleine Patienten spezialisiert sind als andere...

Beitrag von solotze 03.03.11 - 20:58 Uhr

hallo Claudia!!
Mein sohn ist 23monate und ich war gestern das erste mal mit ihm. Trage auch selber eine Brille und meine zwei mädchen haben ebenfalls früh eine Brille bekommen.
Du musst drauf achten das der augenarzt auch so kleine Kinder behandelt. Frag erst nach.
Bei uns macht das eine extra immer Mittwochs. Sehschule heisst das dann.
Die hat dann so Geräte wo die Kleinen reinschauen und kann ungefähr messen wieviel Prozent sie sehen.
Bis etwa 8jahre sind sowieso alle Kinder weitsichtig!!
ich denke schaden tut es nicht und meinem hat das gestern Spass gemacht ( das gerät hat auch tatütata gemacht;-) )
LG katrin

Beitrag von heimchen82 03.03.11 - 21:05 Uhr


Man wird im Regelfall weitsichtig geboren. Je mehr das Auge wächst, desto mehr nimmt die Weitsichtigkeit ab. So ist man dann als Erwachsener im Optimalfall bei +/- 0 angekommen ;-)

Beitrag von sleepingsun 03.03.11 - 21:00 Uhr

Hallo Claudia,

also wir waren das erste Mal mit ca. 16 Monaten beim Augenarzt. Haben die Überweisung vom Kinderarzt bekommen und sind dann hin. Es ist in diesem Alter noch nicht ganz einfach, weil sie noch nicht so gut mitmachen, aber ein Augenarzt, der sich auf Kinder spezialisiert hat, bekommt das gut hin. Unser Augenarzt hat es super gemacht. Bei uns war es so, dass sie Augentropfen bekommen hat (ich glaub, 3x hinter einander) und dann hat sich der Arzt die Augen angeschaut.

Möglich ist also schon und wenn du auch Brillenträgerin bist ist es auf jeden Fall gut schon früh drauf zu schauen.

LG, Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von 04.06-mama 03.03.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

bei uns in Österreich ist im sogenannten Mutter-Kind-Pass eine Untersuchung mit 24. Monaten vorgesehen. Unser Kinderarzt meinte erst letzte Woche ich soll für unseren Kleinen (wird im Mai 2 Jahre) einen Termin vereinbaren denn bis man einen bekommt vergehen eh noch locker 6 Monate und dann passt das schon.

Ich würde sagen vorher ist zu früh es sei denn dir fällt was auf. Mir ist an unserer Tochter schon sehr früh aufgefallen das sie schielt und es war gut so, wir waren dann öfter in der Sehschule, es hat sich dann aber quasi in Rauch aufgelöst und jetzt mit fast 5 Jahren hat sie ihre erste Brille bekommen.

Frag mal euren Kinderarzt was der dazu sagt.
Lg 04.06-mama

Beitrag von heimchen82 03.03.11 - 21:01 Uhr

Wenn die Eltern Brillenträger sind, sollte das Kind innerhalb des 1 Jahres dem Augenarzt vorgestellt werden. Dieser schaut dann, ob die groben Sachen (z.b. Gleichgewicht beider Augen zueinander) in Ordnung sind. Feinheiten haben Zeit in dem Alter.
Wenn nichts auffällig ist, tropfen wir die Kinder vor der Einschulung weit um nach versteckten Sehfehlern zu suchen. Natürlich kann man bei Bedarf auch schon Säuglinge tropfen (z.B. Frühchen)!
Die Kinderlinse ist sehr elastisch und kann bis zu 10 dpt. spielend ausgleichen. Je älter man wird, desto steifer und weniger anpassungsfreudig wird die Linse (daher braucht man ab ca. 40 auch eine Lesebrille)!

LG

Beitrag von romance 03.03.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

im Grunde ist es egal, ob der Kinderarzt das gut heißt oder nicht. Geh zur Sehschule und zum Augenarzt.

Ich war gestern dort, da ich auch recht früh meine Brille bekam und auch mein Mann Brillenträger ist.

Auch wenn Emma sehr gut sieht,s ie schielt. Das zum Glück noch normal ist und nicht krankhaft bedient ist.

Säuglinge mit 4 Monaten können schon zum Augenarzt. Die Untersuchung ist easy. Je früher umso besser.

LG Netti

Beitrag von ronja28 03.03.11 - 21:05 Uhr

Hi, wir sind mit einem Jahr auf Anraten des Kinderarzt zum augenarzt und haben das Augenscreening machen lassen.....erste Untersuchung mußten wir aber selbst bezahlen...nach 2 weiteren Kontrolluntersuchungen hat Colin mit 19 Monaten eine Brille bekommen. Er ist Weitsichtig und hat 6 und 8 dpt.
Wir müssen wegen des Unterschiedes nur aufpassen, dass er nicht anfängt zu schielen.
Wir haben übrigens auch erstmal, nicht bemerkt, dass er so schlecht sieht...Kinder können bis 8 dpt leicht ausgleichen sagte der Augenarzt. Nur später wenn die Brille da ist merkt man einen Unterschied...Colin wurde nicht mehr so schnell müde und war insgesamt zufriedener. Einige Dinge wie puzzlen und Türme bauen gingen ihm auch leichter von der Hand.
Ich würde aber warten, bis Deine Tochter 1 Jahr ist. Ich weiß gar nicht, ab wann man die Augentropfen geben darf, die die Augenmuskeln lähmen...die braucht man ja zu Messung. ruf doch einfach mal beim Augenarzt an und frag nach, was die sagen :-)
lg ronja

Beitrag von heimchen82 03.03.11 - 21:08 Uhr

Ja, man kann und muss sogar schon Säuglinge tropfen (z.B. Frühchen) - abhängig vom Alter gibt es verschiedene Stärken!

LG

Beitrag von unikat2208 03.03.11 - 21:06 Uhr

ich war mit der großen mit knapp 1,5 jahren beim augenarzt,weil ich selber eine brille habe..
naja dort wurde denn gleich festgestellt das sie auch eine hornhautverkrümmung hat,aber eine brille war zu dem zeitpunkt noch nicht notwendig..
letztendlich bekam sie mit 4 jahren eine,weil es sich extrem verschlechtet hatte..
mein kleiner ist jetzt 8 monate und mit ihm werde ich auch innerhalb des 2. lebensjahres gehen

Beitrag von missy0675 03.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo Claudia,

ich war mit Berni (13 Monate) vor 2 Wochen zum Seh-check beim Augenarzt. Wird auch - speziell wenn die Eltern Brillenträger sind oder irgendwelche andern Augenerkrankungen in der Familie aufgetreten sind - spätestens mit 1 Jahr empfohlen (lag bei mir zumindest extra ein Zettel im gelben Vorsorgeuntersuchungsheft). Da ich so stark kurzsichtig bin sollen wir auch in 6 Monaten wiederkommen.

Grüsse,
missy

Beitrag von yozevin 03.03.11 - 21:07 Uhr

Huhu

Mit unserem Großen waren wir nach der U4 das erste Mal zum Augenarzt, allerdings wegen Schielen.... Seitdem sind wir regelmäßig einmal pro Halbjahr mit ihm in der Sehschule!

Mit unserer Kleinen waren wir gestern das erste Mal... Ich bin recht stark kurzsichtig, mein Mann benötigt eine Brille zum Auto fahren, deshalb wollten wir ihre Augen auch kontrollieren lassen.... Allerdings besteht bisher keine Fehlsichtigkeit, aber wir möchten einfach nichts übersehen!

LG

Beitrag von kruemelmama2501 03.03.11 - 21:27 Uhr

Hallo,

ich war mit meinem Kleinen das erste Mal beim Augenarzt, als er 11 Monate alt war. Ich hatte da einen Termin und habe ihn dann noch nachgemeldet. Einfach mal zum gucken, ohne das ich irgendwelche Probleme bei ihm bemerkt hätte.
Im Dezember waren wir nochmal da (er war 15 Monate), da wurden die Pupillen weit gemacht, damit der Augenarzt nach hinten ins Auge gucken kann. War aber ganz easy.
Jetzt dürfen wir 1x im Jahr zur Kontrolle.

Ich denke, wenn Brillenträger in der Familie sind, kann man nichts falsch machen, wenn man die Kinder so früh wie möglich zur Kontrolle mitnimmt. Eine normale Kontrolle ist ja auch nichts schlimmes oder schmerzhaftes. ;-)
Meine Augenärztin war sehr zufrieden und hat leider bei unserem Kleinen eine minimale Abweichung festgestellt, die aber noch nicht behandelt werden muss, ist auch schon besser geworden.

LG
Nicole mit Kajus (18 Monate)

Beitrag von sunflower.1976 03.03.11 - 22:44 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn war mit einem Jahr das erste Mal beim Augenarzt. Meine Mutter schielt stark und ich habe eine Winkelfehlsichtigkeit. Bei meinem kleinen Sohn hatte die KiÄ anfangs auch das Gefühl, dass er schielt und hat uns zum Augenarzt geschickt. Dort wurde uns auch gesagt, dass Kinder, deren Eltern oder Großeltern (starke) Sehfehler haben, möglichst um den 1. Geburtstag herum zum Augenarzt gehen sollten.

LG Silvia

Beitrag von smhpr 04.03.11 - 06:20 Uhr

Guten morgen#tasse

Ich bin mit meinem Sohn als er zwei Jahre alt war, das erste mal zum Augenarzt. Angeraten wurde es uns, als er ein Jahr alt war, "mal schauen zu lassen". Ich fand dies aber ein wenig übertrieben.
Bei unserem Sohn merkt man auch überhaupt nichts an seinem Sehverhalten. Als wir aber vor fünf Monaten das erste mal beim Augenartz waren, hatte er +7,5 und +6 Dioptrien...
Hat euer Kinderarzt nicht auch dieses Schnelltestgerät für die Augen?? Da waren bei meinem Kleinen Auffälligkeiten und darum bin ich überhaupt zum Augenarzt gegangen. Kleinkinder kompensieren Fehlsichtigkeiten so gut, dass diese kaum auffallen.

Wünsche euch noch alles Gute.
Lg Sonja

Beitrag von babygirljanuar 04.03.11 - 08:28 Uhr

möcht auch noch meinen senf dazu geben :-p

meine kleine war mit 11 monaten das erste mal beim augenarzt, da sie mit 7 monaten so arg geschielt hatte. war aber alles unauffällig. diese woche hätte sie zum tropfen müssen, aber ich war beim tag verkehrt und hab somit den termin nicht wahrgenommen #hicks sie wird jetzt 14 monate. ich habs auch so früh gemacht, da mein freund und ich beide brillenträger sind

Beitrag von sabine301180 04.03.11 - 22:57 Uhr

Hallo Claudia,

bei uns in der Familie sind wir alle bis auf unsere kleinste kurzsichtig. Sie wird jetzt im April 3. Bei den bisherigen Untersuchungen war bei alles in Ordnung. Unsere 3 großen und auch ich haben bereits mit 5 oder 6 ihre erste Brille bekommen. Deshalb achten wir schon automatisch ob mit den Augen noch alles in ordnung ist.

LG Sabine