Wieviel spielt ihr mit euren Großen Kindern?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von prolactini 03.03.11 - 21:25 Uhr

Hallo,

ich habe einen Sohn 3,5 Monate und eine Tochter (wird diesen Monat 5 Jahre). Sie geht von 8.30 Uhr bis 12 Uhr in den Kiga. Dann essen wir gemeinsam zu Mittag. Danach ist eine Stunde Ruhe in der sie allein im Zimmer CDs anhört (Märchen oder Kinderlieder). Nachmittags gehen wir entweder raus oder ich beschäftige sie mit Malen und manchmal darf sie eine DVD schauen (ca. 1 Stunde). Und dann? Sie will andauernd mit mir spielen, aber ich habe auch noch ein Baby, das rumgetragen werden will und ich habe oft einfach keine Lust auf ihre Rollenspiele (du bist ein Eisbär und ich ein Einhorn etc...) Fühl mich aber deshalb oft schlecht und denke ich vernachlässige sie wegen dem Kleinen. Sie ist eh schon so eifersüchtig (aber nicht böse zu ihm!)

Wem geht es noch so? Muss ich mich mehr um sie kümmern? Habe momentan das Gefühl ihnen beiden nicht gerecht zu werden.#schmoll

Danke für eure Tipps!
Prolactini

Beitrag von schullek 03.03.11 - 21:32 Uhr

hallo,

ich finde es nicht schlimm, wenn man als mama bestimmte spiele nicht spielen mag. ich habe als kinder genauso fantasievoll gespielt wie mein sohn. rollenspiele, fantasiespiele immer was anderes und voll dabei. heute find ich es absolut öde irgendwelche autos sprechen zu lassen oder imaginäre ritterspiele auszutragen.#schein
also mache ich dinge mit ihm, die mir auch spaß machen. wir lesen viel, spielen spiele oder er hilft mir bei dem, was ich mache. ich bin deshalb sicherlich keine schkchte mutter. ich mahc nur das, was ich gerne und gut mache und überlasse anderen oder ihm selber das, was ich nicht so mag.
meine schwiegermutter dagegen spielt mit einer leidenschaft diese rollenspiele, dass ich vor neid erblasse. allerdings macht sie das auch nur nen nachmittag die woche;-) da würd ich mich wahrscheinlich auch möächtig reinhängen!

ich würde mir an deiner stelle eine gewisse zeit am tag für deine tochter reservieren udn dann macht nur ihr beide was. vielleicht wenn der papa nach hause kommt, wenn der kleien schläft wann auch immer. und dann lest ihr oder psielt ein spiel. schön wär auch für die zukunft vielleicht ab udn an mal ein nachmittag nur für euch beide. ihr könnt dann eis essen gehen, später shoppen etc.

lg

Beitrag von woelkchen1 03.03.11 - 21:33 Uhr

Ist denn das Baby anstrengend?

Meine kleine Tochter ist erst 11 Wochen, entweder sie schläft oder liegt mit im Kinderzimmer- damit habe ich eigentlich keine Arbeit. Gestillt wird einfach beim spielen, allerdings wird dann gemalt, gepuzzelt oder geknetet! In dem Alter finde ich ein Baby eigentlich sehr pflegeleicht, sie sind ja mit gucken vollauf beschäftigt und finden die großen Geschwister interessant.
Oder was mußt du dich um deinen Sohn kümmern?

Ich hab meine Große an 4 Tagen von 9-15 Uhr im Kiga, das ist sehr angenehm. So schaff ich locker, was so anfällt und habe auch genug Zeit für mich, so dass ich- wenn Scarlett zu Hause ist, auch extrem viel Zeit für sie habe. Natürlich hab ich nicht immer auf das Lust, was sie gerad spielen will. Manchmal überwinde ich mich oder ich motiviere sie mit was anderem. Bei gutem Wetter sind wir aber eh sehr viel draußen.

Beitrag von carrie1980 03.03.11 - 21:34 Uhr

Hi,

da oute ich mich mal...

Meine Tochter wird Mitte April 6 Jahre alt und sie hat es "noch härter" getroffen...

Sie hat nämlich gleich 2 kleine Geschwister im alter von 25 und 11 Monaten..

Die Beiden sind z.Z. sehr anstrengend und ich auch öfter mal etwas ...gereizt #schwitz

Auf Rollenspiele habe ich da wirklich keine Lust ... hatte ich aber auch früher nicht.

Ich versuche das auszugleichen ,indem ich mit ihr male oder ihr im Bett vorlese oder ähnliches wenn die Kleinen im Bett sind.

Man kann sich nicht zerreissen und ich denke mit der Zeit wirds auch besser! Im Sommer - wenn die Kleinste dann auch läuft und unser Garten fertig ist...da spielen sie dann alle zusammen #verliebt#schein

Mit einem 3,5 Monate alten Geschwisterchen kann sie ja auch noch nicht soo viel anfangen! Meine Tochter spielt mit ihrem 2jährigen Bruder allein (also wenn die Kleine nicht dabei ist) schon total super!! Das klappt so ca. 1 Stunde im Kinderzimmer..

Also es wird!!

Alles Gute für dich - Lg Carrie

Beitrag von prolactini 03.03.11 - 21:43 Uhr

Vielen Dank für die aufmunternden Worte! Ja, gereizt bin ich auch schon manchmal - die Nächte sind eben auch kurz und der Kleine will auch schon etwas beschäftigt werden - soll heissen - rumgetragen werden. Sonst schreit er am Boden. Und genau dann fordert sie ihr Recht auf gemeinsames Spielen ein und dann geht es halt nicht.

Beitrag von sunflower.1976 03.03.11 - 21:35 Uhr

Hallo!

Wie lange ich pro Tag mit meinem großen Sohn spiele, ist sehr unterschiedlich. Wobei...für das Spielen (Lego, Playmobil) usw. ist eher mein Mann "zuständig". Ich bastel, male eher mit unserem Sohn, wir kochen gemeinsam usw.
Unserem kleinen Sohn habe ich die ersten Monate im Tragesack herumgetragen, so dass ich mich (fast) vollständig auf unseren großen Sohn konzentrieren konnte. Das war für uns orpimal weil niemand zu kurz gekommen ist.

Du schreibst, dass Deine Tochter andauernd mit Dir spielen will. Auch wenn es schwer fällt, versuch drauf einzugehen, denn sie scheint es zu brauchen. Wenn sie sich jetzt wenig zurückgesetzt fühlt, entwickelt sich vielleicht auch die verständliche Eifersucht zurück.
Binde sie - entsprechend ihren Interessen - bei alltägliche Tätigkeiten wie kochen oder auch Wäsche machen usw. mit ein. Das hat meinem großen Sohn (5,5 Jahre) viel gebracht, weil er sich dadurch wirklich "groß" fühlt. Er kocht z.B. sehr gerne und kann viele Gerichte fast alleine machen wie z.B. Hackbällchen oder Saucen mit Mehlschwitze (die macht er total gerne#gruebel) usw.
Zeig ihr immer wieder, wie stolz Du bist, dass sie schon so eine großes Mädchen ist, lass sie aber auch ruhig mal wieder "klein" sein (sie ausziehen, obwohl sie es schon kann usw. falls sie sowas möchte).

Vielleicht ist das eine Alternative zum gemeisnamen Spiel - nicht als Ersatz sondern als Ergänzung, damit Deine Tochter etwas gemeinsames mit Dir hat.

LG Silvia

Beitrag von zahnweh 03.03.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

ich habe eine 3,5 Jahre.

Wir machen es im Wechsel. Wir spielen zusammen (Gesellschaftsspiele), dann spielt sie alleine, dann machen wir zusammen Haushalt (sie liebt Wäsche sortieren :-)) dann macht sie wieder ein bisschen was, dann spielen wir wieder zusammen.

Ihr allein-Spiel geht ca. 15-20 Minuten. Dann braucht sie wieder Mama. Ist auch in Ordnung.

Alles spiele ich nicht mit. Duplo kurz, dann sie wieder. Basteln mag ich gar nicht. Das darf sie neben mir machen, wenn ich was anderes mache und sie im Blick habe.
Dafür spiele ich eben aktiv Gesellschaftsspiele mit ihr. Oder lese aktiv was vor. Oder wir machen ZUSAMMEN was im Haushalt.

Ok, du hast noch ein Baby. Hast du sowas wie eine Manduca? Also Kind am Bauch getragen, aber Hände frei? Dann könntet ihr auch was zusammen machen.
Gibt es etwas, das ihr beide gerne macht?
Oder wo sie dir helfen könnte?

Ich hab als Kind gerne Socken aus der frischen Wäsche gepickt und war super stolz, wenn ich die Pärchen schneller zusammen gefunden habe, als meine Mutter (die nebenher den Rest zusammengelegt hat).
Meine findet es toll bunt und weiß Wäsche zu trennen.
Es sind nur Kleinigkeiten, aber auch das sind Dinge, die wir zusammen machen und für sie "Mama tanken" ist :-)

Beitrag von prolactini 03.03.11 - 21:58 Uhr

Euch allen Dankeschön für die Antworten.
Natürlich binde ich sie in Haushaltstätigkeiten ein und habe auch einen Nachmittag mit ihr allein pro Woche (Karate-Unterricht). Und ich sage ihr oft, wie stolz und froh ich bin eine schon so große Tochter zu haben. Naja, ich hoffe, es wird leichter wenn der Kleine mal sitzen und sie ein bisschen mehr mit ihm anfangen kann.

Beitrag von babygirl2011 04.03.11 - 02:11 Uhr

Hallo,

hmmm ich kenne das, ich habe 2 Töchter ( 4 Jahre und 21 Monate). Ich bin jetzt aber in der 32 ssw und bald wird noch jemand da sein der viel Aufmerksamkeit braucht. Ich habe auch Angst davor das ich die 2 danach vernachlässige. Das möchte ich aber gar nicht. Kann dir leider auch nicht wirklich helfen... aber sie ist ja schon gross und sag ihr sie soll dir sagen wenn was ist dann macht sie das bestimmt auch.

lg Tanja #winke

Beitrag von h-m 04.03.11 - 08:08 Uhr

Ich hab nur ein Kind, aber Rollenspiele sind auch nicht so mein Fall, von daher kann ich Dich gut verstehen!

Ich hab meiner Tochter erklärt, dass ich solche Spiele nicht gut spielen kann, aber gerne mit ihr baue (Lego), Gesellschaftsspiele mache,...

Beitrag von judith81 04.03.11 - 08:20 Uhr

Hallo,
also bei uns ist es so:
Johanna (3 Jahre) geht von 7 - 12 Uhr in den Kindergarten, dann hole ich sie mti Jonathan (19 Monate) ab, dann gibts Mittagessen u. beide machen dann Mittagsschlaf bis ca. 14 Uhr, dann gehe ich mit beiden raus (Spazieren), anschl. Malen im Hof mit Kreide (momentan zu mindest), 16 Uhr gehen wir rein - gibts Obst, dann mache ich zur Zeit mit beiden Bügelperlen Maxi, ab 16:45 Uhr muss ich kochen, denn 17:30 Uhr kommt Papa heim und es gibt Abendessen. Danach spielt er mit der Großen ich mit dem Kleinen oder andersrum, wird abgewechselt.
Johanna bastelt im Moment gerne, gestern im Kindergarten eine Fachingsbrille, die wollte sie nachbasteln, also bastelte ich mit hr die Brille, als ihr Bruder noch schlief .........dauerte ncht lang, war er wach .......allein wollte Johanna nicht basteln, sie quengelte, weil sie noch eine 2. u. 3. Brille machen wollte .................habe da auch manchmal ein schlechtes Gewissen, aber ich kann doch nicht nur mit ihr en ganzen Nachmittag basteln!

Versuche doch mal das du mit ihr 1 Spiel machst .........kann ja auch Uno oder sowas sein, wenn sie das mag ..................wenn ich das Lese klingt es für mich so, dass ihr esst, dann hört sie 1 Std. CD, dann geht ihr alle raus, dann guckt sie DVD ..........klingt so als entweder macht ihr ALLE was oder sie macht alleine was. Oder malst du dann zwischen durch mit? Das wäre dann ok für mich.
LG
Judith

Beitrag von grinsekatze85 04.03.11 - 13:45 Uhr

Hallo!

Also ich habe nur einen Sohn (3) Jahre, obwohl wir uns wirklich ein 2.Kind wünschen (klappt leider nicht so), bin ich froh momentan nur eins zuhaben.

Genau deswegen, weil mein Sohn mich einfordert. Er möchte raus, Fussball spielen und auch zuhause am liebsten nur spielen!
Ich spiele viel (noch ist er nicht im KiGa erst August), bastel viel mit ihm. Und ich beschäftige mich gerne mit ihm.

Aber wenn ich was machen muss (kochen, Hausarbeit) dann muss er auf mich verzichten und deshalb spielt er dann dort wo ich in oder alleine. Aber das muss er auch lernen und gerade dann wenn Kinder alleine sich beschäftigen müssen, das Fördert Phantasie und Kreativität!!

LG
grinse#katze

Vielleicht mal den Kleinen bei Oma abgeben und ein Tag nur mit deiner Tochter verbringen.