Papa ist total abgemeldet....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von adlina 04.03.11 - 10:22 Uhr

Hallo Mamis,

muss euch jetzt mal ein aktuelles Problem von und schildern und hoffe, jemand kennt ähnliches und kann mir einen Rat geben.

Unsere Tochter ist etwas über 2 1/2 Jahre. Sie war schon immer eine "Mama-Kind", also auf mich fixiert. Klar, ich bin zuhause, habe lange gestillt und bin halt Mama.

Seit einigen Wochen reagiert sie sehr extrem auf meinen Mann und ihren Papa. Wenn es nach ihr geht, darf er gar nichts mehr. Ihr den Popo nicht sauber machen, kein Küsschen geben. Wenn er ihr zum Abschied ein Küsschen morgens gibt, haut sie sich selbst dahin. Er darf nicht in ihr Zimmer kommen, wenn sie im Bett ist. Nur Mama.

Wenn mein Mann abends nach Hause kommt, "darf" er mit ihr toben. Aber ohne anfassen... Sie schiebt ihn schnell weg und wird grantig.

Ähnliches ist bei Oma auch, aber bei Papa sehr massiv.

Meinen Mann macht das natürlich sehr traurig. Er möchte ihr mal ein Küsschen geben oder sie in den Arm nehmen. Darf es aber so gut wie nie... #kratz

Natürlich fragt er sie inzwischen immer, ob er sie in den Arm nehmen kann darf. Es kommt immer ein NEIN.

Sie geht auch zwischen uns (also meinen Mann und mich), wenn wir mal kuscheln: MEINE Mama...

Ist das so extrem normal? Kenne das so nicht, auch nicht von anderen Kindern in ihrem Alter.

Liebe Grüße,

eure ratlose Adlina

Beitrag von leeloo78 04.03.11 - 10:32 Uhr

Hallo Adlina!

Ich kann dir leider keinen Rat geben, aber bei uns ist es ganz ähnlich.
Meine Tochter ist vor kurzem 2 Jahre geworden und ich bin ihr ein und alles. Bin auch die ganze Zeit über mit ihr zusammen. Tagsüber fragt sie immer nach ihrem Papa, ist er dann endlich von der Arbeit da, sagt sie nur "weg, weg". Wickeln geht schonmal gar nicht, ins Bett bringen darf nur ich und seit neustem haut sie auch nach ihm. Ab und zu bekommt er aber doch mal einen Kuss von ihr! ;-)
Ganz schlimm ist es auch, wenn mein Mann mich mal in den Arm nimmt, wir kuscheln oder uns einen Kuss geben, dann steht sie sofort parat, schreit "nein" und wenn wir nicht aufhören fängt sie an zu brüllen!#schmoll
Mein Mann meint, das unsere Tochter Angst hat, das er mich ihr wegnimmt, total eifersüchtig ist.
Jetzt erwarten wir unser zweite Kind und ich bin ehrlich gesagt schon total besorgt wie das dann werden soll, weil das Baby mich ja auch sehr einnimmt, zwecks stillen usw.
Vielleicht hat ja jemand einen Rat für uns!
Liebe Grüße, Leeloo mit Gwyneth (2 J.) und #ei 22+1

Beitrag von -juli-20 04.03.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich kenne das in letzter Zeit auch öfter, aber lange nicht so extrem wie ihr beschreibt. Wenn sie die Wahl hat ob Mama oder Papa sie auf den Arm nehmen oder wickeln soll etc. ist die erste Wahl immer Mama. Sag ich aber dass ich jetzt nicht kann, weil ich zum Beispiel aufräumen muss lässt sie sich auch ohne Probleme von Papa wickeln.
Ich denke es ist kein Wunder dass die kleinen auf Mama fixiert sind weil sie ja den ganzen Tag da ist udn sich kümmert, das ist ja auch verständlich denn wie sollen sie denn verstehen, dass Papa arbeiten muss und deswegen nicht auch den ganzen tag da sein kann.
Was ihr dringend braucht sind Papa-Zeiten. Und wenn es nur 1 Stunde am Tag ist, die Papa ganz alleine mit den Kleinen verbringt und eben auch alles macht was anfällt: Rausgehen, kochen, füttern, wickeln- eben alles.
Du solltest dich in der Zeit zurückziehen, was lesen, ausruhen, egal, aber einfach mal Tochter udn Papa sein lassen.
Ich bin mir sicher dass es am Anfang etwas schwierig wird, aber nach einiger Zeit werden beide die Zeit so genießen dass sich auch ihr Verhältnis verbessern wird, da bin ich 100% sicher.
Und was die Umarmungen zwischen dir und deinem Mann angeht- da ist sie natürlcih eifersüchteig. Trotzdem, bieten ihr aber auch an mitzukuscheln damit sie sich nicht ausgeschlossen vorkommt. Aber keinesfalls wird dann Papa links liegen gelassen und die Kleine geknuddelt, denn da wird sie ja in ihrem Verhalten nur bestärkt... so gehts ja nun auch wieder nicht ;-)

Lg, Juli

Beitrag von anja.480 04.03.11 - 11:18 Uhr

Hallo Adlina,

ich habe das in letzter Zeit schon öfter hier gelesen. Wenn ich eine vage Vermutung äußern dürfte, dann ist das wieder eine Phase, die hoffentlich bald vorüber geht.

Bei uns ist es nämlich ähnlich wie bei dir und meinen Vorschreiberinnen. Der Unterschied bei uns ist jedoch, dass ich, ebenso wie mein Mann areiten bin. Also scheints schonmal nicht allein daran zu liegen, dass ihr den ganzen Tag mit euren Kindern verbringt und euer Mann arbeiten ist. Bei uns hat diese extreme Mama-Phase vor ca. 3 Wochen angefangen. Mein Mann und meine Tochter waren beide gemeinsam für 14 Tage zu Hause, weil sie eine schreckliche Erkältung mit lang anhaltendem, hohem Fieber hatten. Ich hatte gedacht, dass sich Emma nach der vielen gemeinsamen Zeit eher zu ihrem Papa hin orientiert, aber genau das Gegenteil ist eingetreten. Mein Mann ist auch total abgemeldet, darf nix machen, wird weg geschoben, e!gal ob´s um ´s, essen machen, Trinken bringen, anziehen, zu-Bett-bringen, kuscheln oder spielen geht - immer nur Mama, Mama, Mama!!!

Zu allem Überfluß muss ich nächste Woche für drei Tage auf Dienstreise. Mir wird himmelangst und bange, wenn ich daran denke! Das wird ein Desaster!!!!

Ich will hoffen, dass die Phase bei uns und auch bei euch bald vorüber ist. Mein Mann ist auch schon unglaublich traurig über die jetzige Situation.

LG Anja mit Mama-Kind Emma Marie (26 Mon.)

Beitrag von adlina 04.03.11 - 13:35 Uhr

Erstmal vielen Dank für eure Antworten!!

Eiegtnlich haben wir abends eine feste "Papa-Zeit", in der er mit ihr spielt und ich mich zurückziehe. Allerdings ist sie sehr kurz zur Zeit, da meine Maus meint, Mittagsschlaf ist was für Babys ;-) Das heißt, gegen 7 ist die Luft sowas von raus...

Ich werde trotzdem nochmal diese Zeiten mit Papa forcieren, vielleicht wird es bald besser...

Nochmal ganz lieb #danke

Beitrag von swantjeg 04.03.11 - 13:55 Uhr

kenn ich kenn ich kenn ich kenn ich :-p

Papa darf gar nix, und wenn es aber doch mal sein muss schreit sie sich die Seele aus dem Leib. Aber bin ich erstmal weg, oder gar nicht da gehts auf einmal.

ich glaub es ist zweierlei, zum einen eine Art Trotz-Phase: kann ich meinen Willen durchsetzen und die wirklich Angst das Mama gehen könnte.

Mein Mann war auch schon ganz traurig als Laura zu ihm sagte: Papa ich mag dich nicht! (weil wir immer fragen warum sie das denn nicht möchte)

wir machen das jetzt so:
ich mach zwar alles #augen aber Papa ist einfach dabei.
Und wenn er nur daneben steht, Papa gahört dazu!

es gibt auch 'mal' ein kleines Mitbringsel #schein
aber so wird Papa langsam wieder toll und interessant.

sie freut sich auch tierisch das Papa am WE mit zum Karneval kommt

Lg
Swantje mit Laura, *19.06.2008