Liest denn keiner die Anleitung zu seiner Tragehilfe...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von munirah 03.03.11 - 22:36 Uhr

... oder sind einige sogar auch fehlerhaft???

Ich kann es einfach nicht mehr sehen! In meinem Bekanntenkreis gibt es viele Mamas, die ihr Baby mit Blickrichtung nach vorne tragen "damit das Kind auch was sieht". Diese Babys sind unter einem halben Jahr alt, und mir tun sie so leid. Klar, es ist super, dass die Mütter sich um sie kümmern und sogar viele, viele Stunden tragen! Aber wenn ich die Haltung nur sehe...
Umso schwerer das Baby wird, umso mehr geht die Mutter ins Hohlkreuz. Das Kind hängt dann wie eine Schildkröte auf dem Rücken - mit dem Rücken viel zu gerade oder sogar nach hinten gebogen. Es kann Hände und Füße nicht zusammenbringen und kann überhaupt nichts anfassen bis auf das, was ihm hin und wieder angeboten wird. Dazu kommt, dass das Sehen bei Babys in dem Alter noch nicht voll ausgebildet ist und die Kinder sowieso nicht viel von dem Verstehen, was an Eindrücken auf sie einstürmt.
Und dabei muss ein Kind doch erst die Welt "begreifen" lernen. Wenn es richtig, d.h. mit Blickrichtung zur Mutter getragen wird, kann es zwar nicht die Hände und Füße zusammenbringen, aber es kann aktiv die Mutter ertasten. Mit Armen und Beinen! Es sieht nicht viel und muss dafür den Kopf weit zur Seite drehen. Aber im Normalfall macht es das neugierig zu beiden Seiten hin und trainiert auch so seine Muskulatur. Und wenn es davon müde wird, macht es einfach die Augen zu und lehnt sich an die Brust der Mutter. Man kann mit dem Tragen so viel Gutes für die Entwicklung seines Kindes tun!
Statt dessen riskieren viele Rückenprobleme, Wahrnehmungsprobleme, Verzögerungen in der motorischen Entwicklung, etc. durch falsches Tragen. Und lassen sich nichts sagen...
Übrigens schadet mal mit Blick nach vorne tragen sicher nicht, und es ist eine interessante Erfahrung, die ich auch gemacht habe. Aber das ist doch nichts für dauerhaftes Tragen!

Danke fürs "Zuhören", das musste einfach mal raus!

P.S. Für Väter gilt das übrigens auch

Beitrag von blumella 03.03.11 - 22:40 Uhr

Wie lesen? So richtig mit verstehen und gegebenenfalls auch noch mal google fragen oder sich so richtig Gedanken machen? Nee, ist total out.
Leider.

Wenn ich überlege, wie oft sich hier die immergleichen (dämlichen) Fragen wiederholen...nee, da benutzt kaum noch einer die Suchfunktion oder versucht es mal mit gesundem Menschenverstand, schade eigentlich.

Beitrag von stella711 03.03.11 - 22:41 Uhr

gebe dir da Recht. Ich habe auch einen Ergocarrier aber meine kleine Tochter ( 4 Monate ) schaut zu mir :) wuerde nie auf den gedanken kommen sie anders herum zu tragen.
Ach weisst du mach dir keinen Kopf denn leider gibt es viel zu viele sachen die auf dieser WELT schief laufen:)

Beitrag von munirah 03.03.11 - 22:44 Uhr

das dumme ist nur, dass ich das als Therapeutin und Leiterin von Rückenschulkursen ausbaden darf...
Na ja, ICH werde dann ja wohl nicht arbeitslos!

Beitrag von hailie 03.03.11 - 22:43 Uhr

Das Problem ist, dass die Hersteller einiger schlechter Tragehilfen ja ständig mit diesen Bildern werben: Eine glückliche Familie, Tragebaby mit Blick nach vorne. #aerger

Bei guten Tragehilfen ist sowas ja kaum möglich. Die Leute vertrauen leider eher darauf, dass es nichts Schlechtes zu kaufen gibt, statt sich vorher ausführlich zu informieren.

Ich weiß jedenfalls, warum die Babys mit Blick in Fahrtrichtung immer mit einem Lätzchen ausgestattet werden müssen. #putz

LG

Beitrag von munirah 03.03.11 - 22:47 Uhr

Oh, die Tragehilfen, die ich meine, sind schon sehr hochwertige Produkte, die sich nicht jeder leisten kann (ich werde dann auch darauf hingewiesen "das ist doch ein..., das ist gut für mein Baby!"). Da hängen dann z.B. die Arme noch weiter auseinander!

Beitrag von hailie 03.03.11 - 22:54 Uhr

Tja... ich frage mich oft, ob es Unwissenheit oder Gleichgültigkeit ist. :-(

Beitrag von wir3inrom 03.03.11 - 22:58 Uhr

Darf ich fragen, welche (abgesehen vom BB) das sind?

Beitrag von munirah 03.03.11 - 23:02 Uhr

darfst du, aber sowas vergesse ich zur Zeit ganz schnell wieder... ich bin nämlich aus dem Tragealter raus und habe mich vorher nur für Tücher interessiert. Ich weiß nicht mehr, aber die Mamas haben ziemlich viel ausgegeben

Beitrag von munirah 04.03.11 - 07:36 Uhr

das ist mir auch schon begegnet, aber hier werden die Beine und Arme noch nicht ganz so weit auseinander gehalten, wie bei denen, über die ich mich am meisten aufregen könnte.
Manchmal ist ja auch eine Art "Mulde" für den dicken Windelpopo da. Wie soll die denn verkehrt herum ausgefüllt werden?

Beitrag von linagilmore80 04.03.11 - 08:31 Uhr

Hi,
ich gehöre zu den Menschen, die die meisten Dinge ohne Anleitung hinbekommen. Und sollte ich mal doch eine Anleitung brauchen, dann schaue ich rein. Es gibt Anleitungen, die sind einfach Schrott (wie die von der Cybex-Trage) und da brauchen wir uns nicht drüber streiten. Aber im Fall von Schrott-Anleitungen kann man immer noch im Internet forschen - so hatte ich das für den Einbau unseres Kindersitzes gemacht, denn die Anleitung war zwar verständlich, aber ich war mir einfach nicht sicher, ob ich es wirklich verstanden habe...
Also wenn ich das so betrachte, alles ein Ding des gesunden Menschenverstandes (kurz GMV).

Und jetzt zu dem was Dich konkret ankekst - das vorwärtsgewandte Tragen von Babies.
Ich bin wie Du der Meinung, dass die vielen Eindrücke die ein Kind beim vorwärtesgewandten Tragen bekommt zu einer Reizüberflutung führt. Viele Mütter wundern sich dann, dass das Kind zu viel schreit und schlecht in den Schlaf kommt. Wer kennt das nicht, dass man nach einem anstrengenden Tag Probleme hat einzuschlafen?

Ich denke, Mütter/Väter die ihre Kinder nach vorne tragen, meinen es nicht böse. Sie mit Sicherheit davon aus, dass sie damit ihren Kindern was gutes tun und in dem Moment nicht daran denken, dass ein Kind die ganzen Reize anders verarbeitet als wir Erwachsenen. Viele wissen ja gar nicht, dass Kinder in dem Alter noch gar keinen mentalen "Wichtig-Unwichtig-Filter" haben sondern den erst im Laufe der Jahre entwickeln.
Auch dass das vorwärtsgewandte Tragen den Rücken schädigen kann, wird wahrscheinlich schlicht übersehen oder nicht bedacht.

In den seltesten Fällen wollen Eltern was Schlechtes für ihr Kind.

LG,
Lina

Beitrag von anarchie 04.03.11 - 08:52 Uhr

lesen UND verstehen?
Sich mal vorher schlau machen?
Nö!
Warum denn?

Wenn man das täte, gebe es weder nach vorn getragene Babys noch Kinder im Babybjörn, cybex oder ähnlichem Schrott!

ICH kanns auch nicht verstehen!
Meine kinder sind mir das Wertvollste auf der Welt,
da informiere ich mich schon, bevor ich was mache...

und der gesunde mneschenverstand, wenn man sich die anatomischen gegebenheiten anschaut soltle sein Übriges tun, dass das Kindlein artgerecht getragen wird...


lg

melanie mit 4 Tragetuch-(und später Ergo) Traglingen(8,7,3,1)

Beitrag von gingerbun 04.03.11 - 15:04 Uhr

Oh Mann ich hab es heute auch wieder gesehen bei IKEA. Mein Mann muss mich dann immer fast festhalten damit ich zu den Leuten nicht hingehe. Wenn ich das sehe platze ich auch fast. Und ich frage mich: Das muss man doch merken wie unbequem das Kind so verkehrt da rumhängt. Ich werd es auch nie verstehen..
Gruß!
Britta