Wie Hund und Katze aneinander gewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pladde 04.03.11 - 07:36 Uhr

Hi!

Wir haben uns eine 1-jährige, wunderschöne ALtdeutsche Schäferhündin zugelegt. Sie ist super lieb und geht wahnsinnig vorsichtig mit unseren Kindern um. Einziges Problem: wir haben schon eine Katze und sie kennt keine Katzen #zitter

Wir haben die Beiden nun getrennt, die Hündin dreht total ab bei der Katze, klefft, wedelt wie wild und will dran, der Kater nimmt sofort reißaus obwohl er eigentlich mit Hunden aufgewachsen ist. Aber es ist ja auch ein fremder Hund und ziemlich energisch was das Kennenlernen angeht #schein

Wie kann ich die 2 langsam aneinander gewöhnen?

LG, Pladde

Beitrag von betty38 04.03.11 - 08:35 Uhr

Hallo : )

Das hat bei uns, wie auch bei meinen Eltern ganz gut funktioniert, allerdings hat es ein paar Wochen gedauert.

Bei meinen Eltern wurde ein junges Kätzchen an älteren Hund gewöhnt und das war schwieriger - bei uns umgekehrt. Der Kater war 4 Jahre alt und die Hündin 12 Wochen.

Die beiden waren zu diesem Zeitpunkt etwa gleichgroß, die Hündin natürlich sehr stürmisch. Wir haben sie trotzdem immer wieder zusammengebracht und haben sie immer wieder ein bisschen zurückgehalten, wenn es zu arg wurde. Auf einmal - ich glaube, es war nach 2 Wochen - haben sich alle aneinander gewöhnt. Heute liegen sie zusammen im Körbchen...

Bei meinen Eltern war es schwieriger. Der ältere Hund war überhaupt keine katzen gewöhnt und ist regelrecht abgerissen, wenn er die Katze nur "erahnt" hatte. Wir hatten sie immer in einem anderen Raum. Das ging 3 Wochen so, wollten sie schon abgeben (es war eine Findelkatze), da funktionierte es auf einmal - wie aus heiterem Himmel, als hätten sie die Absicht erkannt. und das klappt nun wunderbar.

Hab Geduld. Sie müssen beide wissen, dass alle zur Familie gehören.

lg betty

Beitrag von pladde 04.03.11 - 08:48 Uhr

#danke

Ich habe ein Türgitter angebracht zwischen dem Hausflur wo die Katze sich aufhält und dem Rest der unteren Wohnung wo der Hund ist. So können die sich beschnuppern und beide die Biege machen wenn sie nicht mehr möchten ohne das der Andere hinterherkommt. Die Katze kann auch nach oben, da steht sowieso sein Klo und sein Stammplatz zum Schlafen, so nehme ich ihm seine Ruheorte auch nicht weg...

Hoffe dass das eine gute Idee ist mit dem Gitter...