Mal eine Lehrerfrage an die Eltern - Klassenfahrt!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lilayakima 04.03.11 - 01:16 Uhr

Wie gut, dass es Urbia gibt,

da kann man schnell die Eltern fragen ohne "die Eltern" (meiner Klasse) zu fragen (kommt natürlich auch noch). Möchte nur mal eine Vormeinung.

Also, ich unterrichte als Referendarin momentan in einer 7. Klasse Englisch am Gymnasium. Die Klasse mag ich sehr, motovierte nette Schüler und supi begeisterungsfähig.

Nun behandeln wir gerade das Thema England und London und da ich selber 1 Jahr dort gelebt habe, komme ich halt manchmal ins Schwärmen.

Da ich merke, dass Interesse ist da, hab ich jetzt überlegt, dass ich zum Abschluss meiner Refzeit eigentlich gerne mit der Klasse mal nach London reisen würde. Sie waren auch schon lange nicht mehr wirklich weg (Klassenlehrerin hatte einen schlimmen Vorfall - nicht in der Klasse und fährt glaube ich nicht so gerne weg)

Naja, bevor ich an sie herantreten möchte, wollte ich gerne mal eure Einstellung dazu hören, ob ihr eine Fahrt nach London zu Beginn der 8. Klasse noch zu früh findet. Wir müssten zu Beginn des Schuljahres fahren, da ich nur noch bis Ende Oktober an der Schule bin.

Nur mal eure Meinung! Fragen werd ich sicherlich trotzdem, aber mich interessieren schon mal Vormeinungen.

Gute Nacht!

L

Man muss echt sagen, sie sind nett und relativ unkompliziert (naja, manche kommen gerade in die Pubertät, aber alles noch chick) und ich weiß, sie würden sich super freuen (weil sie gerne Englisch machen und sich für das Land begeistern)

Beitrag von lilayakima 04.03.11 - 01:18 Uhr

Liest sich so,als ob ich alleine fahren wöllte - natürlich nicht (dürfte ich auch gar nicht)! Nur nach als Nachtrag!

Beitrag von rienchen77 04.03.11 - 06:20 Uhr

ich würde sowas eher mit einer 9. Klasse machen...so frei von der Leber wech sind mir die kleinen aus der siebten noch zu jung...würde ich nicht als Mutter wollen....

Beitrag von grizu99 04.03.11 - 06:24 Uhr

Ich finde den Anfang der 8.Klasse zu früh!

Ich würde das frühestens gegen Ende der 9.Klasse machen

Beitrag von lexika 04.03.11 - 07:24 Uhr

Hallo,

meine fährt jetzt in der 8. Klasse nach Frankreich - und ihr Englisch ist um Längen besser als ihr Französisch.

Von daher sehe ich da kein Problem.

Wenn Du das machen willst wird es aber höchste Eisenbahn anzufangen dass zu organisieren - grade wenn solche Fahrten an der Schule nicht etabliert sind.

Da ist Dein Zeitrahmen mit einem halben Jahr ganz schön knapp.

Lg, Christine

Beitrag von mel1983 04.03.11 - 07:54 Uhr

Hallo,

ich finde dein Engagement sehr gut!

Auch finde ich eine Klassenfahrt nach England gut. Warum auch nicht? Klassenfahrt wird ja (im Normalfall) sowieso gemacht. Warum also nicht nach England.

Englisch ist in der heutigen Zeit mMn existenziell und man kann das (gescheite!) Erlernen dieser Sprache gar nicht genug fördern.

Viel Glück, Erfolg und noch viel Spaß bis zum Ende deines Refs!

#klee

Beitrag von erdbeertiger 04.03.11 - 08:21 Uhr

Hallo,

hier mal eine Meinung die von den andeen abweicht: ich fände es nicht gut!

1. ich finde eine Städtereise (mit Sightseeing und Kulturprogramm) in dem alter zu früh, das ist was für eine Abschlussfahrt/Kursfahrt
2. Für eine Klassenreise in dem alter wäre mir eine Fahrt nach London (Anreise, Unterkunft) definitiv zu teuer. Sprengt m.M. nach den Rahmen einer üblichen Klassenfahrt für die 8. Klasse.

gegen einen klassischen austausch (wohnen in England bei Familien, Schulbesuch, Gegenbesuch) hätte ich dagegen keine Einwände

LG

Erdbeertiger

Beitrag von manavgat 04.03.11 - 10:38 Uhr

um Himmels willen, nur ja keine Kultur für Schüler!


das wird sie verderben/überfordern usw....


Ironie off!


Gruß

Manavgat

Beitrag von erdbeertiger 04.03.11 - 10:49 Uhr

#kratz"um Himmels willen, nur ja keine Kultur für Schüler! "

wo habe ich das geschrieben?

ich halte ein Londonprogramm (wie ich es mir vorstelle: Sehenswürdigkeiten, theaterbesuch, Museen, idealerweise Erklärung des regierungssystems/Schulsystems, entsprächende Gespräche) für in dem Alter zu früh - nicht weil das Kulturprogramm die Schüler überfordert, sondern weil die Verhältnismäßigkeit einer Klassenreise für dieses junge (!!!) Alter nicht gewahrt bleibt!

Angemessen für Klassenfahrten in der 8. (meiner Meinung nach): Austausch in Gastfamilien zum Spracherwerb,
Inlandsreisen (Landeshauptstadt oder Berlin) für geschichte und Politik
Jugendherbergsreisen oder Sportreisen (Segeln, Ski) zur gemeinschaftsbildung



Wenn dieses programm schon in der 8. stattfindet, was wird denn dann im Leistungskurs geboten? 2 Wochen Australien?




Beitrag von claudia_71 04.03.11 - 10:54 Uhr

mmmh, also das einige was ich bei deinem Programm weglassen würde, ist das *idealerweise Erklärung des regierungssystems/Schulsystems, entsprechende Gespräche* - das lernt man doch in der Schule.

Ich finde Gastfamilien nicht so prickelnd als Klassenfahrt, das soll doch auch das Gemeinschaftsgefühl der Klasse gestärkt werden, ginge ja da gar nicht!

LG Claudia

Beitrag von lilayakima 04.03.11 - 11:01 Uhr

Wenn ich das lese, glaube ich du würdest dir zuviel vornehmen für so eine Fahrt. Natürlich bereitet man vielleicht etwas Geschichte und Politik (die Hochzeit von William und Kate schauen wir uns bestimmt gemeinsam an ;-)) vor daheim, aber in Maßen - die Fahrt soll ja auch Spaß machen und da gehört für mich ein kleiner Shoppingbummel auf der Oxfordstreet und ein Picknick im Hyde Park dazu. Für drei Tage würde ich maximal eine Towertour, eine Stadtrundfahrt (mit London Exe vielleicht wenn nicht zu teuer)und dann in kleinen Gruppen je nach Interesse Shakespeares Globe//Madame Tussauds/ Greenwich einplanen - also für jeden Tag einen "Kulturtermin."

Im übrigen kann man Klassenfahrten auch zu Gastfamilien unternehmen - würde ich aber nicht, da ich 5 Tage für nicht lohnenswert erachte (ich weiss, dass ich damals bestimmt 3 Tage gebraucht habe um mich mit meinen Gasteltern etwas ungezwungener zu unterhalten) und es organisatorisch einfacher ist, wenn wir alle an einem Haufen sind.

Nun ja, aber danke trotzdem für deine Meinung#winke

Beitrag von erdbeertiger 04.03.11 - 11:13 Uhr

Nun ja, ich bin halt der Meinung, dass eine Klassenfahrt (die ja unter dem apostroph "didaktisch und pädagogisch sinnvoll" steht) etwas mehr bieten sollte als eine reine Touri-Fahrt. Sonst gibt es keinen Mehrwert, da mit der Klasse hinzufahren. und wenn ich mir vorstelle, ich sollte in der 8. Klasse ca. 500 EUR für eine 5tägige Klassenfahrt hinlegen, mit einem reinen Touri Programm, finde ich das überzogen!

Mal ganz abgesehen davon, dass ein Einkaufsbummel mit 25 13jährigen auf der Oxford Street bestimmt spaßig ist...aber das ist ja nicht mein Problem

Beitrag von lilayakima 04.03.11 - 11:29 Uhr

Ja, Klassenfahrten sind chaotisch schön, aber es muss immer Raum für miteinander dasein und zum Ausruhen (was nützt der ganze Input, wenn nach 3 Stunden das Hirn voll ist und keiner mehr Bock hat zuzuhören). Und ganz ehrlich 5 Tage London, was als ein Touri-Programm möchtest du ihnen da bieten?

Ich habe schon oft festgestellt, dass die Stunden ohne Raum zum Nachdenken und auch Abschweifungen nur der sture Lehrertrapp oft vor dem Baum gehen.

Habe gerade mal geschaut 180,- pro Nase und jede 9. Person frei (mit Frühstück und Abendbrot), dass ist doch echt ok!!

LG

Beitrag von erdbeertiger 04.03.11 - 11:37 Uhr

"Ja, Klassenfahrten sind chaotisch schön, aber es muss immer Raum für miteinander dasein und zum Ausruhen (was nützt der ganze Input, wenn nach 3 Stunden das Hirn voll ist und keiner mehr Bock hat zuzuhören). Und ganz ehrlich 5 Tage London, was als ein Touri-Programm möchtest du ihnen da bieten? "

Ja klar - aber genau deshalb würde ich das ja auch nicht in London machen!
Außerdem 180 EUR pro Naase - da kommt aber ja die An- und Abreise noch dazu, außerdem Eintrittsgeldern, da bist Du schnell bei den von mir geschätzten 500 EUR

Beitrag von lilayakima 04.03.11 - 14:29 Uhr

Die Anreise ist da schon mit dabei! Gute 2x Eintritt noch und Tube - aber auch Essen wäre inkl. Also nur der Nachmittagslunch noch - also ich komme da so auf max 350 Euro.

K

Vielleicht kann ein Lehrer mal die Kostenfrage beantworten! Vielen Dank!

Beitrag von ivik 04.03.11 - 11:07 Uhr

Australien gibt es bei uns in Klasse 10 (aber dann 4 Wochen ;-) )
Dafür dürfen die Kleinen nicht so weit weg...

Beitrag von carmelita34 04.03.11 - 11:16 Uhr

Wirklich?

Toll! #pro

Gruß Carmelita

Beitrag von claudia_71 04.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo,

versteh ich nicht ganz?

In der 8.Klasse sind die Kinder durchschnittlich 14/15 Jahre alt, wieso ist da Kultur zu früh?? Im Gegenteil, fürs erste Mal Kultur fände ich das reichlich spät!

LG Claudia (die gerne mal Entspannungsurlaub machen würde, was ihre 3 Jungs aber viiiieeeel zu langweilig finden - wir müssen immer was anschauen, egal ob Schlösser, Museen, Kirchen ...)

Beitrag von gussymaus 04.03.11 - 20:49 Uhr

vor allem handelt es sich um eine gymnasialklasse... die werden ein bisschen input schon zu verarbeiten wissen...

wie das mit dem drumherum aussieht ist ne andere frage, also wie das organisatorisch zu stemmen ist, ob alle das passende portemonaie dazu haben usw. aber rein inhaltlich sind die dafür sicher nicht zu jung!

Beitrag von docmartin 04.03.11 - 11:52 Uhr

Für Kultur ist man nie zu jung...
...unsere Kinder sind zweieinhalb und fast sechs Jahre alt und wir haben noch die auf Städtetrips und Kultur auf Reisen verzichtet nur weil wir sie dabei hatten.

Es kommt darauf an wie man Kultur verpackt und natürlich auf die Dosis...
Ich finde 13/14 Jahre wunrderbar. Da knan man sie noch für einiges begeistern, sie ahben schong enug gelernt um Zusammenhänge zu verstehen (Mathematik-Kathedralenbau, Kunstunterricht-Londoner Gemäldesammlung etc).

Unsere Kinder haben mit uns Amsterdam, Budapest, Kopenhagen, Paris, (Ja, auch London!), München, Prag und noch einige andere Städte mehr besuscht und wenn man das Kulturprogramm altersgemäß verpackt und drumherum für ausreichend Freizeit sorgt ist das für jedes Alter was. Unsere Kleine hat einfach mitgemacht, der Große erinnert sich noch heute an die Führung durch die Bibliothek von Salamanca (da war er dreieinhalb) oder die Stollen aus dem ersten Weltkrieg in den Klippen von Dover (da war er knapp vier...).

Ich bin immer für Bildungsreisen, etwas besseres kann man Kindern nicht "antun".

Ich selbst bin übrigens als Gruppenleiterin mit meinr Pfadfindergruppe bereits nach Ungarn gereist als "meine" Mädels gerade elf waren, im Jahr darauf gings nach Frankreich...u.s.w.
Viel Spaß!

gruß Docmartin

Beitrag von risala 04.03.11 - 08:35 Uhr

Hi,

ich denke, das kommt auf die Länge und Kosten der Fahrt an. Drei - fünf Tage würde ich völlig ok finden, wenn es bezahlbar bleibt.

Ich bin zu Beginn der 8. Klasse für 2 Wochen zum Schüleraustausch nach Frankreich gefahren.

Fragen kostet nichts!

LG
Kim

Beitrag von juki 04.03.11 - 08:49 Uhr

Huhu...

ich hätte im 7. nach Ungarn fahren sollen...von daher finde ich London im 8. okay...

aber ich würde das Pogramm dann sehr eng gestalten...also nicht zuviel...

einfach mal fragen..

LG

Beitrag von 1familie 04.03.11 - 08:58 Uhr

Hallo,

ich fände es gut und mein Sohn ebenfalls :-)
Ein klares Ja von uns, aber nur weil mein Sohn Städtetouren liebt.

LG

Beitrag von ivik 04.03.11 - 08:58 Uhr

Mal die Eltern-Lehrer-Seite. Was sieht deine Schule vor? Bei mir sind in Klasse 7/8 z.B. nur Fahrten innerhalb des Bundeslandes "erlaubt". In 9 steht ein Segeltörn an und die Oberstufe "darf" sich frei entschieden. Also: Wie sieht euer Fahrtenkonzept aus?
Mir wäre eine 8. Klasse zu jung für eine Auslandsfahrt. England ist dann doch nicht so einfach zu erreichen. Wir fahren mit den 9ern nach Holland; da ist man im Notfall schnell hingefahren. (Notfälle meine ich medizinische oder auch disziplinarische). Bedenke, dass die 8. Klassen erfahreungsgemäß am schwierigsten sind. In sieben sind sie leib und nett; zum Ende hin drehen sie auf; die 8ten könnte man ... und in 9 werden sie wieder vernünftiger.

Als Mutter fände ich Anfang 8 auch etwas früh für eine Auslandsfahrt. Einige haben schon genug Probleme, wenn in 9 die Austausche sind.
Im letzten Jahr hatten wir welche in 8, die noch nie woanders geschlafen hatten als zu Hause.

lg ivik

Beitrag von zubbeline 04.03.11 - 09:07 Uhr

Ich fände es für meinen Teil okay. Ich finde auch nicht, dass Städtetouren in dem Alter noch nichts sind. Kommt ja auch immer darauf an, wie sie gestaltet werden.
Sicherlich ist es aber auch eine finanzielle Frage. Wird ja etwas teurer sein, als die Jugendherberge im gleichen Bundesland.
Von der Entfernung finde ich es eigentlich auch noch okay. Wenn die Grundschüler auf irgendeiner Nordseeinsel sitzen und im Notfall mit der Fähre zurück geschickt werden müssen, oder halt ein älterer mit einer etwas längeren Fahrzeit auf der Fähre, das macht dann auch nicht so den riesen Unterschied.