bei Oma - weint wenn ich aus dem Zimmer gehe

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von piddel 04.03.11 - 11:04 Uhr

Hallo,

noch gehören wir ja zu Euch, daher poste ich hier ;)

im April muss ich wieder arbeiten und da wir den Kitaplatz erst ab August kriegen, muss ich meinen Liebling (jetzt 11 monate) bis dahin 3 Tage die Woche bei Oma/Opa "abgeben". Nun wollte ich ihn langsam daran gewöhnen, aber im Moment fängt er sofort an zu zetern, wenn ich nur darüber nachdenke, mich Richtung Tür (oder auch nur Toilette) zu bewegen. Wenn wir bei Fremden sind, z.B. neulich bei meiner Arbeit, dann ist das alles kein PRoblem. auch nicht bei der KRabbelstunde. aber bei Oma geht es schlecht. Er spielt zwar mit Ihr und lacht viel gemeinsam, Lässt sich füttern aber ich muss ganz dicht dabei sein.(wir haben 2x Oma/Opa, bei beiden ähnlich)
Wie kann ich ihm das Ganze erleichtern? was habt ihr für erfahrungen?
Anscheinend erinnert er sich, dass er schonmal 2 Std. dort war ohne uns, allerdings ohne Weinen ;) ... Wäre es vielleicht besser, wenn sie ihn bei uns zu hause betreuen? aber das wäre bei der Kita ja auch nicht so.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Dani + Max

Beitrag von lararicken 04.03.11 - 11:19 Uhr

Hallo

Oh je ich kann es soooo gut nachfühlen. Bin in der Selben Situation. Muss ab Mai wieder arbeiten und meine kleine Maus 2 Tage bei Oma und Opa lassen. Sie wird auch unruhig sobald Mama aus dem Blickfeld ist. Hm wir werden jetzt auch anfangen die Kleine regelmäßig zur Oma zu geben. Erst werde ich mit da bleiben dann lass ich sie mal ne Stunde da und das wird dann langsam ausgedehnt.
Für unsere Kleine wäre es bestimmt ne Erleichterung wenn Oma zu uns käme, aber Oma kann das nicht, weil ( kein Witz) Opa ist es gewohnt um 12 zu essen. Naja.

bin auch gespannt was ihr für Tipps habt! :)

Beitrag von kathrinmaus 04.03.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

bei mir ist es ähnlich, ich gehe ab Mai wieder arbeiten (Teilzeit) und meine Maus geht zu Oma/Opa.
Allerdings ist sie schon seitdem sie ca. 3 Monate alt ist, 2x/Woche am Nachmittag für 2 Stunden bei meinen Eltern und kennt das schon.

Geh doch einfach mal ein paar Minuten aus dem Zimmer und warte ab, ob er sich von den Großeltern wieder beruhigen lässt. Und das dann immer weiter ausdehnen.
Kann mir jetzt nicht vorstellen, dass es bei euch zu Hause besser ist, denn da wärst du ja auch nicht da.

LG Kathrin

Beitrag von stefannette 04.03.11 - 11:56 Uhr

Hm, ich würde,glaube ich. Jetzt anfangen und ganz oft mit ihm hingehen. Dann mal ne halbe,später eine Stunde ...weg gehen. So lernt er dass Du wiederkommst.
So ähnlich machen die das im Kiga zum eingewöhnen auch.
Außerdem weinen die Kinder meistens nicht lange, wenn man weg ist.
(Ich wollte das im Kiga nicht glauben,aber es stimmt;-)).
Jetzt hast Du ja noch ein paar Wochen Zeit. Nutze sie einfach dafür.