Verhaltenn anderer Hundehalter hier, was tun?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 08:53 Uhr

Hallo,

ich hatte grad schonwieder eine Begegnung mit 1 Dame ok, heute wieder 2 und ihren (sorry) Tölen!

Ich habe eine 6 jährige Malteserhündin, die ist seit 3 Mon. bei mir und muss irgendwann mal schlechte Erfahrung mit großen dunklen Hunden gemacht haben, sie hat angst vor denen und bellt daher auch wenn sie solche sieht, ich hab sie daher auch immer an der Leine und so langsam bekomm ich das Gebell auch in den Griff.

Nun wohnt hier eine Frau (so um die 55-60 Jahre) mit einem Hund den ich nur Psycho nenne, der hat bei unserer ersten Begegnung schon gezeigt wie "nett" er bzw. sie ist. Da stürte sich dieser Hund inkl. Hundefreund, auch Schäferhundgro wie sie auf uns zu (natürlich ohne Leine im Stadtgebiet!) und mein Hund schob natürlich panik, bellte erst und kroch mir fast unter den Kinderwagen und diese Dreckstöle knurrte und geiferte sich einen weg vom feinsten, ich wartete darauf das zugebissen wird. Die Besitzerinnin hatten ihre Hunde Null im Griff, brüllten zwar deren Namen aber die Hunde dachten sich auch nur "leck mich!" und eh die beiden dann endlich mal bei ihren Hunden waren verging auch Zeit und dann machte mich die eine noch blöd an von wegen mein Hund sei ja schuld weil er so schreit (sie lag ja schriend vor Angst unterm Kinderwagen), klar nen Malteser ist schuld wenn ihre Töle in Blutrausch verfällt #augen

Seit dem machte ich nen riesen Bogen wenn ich die Hunde nur sah und man sieht oft nur die Hunde weil die Weiber irgendwo quatschen und die Hunde derweil ihr Ding machen.

Letzte Woche, ich kahm vom Einkaufen mit Kinderwagen und Hund, da war die mit der Aggrotöle auf der anderen Straßenseite und ich dachte, gut, Straße dazwischen, aber falsch gedacht, Hund wie immer OHNE Leine, wenn auch Null abrufbar, und stürzte schon von weitend knurren auf uns quär über die Straße zu, die Olle nur am Hund rufen, Hund denkt wieder nur "Leck mich!" ich hab dann aus reflex meinen Hund hockgerissen (hatte nen K9 Geschirr um da geht das ja) und bin dann einfach weitergelaufen und rief der Ollen noch zu das ne Leine bei ihrem Problem helfen würde, denn der Hund hörte immernochnicht.

Sooo und nun grad ebend wieder beim Gassi gehen traf ich auf die beiden "netten" Damen frontal, Hund Nr. 1 also Psycho, gleich wieder in aggro Körperhaltung Kopf starr und tief, Rute starr und dann im vollspeed knurrend und geifernd auf uns zu (Frauchen dachte nichtmal drann den zurück zu rufen) der Hund ihrer Freundin stürmte mit, ich mein Hund direkt wieder hochgenommen und gehoft sie bekommen ihre Hunde unter kontrolle, aber was erwarte ich auch sowas, hätt ich ja besser wissen können!

Als ich dann vorbei war und die Weiber noch ihre Hunde versuchten ranzurufen sprang mir der eine Hund noch in den Rücken weil ich meinen ja auf dem Arm hatte da sagte mir die Olle doch tatsächlich ganz frech, das ist ja nur das die sich so verhalen weil ich meinen Hochnehm :-[
Ja ne, was erwartet die? Das ich warte bis meiner der eh traumatisiert ist mit Psychohund den Kampf austrägt der übrigend Größentechnisch weitaus überlegen ist???? Außerdem hab ich jedesmal ein 21 Monate altes Kind dabei, ich feu mich ja auf die Zeit wo mein Kind nur noch läuft und dann Psychohund der genauso hoch ist wie mein Kind auf uns zustürmt......

So, nun hab ich doch sehr viel geschrieben sorry.

Meine Frage ist was kann ich gegen die tun??? Die Hunde laufen immer ohne Leine in einem Gebiet mit leinenpflicht!! Die Hunde sind absolut NICHT abrufbar und Psychohund auch noch agressiev, das er zubeist ist ne Frage der Zeit!
Ich weiß leider nicht wo die Wohnen und wie die heißen und reden kannste mit denen nicht, denn mein klener weißer Angsthase ist ja der Schuldige in deren Augen!

LG

Beitrag von hoeppy 04.03.11 - 09:04 Uhr

Hallo,

ich würde mal beim Ordnungsamt nachfragen was Du da unternehmen kannst. Gut wäre es wahrscheinlich wenn Du den Namen und evtl. die Adresse der Dame hättest.

Aber was ich Dir noch mehr ans Herz legen würde-

nehme bitte die Hilfe eines Hundetrainers oder Tierpsychologen in Anspruch. Dein Hundchen ist zwar nicht schuld an der Situation, aber ich denke ihm würde es auch besser gehen wenn er nicht immer so in Panik geraten würde. Ich denke er leidet auch beim Spaziergang darunter wenn ihm andere Hunde begegnen.

LG Mona

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 09:12 Uhr

Ja, Ordnungsamt war ja auch schon meine Überlegung aber ohne Daten wird es bestimmt schwehr.

Komischerweise ist sie mitlerweile recht entspannt bei anderen Hunden, wir haben hier auch schon viele Hundefreunde, auch nen Labrador dabei.

Aber diese beiden, speziell den einen davon sieht sie von weiten und bekommt schon Panik, verständlicherweise.

Aber nen Hundetrainer brauchen wir eh, denn sie hat noch andere Sachen die "bearbeitet" werden müsste, ich such auch grad schon, aber das ist hier irgendwie nicht sooo einfach jemanden zu finden der das nicht nur als Hobby macht sondern wirklich Ahnung hat.

LG

Beitrag von trollmama 04.03.11 - 09:05 Uhr

Hallo!
Erst einmal finde ich Deine Ausdrucksweise unter aller Kanone!
Die Hunde können definitiv nichts dafür, daß sie von der Frau nicht entsprechend erzogen werden. Ebenso wenig wie Dein Hund nichts dafür kann, daß er schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht hat!
Ansonsten rede mit dem Ordnungsamt und schildere die Vorfälle.
Weiter kannst Du Dir Pfefferspray anschaffen, es bei der nächsten Begegnung rausholen und der Frau ganz klar sagen, daß Du es einsetzen wirst, sollten sich ihre Hunde Dir noch einmal nähern. Ab sofort soll sie ihre Hunde an die Leine nehmen, eine weitere Vorwarnung gibt es nicht, ansonsten machen ihre Hunde beim nächsten Mal die Bekanntschaft mit dem Spray.
Dann umdrehen und sich auf KEINE weiteren Diskussionen einlassen (keifende Frauen kommen nicht so gut an).
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 09:09 Uhr

Sorry nur weil ich das Wort Töle verwende ist das ,mit Sicherheit nicht unter aller Kanone! Und Psycho ist der Hund, allein sein Blick spricht Bände!
Und mit Pfefferspray werd ich bestimmt nicht rumhantieren wenn mein Kidn dabei ist, denn Wind ist unberechenbar!

Beitrag von trollmama 04.03.11 - 09:22 Uhr

Meine Hündin wurde zweimal von einem anderen Hund angefallen, dabei schwer verletzt, aber es würde mir nicht im Traum einfallen, diesen anderen Hund Dreckstöle, Psycho oder sonst etwas zu nennen (und wenn ich so nachdenke, dann gehören sie ohnehin nicht zu meiner gebräuchlichen Wortwahl)! Nochmal: Die Hund können nichts für die fehlende Erziehung! Oder wie würde es Dir gefallen, wenn man Deinen Hund 'Schiesservieh' nennen würde, für einen Vorfall an dem er keine Schuld trägt?

Ich habe nichts davon geschrieben, daß Du das Pfefferspray einsetzen sollst. Ich habe lediglich geschrieben, daß Du der Frau mitteilen sollst, daß sie in Zukunft ihre Hunde an der Leine zu führen hat, weil sie ansonsten mit den entsprechenden Konsequenzen zu rechnen hat. Dabei der guten Frau das Pfefferspray unter die die Nase halten. Diese Ankündigung reicht in aller Regel aus.

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 09:28 Uhr

Dann haben wir einen anderen Wortgebrauch! Und ich habe meinen Hund selbst schon Scheißvieh genannt (nicht den aber den davor) als er mir die Couch zefetzte, mein Gott der Hund weiß nicht was der Mensch daher labert und wird deshalb nicht weinend unters Sofa kriechen!

Und mit der Frau kann ich leider nicht reden, sie brüllt ja nur von weiten da ich mich so schnell wie möglich von der entferne da sie ihren Hund ja nicht unter Kontrolle bekommt.
Vieleicht treff ich sie mal wenn mein Hund zu Hause ist.

Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 09:36 Uhr

>>mein Gott der Hund weiß nicht was der Mensch daher labert und wird deshalb nicht weinend unters Sofa kriechen! <<

Ne- der Hund hört nur deinen Ton- aber dein KIND wird es verstehen...toll oder, wenn es dann mit Ausdrücken wie Scheißvieh, Dreckstöle, Aggrotöle, leck mich,Weiber, Olle.... im Kindergarten um sich wirft.

Großer Wortschatz....echt.

Du solltest an deiner Wortwahl arbeiten.


sparrow

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 09:39 Uhr

Das heisst doch nicht dass man auch vor seinen Kindern so spricht und rausrutschen kann einem immer mal etwas, ja.

Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 09:44 Uhr

ähm- rausrutschen ja ....aber der ganze Bericht von der TE liest sich nicht, als wenn ihr etwas rausgerutscht wäre #rofl#rofl

AUs ihrer Visitenkarte:>>cherymuffin80


"Ein echter Reiter hat einen Wortschatz, der einem Matrosen die Schamröte ins Gesicht treibt."


#rofl#rofl#rofl

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 10:03 Uhr

Ja der Text hat mir auch nicht so dolle gefallen, aber gut.

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 10:04 Uhr

Ja genau, ich kommentiere alles laut was ich scheibe damit mein Kind das alles auch hört #klatsch

Zwischen schreiben und aussprechen sind noch Welten meine Gute!

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 09:34 Uhr

Mh, also wir haben hier auch einen Hund in der Straße den wir alle nur Mistvieh nenen ... ist mir grad mal wurscht ob er was dafür kann oder nicht.


Der Hund bringt es fertig in ein 3er Rudel reinzurennen und die Hündin anzugreifen (Chefin) obwohl 2 unkastrierte Rüden dabei sind. (alle sind etwa gleichgroß)

Auch ist es einer der Hunde denen ich zu verdanken habe dass ich nun mit MEINEM Hund ähnliche Probleme habe.


Und ja, dafür ist es für mich ein Mistvieh

Beitrag von dore1977 04.03.11 - 09:06 Uhr

Hallo,

sowas ähnliches hatte ich vor vielen Jahren auch mal. Mein Hund war immer das Opfer und nachdem wir fast 1000Mark! Tierarztkosten hatten ist mir der Kragen geplatzt. Sein Besitzer war auch so ein "Leck mich" Typ. #aerger

Ich sage nur Reitgerte #cool

Ich habe dem andren Hund nur 2 mal damit eine Übergezogen dann hatte er es verstanden. Sein Herrchen hat sich aufgeregt das war mir zu diesem Zeitpunkt aber längst egal.
Ich würde auch immer wieder so handeln wen von dem andren Hundebesitzer überhaupt keine Einsicht bzw Bemühen zu erkennen ist das er an der Situation etwas änder möchte.

LG dore

Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 09:12 Uhr

Ordnungsamt.

Aber bitte: zügel da deine Ausdrucksweise...die ist ja mal unter aller Kanone.#klatsch

Klar ist man sauer - aber ich denke, trotz allem kann man sich etwas gewählter ausdrücken.

Und ich empfehle dir auch eine Hundeschule- da lernt dein Hund - und vor allem du, wie man sich in solchen Situationen verhalten sollte.
Auf den Arm nehmen war nämlich definitiv falsch.


sparrow

Beitrag von cherymuffin80 04.03.11 - 09:14 Uhr

Neee, ich zügel gar nix, Tole und Psycho hat nix mit unter aller Kanone zu tun, da les ich hier regenläßig andere Sachen!

Und ich schrieb ja in meiner unmöglichen Ausdrucksweise wieso ich den Hund auf den Arm genommen habe! Glaub nicht das du deinen da hingehalten hättest wenn auch noch nen Kleinkind dazwischen ist!

Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 09:38 Uhr

Ich hätte die Leine fallen gelassen.

Und ganz ehrlich? Dein Kind wird viele hübsche Worte lernen...#rofl

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 09:40 Uhr

Du hättest die Leine deines kleinen Hundes fallen gelassen wenn 2 agressive Schäferhundgroße Hunde ohne Leine und nicht abrufbar auf dich zukommen?


Ist nicht dein Ernst.


Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 09:42 Uhr

Doch. Oder meinst du ich möchte mich oder mein Kind in Gefahr bringen?

Weißt du, ob der Hund vielleicht nur so reagiert hat, weil der andere angeleint war?


Beitrag von -0815- 04.03.11 - 10:02 Uhr

Ganz ehrlich das ist mir ziemlich schnuppe warum der so reagiert wenn er ohne Leine auf uns zukommt.


Es gibt hier so einige Hunde bei denen ich weiß dass sie definitiv zubeissen und da nehme ich aber sicher meinen Hund hoch.


Das Kind war im Kinderwagen soweit ich das gelesen habe.



Beitrag von simone_2403 04.03.11 - 11:19 Uhr

>>Es gibt hier so einige Hunde bei denen ich weiß dass sie definitiv zubeissen und da nehme ich aber sicher meinen Hund hoch.<<

Und riskierst dabei dann selbst gebissen zu werden? Respekt.

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 11:58 Uhr

Bisher kam ich nicht in die Situation meinen Hund hochnehmen zu müssen und ich weiß z.b. dass es einige Hunde gibt die darauf dann erstrecht schräg reagieren.

Aber auf was soll ich warten wenn ich weiß doer ahnen kann dass der Hund meinen evtl tötet? Wenn die Beisserei erstmal im Gange ist ist es noch schwieriger einzugreifen und das würde ich definitiv tun.


Beitrag von simone_2403 04.03.11 - 12:04 Uhr

Wenn ich weiß das in meiner Nähe Besitzer von Hunden sind die nicht abrufbar sind,gehe ich nicht ohne Wurfkette aus dem Haus um den anderen Hund im VORFELD schon den Elan zu nehmen.Du kennst den Hund doch,also ist es ein leichtes ihm die Kette vor die Füsse zu knallen.

Viele Beissereien entstehen nämlich erst dann wenn der BEsitzer sich falsch verhält.Als "Rudelfüher" sendest du unweigerlich mit den kleinsten Gesten Signale aus,die dein Hund liest.Kommt es dann zur Beisserei und Frauchen keifert noch im Hintergrund,empfinden viele Hunde das noch als "anstacheln".Eine gute Hundeschule schafft da Abhilfe und gibt gute Tips für richtiges Verhalten.

Beitrag von -0815- 04.03.11 - 12:25 Uhr

Ich will sehen wie du einen Hund beeindruckst, der in ein 3er Rudel Hunde reinrennt, sich die Cheifin schnappt und erst ablässt als man ihm die Kette mehrmals über den Rücken gezogen hat, mit deiner Kette vor die Füße schmeissen beeindrucken kannst.


Viele Beisserein enstehen in Skeunden, da kannst du im Vorfeld nichts machen. Oben genannte Sitaution entsand beim um die Ecke laufen.


sorry... einmal heisst es Frauchen keifert im Hintergrund und machts schlimmer und dann heisst es wieder man soll den Hund im Vorfeld anschreien.....

Beitrag von sparrow1967 04.03.11 - 12:30 Uhr

>>ch will sehen wie du einen Hund beeindruckst, der in ein 3er Rudel Hunde reinrennt, sich die Cheifin schnappt und erst ablässt als man ihm die Kette mehrmals über den Rücken gezogen hat, mit deiner Kette vor die Füße schmeissen beeindrucken kannst.
<<

Sorry- aber solche Hunde kenn ich nicht- und vor allem nicht solche Halter- die ihrem Hund die Kette über den Rücken ziehen.... :-(


Keifernd im Hintergrund stehen....die TE hat sich nicht an den Hund gewandt- sie hat den Hundehalterinnen etwas zugerufen. Der Hund merkt sehr wohl wenn man IHN anschreit.