Nachbarn *arg*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kk236 04.03.11 - 12:25 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist jetzt 2 Jahre alt und ich gebe zu nicht gerade leise... kleine Zicke und Trotzbock.

Jetzt hat sich ein (von ca. 8) Nachbarn bei uns beschwert, dass wir doch dafür sorgen müssten, dass die Kleine ruhig sein bzw. ihr die kleine zu laut ist. Klar verstehe ich es das es doof ist, wenn man morgen ausschlafen kann und dann eine Schreiatake von Anja mit anhören darf. Aber ich weiß grad auch nicht worüber ich mich mehr ärgern soll... über den Inhalt oder über die Art wie sie es gesagt hatte.

Ich bin mir darüber bewusst, dass Anja nicht leise ist und habe auch schon mit mehreren Bewohnern aus dem Haus gesprochen. Die haben nur gemeint, dass sie ja noch ein Kind sei und es okay ist.
Also soll ich der Dame jetzt applaudieren, dass sie anscheinent die einzige im Haus ist, die die Wahrheit sagt?????

Naja, Problem hat sich zumindest für uns gelöst. Sie zieht aus...

Hattet ihr auch schon mal sowas?

LG Kati

Beitrag von fiwa78 04.03.11 - 12:35 Uhr

Hey !

Ist da nicht etwas neues herausgekommen ?! "Kinderlärm" muß geduldet werden,auch in einer Mietswohnung ! Kinder schreien oder weinen nun mal . Bei uns ist auch die Hölle los,die Große hat auch ihre Touren .


Lg fiwa78

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.03.11 - 12:45 Uhr

Deine Nachbarin hat sowas von Pech... Kinderlärm muss geduldet werden, egal wie.

Und da sie ja eh auszieht, wird sie es über die Zeit jetzt eben noch ertragen müssen.

Beitrag von diba 04.03.11 - 12:50 Uhr

ohja,wie ich das kenne


was meinst du,was hier samstags morgens mit drei kindern um 6 uhr abgeht? vorallem,wenn mein mann arbeiten ist und meine kiddys hier rumhüpfen?

ich habe mich mehrmals mit meinen nachbarn unterhalten..nunja,mittlerweile haben sie selber ein kind und wissen,das man bei kindern keinen knopf hat.



sie muss es eben dulden...vorallem,sie war sicher als kind auch nie leise.



liebe grüsse diana

Beitrag von co.co21 04.03.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

davon können wir auch ein Liedchen singen...wir hatten so eine Begegnung letzten Sommer. Da war Lara ein Jahr alt und sehr quengelig (Zähne + Impfung) ein paar Tage lang. Weil es total warm war, waren wir natürlich auch im Garten.

Da kam plötzlich eine Nachbarin ein paar Häuser weiter, und frägt, warum unser Kind denn eigentlich immer nur ununterbrochen am schreien ist, und das schon den ganzen Tag (man muss dazu sagen, es war sonntag, und wir waren zwischen halb 10 und halb zwei nicht zuhause, dann hatte Lara bis 4 geschlafen!!! #augen). Sie ist der ansicht, das ist nicht normal, und alle anderen Nachbarn sehen da genauso (hatte die meisten schon angesprochen, sind viele ältere Leute, und jeder einzelne meinte, es wäre schön, dass endlich wieder Kinderlärm in der Straße wäre nach all den Jahren...früher wär das immer so gewesen!)
Hatte sie dann weggeschickt und ihr gesagt, dass ich mich nicht rechtfertigen muss, wenn mein Kind weint! Es ist ein Jahr alt und hat Schmerzen, was soll es denn machen???

Das beste war, sie fühlte sich in ihrer Konzentration gestört und hat verlangt, dass wir den Tag über im Haus bleiben.... #aerger

Naja, haben wir natürlich nicht gemacht...ich denke nicht, dass eure eine Nachbarin die einzige war, die die Wahrheit gesagt hat, sondern einfach, dass es die anderen wirklich nicht stört, lass dich nicht von solchen Leuten unterkriegen...die Gesellschaft wird leider immer Kinderfeindlicher :-(

LG Simone


PS: Freu mich schon auf diesen sommer im Garten, dann haben wir ein Kleinkind und nen Säugling ;-)

Beitrag von evegirl 04.03.11 - 13:15 Uhr

http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm

Druck das aus und gib es ihr.
Hab hier auch so eine... Die blöde sagte es nervt sie sie müsse oft raus gehen weill sie es nicht aushält, sie sagt es hört sich an als ob wir mit Möbeln schmeißen... Äh bitte was? Wir sollten einen dicken Teppich rein machen....Ach wenn das Kind noch so jung ist soll es leise Spielen sonst hätte ich ja später eiin Problem und und und...

Beitrag von incredible-baby1979 04.03.11 - 13:39 Uhr

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, dass ich mich in die Nesseln setze ;-), aber ich finde, dass man einer 2-jährigen schon verständlich machen kann, dass sie nicht so rumschreien darf etc..

Die von einer anderen Userin genannte "Kinderfeindlichkeit" resultiert daher, dass viele Eltern ihre Kinder machen und tun lassen und dies immer mit "Es sind ja noch Kinder" begründen.
Selbst uns als Eltern stört es, wenn z.B. im Lokal Kinder rumrennen (aber das ist ein anderes Thema).
Manche Leute stört Kinderlärm und wenn man einem Mehrfamilienhaus wohnt, MUSS man Rücksicht nehmen (es gibt halt leider sehr hellhörige Gebäude).

Ich finde es auch nicht gut, wenn man seine Nachbarn mit dem Hinweis "Kinderlärm muss man dulden" abspeist, damit schafft man nur böses Blut.

LG und nix für ungut ;-),
incredible mit Julian (23 Monate), der immer noch Siesta macht

Beitrag von rufinchen 04.03.11 - 15:35 Uhr

Wir haben eine arg gestörte Nachbarin, leider direkt neben uns. Unser Sohn ist jetzt 26 Monate alt und auch nicht sehr leise, er hat ein lautes Organ, singt und tanzt gerne. Er ist auch manchmal ausser Rand und Band, insbesondere wenn wir Besuch haben, aber wenn wir morgens sagen, er müsse noch ein bisschen ruhiger sein, dann klappt das eigentlich. Wir personalisieren das auch: Leander, Frau xy schläft noch, sie wohnt unter uns, bitte sei noch etwas leise.
Unserer Nachbarin, welche unter uns wohnt, habe ich auch schon einmal Blumen vorbei gebracht, weil Leander so gerne hüpft. Sie hat sich sehr gefreut und gemeint, sie würde lediglich ein Tippeln hören. Das kann ich kaum glauben, bei dem was er manchmal veranstaltet.
Die Nachbarin neben uns....die ist ein spezieller Fall. Sie ist immer sehr adrett, aber dahinter lauert eine Proletin. Die kommt nicht vorbei und spricht das Problem an, sie wirft Gegenstände gegen die Verbindungswand oder kreischt so laut rum, dass wir es hören können. Sie kann sich eigentlich nicht beschweren, weil Leander in der Woche vor halb neun nicht so laut sein darf und wir sind sehr viel unterwegs und von 14.oo bis 16.oo schläft er meistens. Dennoch stellt sie sich in ihrer Wohnung absichtlich innen vor die Tür, wenn sie hört, dass wir den Hausflur betreten und pöbelt hinter verschlossener Tür rum.
Sie hat mir auch schon mal die Haustür vor der Nase zugeknallt als ich mit dem Kinderwagen gerade angekommen war. Oder sie hat Leander im Keller angeherrscht, weil er es gewagt hat, sich ihre Trocknertücher anzugucken, wobei es reicht, wenn man ihn freundlich anspricht, er möge etwas sein lassen. Aber sie hat ihn sofort angeschrien, ich war so perplex, dass mir die Spucke weg blieb.
Unsere Nachbarin von unten hat sie auch schon einmal angeprollt, als diese es wagte auf ihrem Balkon eine zu rauchen. Ich bin ja auch kein Freund von Rauchern, aber wenn der Gestank nach oben zieht, kann man das ja freundlich sagen und muss nicht laut gröhlen "Jetzt raucht die Alte auch noch da unten!". Mit den anderen Nachbarn hat sie auch Streit.
Im Grunde bin ich hin und hergerissen zwischen Mitleid und Zorn... denn sie ist immer allein und scheint niemanden zu haben...vermutlich würde sie ohne uns selbst gar nicht wissen, ob sie noch lebt....
Mit der Art hat sie aber echt bei mir verspielt....

LG
Rufinchen