Ist das wirklich so? (Antibiotikum)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 09:32 Uhr

Hallo!

Ist das wirklich so, dass es nicht geht, wenn man ein Antibiotikum ein paar Tage oral bekommen hat, dann, weil es nicht gewirkt hat ein anderes über die Vene bekommt (3 Tage) und dann wieder ein Antibiotikum oral einzunehmen?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine? Kann man das machen oder nicht?

LG

Ela

Beitrag von purpur100 04.03.11 - 09:39 Uhr

na, machen kann man viel;-)

Hey! Es geht doch wohl darum, das Antibiotika in den Körper reinzubringen. Kommt dann wohl drauf an, um welche Krankheit, um welchen Erreger es geht und was dann eben sinnvoller ist, oral oder mit Spritzen.

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 10:45 Uhr

Hey!

Also meine Tochter hat eine Mittelohrentzündung gehabt, oder hat noch- keine Ahnung- in die Ohren will ihr irgendwie keiner gucken...:-[ Auch halten sie es hier net für nötig mal nach den Entzündungswerten zu schauen...

Ich frage nur deshalb weil sie das seit letzter Woche Freitag mit den Ohren hat. Und Husten, aber Lunge war ok, das sagten 2 verschiedene Ärzte, wurde dann auf RSV getestet- zum Glück negativ!#schwitz
Hatten dann vom kia den Infectomycin Saft bekommen, am Dienstag sollten wir dann ins KH weils net besser wurde. Da bekam sie dann erst noch den Saft und dann seit Mittwoch was anderes über die Vene. Jetzt geht es ihr schon viel besser, sie will rumlaufen, krabbeln, toben... Das ist auch echt toll, wenn nur ich nicht mittlerweile so krank wäre... Keine Stimme ( ganz toll fürs Kind), Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, schwummerig, Husten:-[, schlafe mit der Maus zusammen auf einer Klappliege, da sie nicht in ihrem Bett schläft. Zum Glück bin ich zur Zeit noch allein aufm Zimmer. Weiss gar net wie das gehen soll, falls die mir noch jm. hier rein stopfen. Dann muss ich die Liege nämlich tagsüber zusammenklappen...#gruebel und das überleb ich net.

Deswegen wollte ich wissen ob ich net das Antibiotikum auch zu Hause oral weitergeben kann. Die Ärztin sagte natürlich dass das net ginge. Komischerweise gings bei meinem Sohn damals aber auch...und der war schlimmer krank...#aerger

Sorry fürs #bla

LG

Beitrag von elofant 04.03.11 - 10:47 Uhr

Warum will keiner in die Ohren schauen und den CrP testen??

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 11:34 Uhr

Die Ärztin meinte, als ich gesagt habe, dass Nele sich ans Ohr fasst und jammert, dass sie schon alles bekommt was nötig wäre, da bräuchte sie nicht noch mal schauen. Und der Entzündungswert ist am Dienstag abgenommen worden, seitdem nicht noch mal... Obwohl sie ja eh nen Zugang hat... Dafür wurde eben die Inhalation runtergesetzt!

Beitrag von purpur100 04.03.11 - 10:55 Uhr

lese ich das richtig? Du bist z. Zt. mit deiner Tochter im Krankenhaus?

Und da will keiner in die Ohren reinschauen? Wurde denn wenigstens der Erreger genau ermittelt? Wie schauts aus, kannst du eventuell mal euren Kinderarzt anrufen und den ausquetschen, was Sache ist?

Ich wünsch dir gute Nerven, und euch beiden gute Besserung#klee#klee

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 11:37 Uhr

Ja du liest richtig. Die Ärztin meinte nur, dass Nele ja alles bekommt was nötig wäre, da bräuchte sie nicht schauen! Das letzte Mal war Dienstag!

Danke dir!

Beitrag von munirah 04.03.11 - 09:47 Uhr

Wenn man es über die Vene bekommen muss, weil das erste nicht gewirkt hat, dann muss man das auch so durchziehen, wenn es dann wirkt. Mein Sohn musste so auch einige Tage mehr in der Klinik bleiben, weil das regelmäßige Spritzen nur da möglich war. Ist zwar nervig, aber es sind ja nur ein paar Tage!

Beitrag von myimmortal1977 04.03.11 - 10:16 Uhr

Doch, sicherlich geht das. Viel wichtiger wäre aber erstmal den Erreger festzustellen und dann heraus zu finden, warum AB 1 nicht gewirkt hat (Resistenz???), denn nur so ist es möglich, ein AB zu finden, welches auch wirkt und dementsprechend seine Wirkung entfalten kann.

Die AB Versorgung über die Vene wird ambulant nur in Ausnahmefällen gemacht. Im Krankenhaus oft, als Erstmaßnahme.

Wie lange das AB über die Vene geben wird, zeigen dann die Entzündungswerte im Blut und andere Werte. Diese müssen konstant zurück gehen. Ob da nun 3 oder 7 Tage nötig sind oder noch länger, kann man konkret am Anfang nicht sagen.

Wenn die Werte einen bedenklichen Wert unterschritten haben, kann man dann mit der oralen Einnahme fortfahren.

Wichtig ist, dass das AB noch einige Tage über Beschwerdefreiheit hinaus gegeben wird.

Ambulant über die Vene ist allerdings schwierig, da man auch 2 - 3 Mal am Tag Spritzen oder Tropf ansetzen muss. Wenn der Arzt keine Öffnungszeiten hat, dann ist die nötige Versorgung halt oftmals nicht gewährleistet.

LG Janette

Beitrag von elofant 04.03.11 - 10:28 Uhr

Klar geht das.

Mein Sohn hatte vor 2 Jahren erst ein AB über die Vene bekommen. Dann eins oral, weil angeblich wieder "alles gut" war und wir nach Hause durften. Dann wieder eins über die Vene, weil doch nicht alles gut war.
Anschließend hat er 3 Monate mehrere AB bekommen, über ZVK.

Der Erreger war so agressiv, dass er zeitweise 5 AB bekommen musste.
Oral hätte man da nix machen können, weil das AB direkt in die Blutbahn musste.



Du siehst, man kann alles machen. Allerdings ist wohl die orale Gabe nicht so intensiv wie iv. So hat mir das mal Arzt erklärt.

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 10:52 Uhr

Hey!

Oh gott dei armer Sohn...

Meine Kleene hat ja grad mal ne Mittelohrentzündung gehabt( hab ich eben bei jm. andrem geantwortet, bin jetzt zu faul das noch mal zu schreiben#schein) und Husten, der mit Inhalation bekämpft wird...

Die Ärztin sagte mir eben da sie es erst oral bekommen hat, dann per Vene und dann wieder oral würde net gehen...#gruebel

Vielleicht hätte ich net fragen dürfen ob wir morgen nach Hause dürfen....

Beitrag von elofant 04.03.11 - 10:55 Uhr

Ich denke schon, dass das gehen würde mit erst i.v., dann wieder oral etc.

Vielleicht sind einfach nur zu viele Betten frei und die will Euch noch bisl behalten?

Beitrag von ronja001 04.03.11 - 11:30 Uhr

Meine Meinung...

Ich weiss net mehr was ich noch machen soll. Will au net als eine dastehen, die sich um sich kümmert und das auf Kosten des Kibdes( deren Meinung nach)

Gut auf eigene Verantwortung, wenn ich drauf dränge, geht bestimmt...

Beitrag von elofant 04.03.11 - 11:40 Uhr

Auf eigene Veranwortung... Wenn dann doch wieder was heftiges ist, hast Du die A..karte. Würd ich nicht machen.

Dräng drauf, dass mal nach dem CrP geschaut wird.