Kuhmilchunverträglichkeit im Verdacht! Frage zu Neocate usw.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fruitycocktail 03.03.11 - 21:17 Uhr

Guten Abend,

da Luis ganz furchtbare Haut hat und auch Schwierigkeiten mit dem Magen Darm Trakt, möchte unser KIA eine Kuhmilchunverträglichkeit ausschließen! Dazu hat er uns Althera von Nestle (glaub ich) mitgegeben, das hat Luis allerdings komplett verweigert und wir hatten einen ganzen Tag Ärger, weil er auch sein "richtiges" Fläschchen verweigert hat #schmoll
Nun sollen wir es mit Neocate probieren, das wollte ich morgen früh starten, allerdings riecht es auch fürchterlich #augen
Meine Frage nun: Kann ich vielleicht das Neocate langsam einschleichen, also erstmal mit seiner Pre mischen und dann Flasche für Flasche mehr Neocate?
Oder wie habt ihr das gemacht?
Und gibt es eine Alternative zu dieser Spezialnahrung, außer Soja natürlich?!

Danke schonmal für eure Antworten

Fruity mit Luis schon ganze 4 Monate alt #verliebt

Beitrag von suesse-elfe 03.03.11 - 21:37 Uhr

huhu,

hast du das zeug mal selbst probiert. da weit du warum dein kleiner es nicht trinken wollte.

wir haben von unserer KiÄ auch so ne ersatzmilch gegeben, weil sie vermutete dass unsere eine Kuhmilchunverträglichkeit hat-was sie jetz im endeffekt nicht hatte...

Porbier mal einen schluck von der ekelmilch und dann entscheide ob du deinem kleinen dieses zeug gibst.

Hat der KIA den mal blut abgenommen und so geprüft ob der kleine eine Milchunverträgllichkeit hat? vermutungen bringen da nicht viel, ansonsten gehe noch zu nem anderen KIA und hole dir eine zweite meinung.

LG

Magdalena und Stella Viktoria fest im arm (11 Wochen alt)#verliebt

Beitrag von moeriee 03.03.11 - 22:27 Uhr

"Hat der KIA den mal blut abgenommen und so geprüft ob der kleine eine Milchunverträgllichkeit hat?"

In diesem Alter kann ein Bluttest noch keine solche Unverträglichkeit nachweisen. Ich hatte auch mehrere Ärzte aufgesucht, weil mein Sohn kein Versuchskaninchen ist, aber überall bekam ich dieselbe Antwort: Man kann es nicht testen. In diesem Fall stimmt der Satz "Probieren geht über Studieren".

Beitrag von moeriee 03.03.11 - 22:24 Uhr

Hi Fruity! #winke

Die Milch schmeckt echt widerlich. *würg* Wir füttern auch "Neocate Infant", weil unser Louis so Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hatte (Erbrechen, Verstopfung), Neurodermitis festgestellt wurde und er seit Wochen Bauchweh und schlechte Laune hatte. Wir haben umgestellt und eine Woche lang hat er sehr wenig getrunken. Die Ärzte hatten uns das aber schon vorausgesagt. Die Kinder trinken es, aber nicht, weil es schmeckt, sondern weil nichts anderes kommt. Einschleichen bringt's nicht. Stelle komplett um. Es dauert sicher ein bis zwei Wochen, aber dann wird dein Luis es auch trinken. Unserer hat sich sehr gut daran gewöhnt und es geht ihm so gut wie nie zuvor. #huepf Ich bin sehr froh, dass wir den Grund gefunden haben, sowie einen Arzt, der uns die Nahrung verschreibt. Klapp' die Ohren an und steh' die erste Zeit durch. Sollte er diese Intoleranz haben, bleibt dir sowieso keine Wahl. Zeige deinem Baby einfach keine Unsicherheit. Ich habe so getan, als würde ich die ganz normale Milch füttern, habe beim Flasche geben mit ihm geredet und Blödsinn mit ihm gemacht, wenn er zwischendrin mal abgesetzt hat. Morgen beginnt bei uns Woche 3 und heute hat Louis 800 ml getrunken. #augen

Eine richtige Alternative gibt es nicht. Zumindest nichts, was wirklich gut schmeckt. Das hatte ich unsere Ärzte nämlich auch gefragt. Mir wurde dann geraten, Sab Simplex mit drunter zu mischen. Dann ist es nicht ganz so eklig. Das mache ich aber sowieso, weil er seither sehr viel Luft im Bauch hat. Aber es quält ihn nicht oder so. Er stößt eben häufiger auf als vorher. Wenn der Verdacht besteht, dann ziehe es durch! Uns hat es unheimlich geholfen!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (12 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von sunny-babe81 04.03.11 - 07:54 Uhr

klar gibt es alternativen, auf Ziegenmilchbasis. Wir füttern das Bambinchen-Ziegenmilchpulver. Gibt es in Bio-Läden (muss oft bestellt werden)

Beitrag von moeriee 04.03.11 - 15:54 Uhr

Es wird schon einen Grund haben, dass der KiA diese Milch verordnet hat. Im Normalfall weigern sich viele Ärzte hartnäckig, die diese Verordnung u.a. auch von dem verfügbaren Budget abgezogen wird. Mein KiA hat dringend von Nahrung auf Ziegen- und Schafmilch-, sowie Sojabasis abgeraten. Im Übrigen gibt es dazu einen interessanten Artikel:

Kinderärzte raten von Ziegenmilch ab

"Eltern sollten ihrem Baby keine Säuglingsnahrung aus Ziegenmilch füttern - zu diesem Schluss ist die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (DGKJ) gekommen.

Der Hersteller empfehle die Produkte zwar besonders als therapeutische Nahrung bei Kuhmilchallergie, doch dies sei mit Skepsis zu betrachten: Studien hätten gezeigt, dass es bei der Proteinzusammensetzung zwischen Kuh- und Ziegenmilch kaum Unterschiede gebe. Die DGKJ kommt deshalb zu dem Schluss: "Als therapeutische Nahrung bei Säuglingen mit einer Kuhmilchallergie sind die angebotenen Ziegenmilchnahrungen nicht geeignet."

Aber selbst für Säuglinge, die nicht Allergie-gefährdet sind, können die Kinderärzte die Ziegenmilch-Produkte nicht empfehlen. Schließlich sei unklar, wie sich eine Ernährung mit Ziegenmilch auf das Wachstum und die Nährstoffversorgung auswirke. Es gebe dazu keine Studien."

Quelle: http://bit.ly/fQgzAB

Beitrag von sunny-babe81 04.03.11 - 19:05 Uhr

Also, wenn ich immer nach den Empfehlungen der Kinderärzte gehen würde, dann würde ich ja dann meinen Kindern bei jeder Krankheit mit Antibiotika oder mit irgendwelchen Impfstoffen(für Krankheiten, die seit Jahren in Deutschland "ausgerottet" sind) vollpumpen.

Fakt ist, mein Sohn verträgt die Säuglingsmilch auf Ziegenmilchbasis sehr gut, hat kaum noch Bauchschmerzen, und auch seine Haut ist viel viel besser geworden.

Ich könnte jetzt natürlich auch Fachinformationen hier reinkopieren, aber ich denke, die Links reichen vollkommen aus.

http://www.ziegenmilch.com/pdf/ziegenmilchstudie_2008.pdf

http://www.blauerplanet.de/info_det,Inforubrik_Ziegenmilch_Bambinchen,Ziegenmilch.html&open=1&INF_ID=8&INFID=&userid=5483942

http://www.alsana.de/seite/infotipp5.htm

http://www.gesund-vital-online.de/lactose-intolleranz,156/

Beitrag von moeriee 04.03.11 - 19:44 Uhr

Vergiss es einfach! Ich mache auch nicht alles, was der KiA sagt (meiner hätte auch am liebsten, dass ich mit 4 Monaten mit Beikost anfange #augen), aber nur weil's dem Kind nicht schmeckt, würde ich keine Experimente machen. Wenn der Verdacht im Raum steht und die TE Nahrung auf Ziegenmilch ausprobiert und es stellt sich keine Besserung ein, dann muss sie trotzdem noch auf "Neocate" umstellen, um auszuschließen, dass es keine Unverträglichkeit ist. Noch ist ihr Kind so klein, dass es sich problemlos an die neue Nahrung gewöhnen kann (zumindest geschmackstechnisch). Hingegen sind ständige Nahrungswechsel für den Magen-Darm-Trakt auch nicht sonderlich zuträglich. Ich weiß nicht, warum man da immer noch dies und jenes ausprobieren muss. #gruebel Ich wäre froh gewesen, mein Arzt hätte nicht so lange gezögert. Es hat 3 Monate gedauert (inkl. ständiger Arztbesuche, KKH-Aufenthalte und zig Nahrungswechsel), bis er uns endlich die Nahrung genehmigt hat, um überhaupt mal auszuprobieren, ob unsere ganzen Probleme evtl. daher rühren. Es ist nun mal blöd, dass die Nahrung nicht so toll schmeckt. Aber sie gewöhnen sich sehr schnell um. Wenn ein Kind diese Milch partout und über mehrere Tage nicht trinken will, dann würde ich auch darüber nachdenken, eine andere zu füttern. Aber die TE hat es doch noch gar nicht versucht. Von daher würde ich die Chance einfach nutzen und die Nahrung ausprobieren.