Wieviele Hebi-Besuche stehen einer Beamtin nach der Geburt zu?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleiner-minizwerg 04.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich kann es gar nicht so recht glauben, aber meine Hebi meinte, dass es nur 2 Besuche wären, die die private Kasse zahlt. Auch wenn man stillt etc.??#kratz

Stimmt das??????


LG. kleiner-minizwerg

Beitrag von anyca 04.03.11 - 11:32 Uhr

Ich bin zwar nicht Beamtin, war aber nach den Geburten meiner Kinder privatversichert, und natürlich wurden alle Hebammenbesuche gezahlt (habe fast ambulant entbunden und die Hebi war anfangs täglich da.)

Beitrag von haruka80 04.03.11 - 11:32 Uhr

völliger Quatsch, als Beamtin bist du ja eh nur zu 20% privat versichert, der Rest läuft ja über die Beihilfe und bei mir wars so, dass die Beihilfe immer alle zahlte, bei der Kasse selbst mußte man gerne n 2. Mal nachfragen bis sie sagten: wird gezahlt.

Ich war in der 1. SS noch privat versichert und meine Hebamme war 10-12x da, wenn nicht sogar öfter, das weiß ich aber nicht mehr.
Ich würd da ansonsten mal bei der Kasse anfragen, wie es mit ner Hebamme aussieht, ich hab mir da nie Gedanken drüber gemacht, mir hat aber auch keienr gesagt, dass die private Kasse sowas nicht zahlen könnte. Ich wurde auch nicht gefragt ob gesamt privat oder mit Beihilfe. Im Prinzip zahlste es ja eh selbst und reichst es dann ein. Wenn du unsicher bist: nachfragen wieviel sie erstatten

L.G.

Haruka 15.SSW

Beitrag von manu0379 04.03.11 - 11:32 Uhr

Ich habe keine Ahnung, aber ich meine, dass dir die Hebi länger zustehen müsste. Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die PKV nur zwei Besuche zahlt.

Frag doch mal deine KK, wieviel die zahlen. Wenn die das mit den zwei Besuchen bestätigen gibt es noch die Möglichkeit, dass deine FÄ dir weitere Besuche auf Rezept aufschreibt. Dann muss die Kasse ja weiterzahlen #kratz

Beitrag von puenktchens.mama 04.03.11 - 11:32 Uhr

Am besten fragst Du direkt bei Deiner KV nach - so wie ich das sehe, wird das schon recht unterschiedlich gehandhabt.

Beitrag von flugtier 04.03.11 - 17:34 Uhr

Mit Sicherheit nicht!
Selbst die geseztliche zahlt nämlich die ersten Wochen eine tägliche Betreuung und eine Stillberatung weiterführend bis zum Ende der Stillzeit bei Bedarf.

Mit Beihilfe und Privat hat man da noch weniger Probleme!
Meine Hebi hat nur gesagt, die Beihilfe stelle sich manchmal bei den Akupunkturbehandlungen etwas an. Aber das ist mir eh egal - was Beihilfe nicht zahlt übernimmt bei mir die Kasse.

Allerdings musst du gucken, ob in deinem PKV-Vertrag Hebammenleistungen auch drin sind! Sonst kein Thema!