Buch 4 minus 3- lesen o. nicht?

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von karina210 04.03.11 - 14:06 Uhr

wer hat das Buch gelesen, ist es was für eher zart besaitete Menschen. Hatte es schon zig Mal in der Hand u. trau mich dann doch nicht...

Beitrag von manu0379 04.03.11 - 16:12 Uhr

Ich selbst habe es (noch) nicht gelesen, aber Freundinnen von mir. Es fanden alle durchweg interessant. Es ist aber definitiv ein Buch, das man nicht auf dem Weg zur Arbeit oder so lesen sollte, sondern schon zu Hause mit Taschentüchern dabei.

Fang es doch einfach mal an zu lesen und du wirst merken, ob es etwas für dich ist oder nicht. Falls du das Buch noch nicht zu Hause hast findest du im Netz eine Leseprobe.

Beitrag von bensu1 04.03.11 - 16:51 Uhr

hallo,

da geht's dir so wie mir. ich traue meiner gemütsverfassung nicht zu, unbeschädigt über diese wahre geschichte lesen zu können.

ich kann mir nicht einmal krankenhausstories ansehen, bei denen kinder operiert werden.

letztens habe ich ein interview mit barbara pachl-eberhart gesehen ... ich ziehe meinen hut vor dieser starken frau, sehr bewundernswert.

lg
karin

Beitrag von pcp 04.03.11 - 17:50 Uhr

Mir reichen schon ihre Interviews in Talkshows um in Tränen auszubrechen.

lg

Beitrag von doro16 04.03.11 - 18:14 Uhr

Hi karina!

Ich hab mir das Buch gekauft, nachdem ich ein Interview mit der Autorin gesehen habe, außerdem ist der Unfall gar nicht so weit weg von meinem Heimatort passiert.

Ich habe Rotz und Wasser geheult beim Lesen und trotzdem würde ich es jedem weiter empfehlen. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen, es fesselte mich einfach.
Es ist eine wirklich sehr traurige und dramatische Geschichte und doch hat man am Ende des Buches keine schlechtes Gefühl. Denn neben all der Trauer und Verzweiflung gibt es da auch ganz viel Hoffnung, Liebe und auch Lebenswillen und Lebenslust.

Kurzum ich bin "begeistert" von dem Buch und würde dir auf alle Fälle raten es zu lesen.

Schönen Abend
Doro

Beitrag von ich-halt 04.03.11 - 18:42 Uhr

Ich hab es gelesen und ich musste an mehreren Stellen richtig weinen.
Sie schreibt mit soviel Liebe von ihren Kindern und ihrem Mann und ich bewundere sie für den harten schweren Weg den sie bis jetzt gegangen ist und den sie noch immer vor sich hat.

Es ist ein Buch das einen sehr bewegt und auch danach noch beschäftigt. Aber es ist, wenn man das von so einem Buch sagen kann, schön geschrieben. Vielleicht weil sie einfach so ehrlich, voller Liebe von ihrer Familie spricht. Über ihre Wut, Trauer, Einsamkeit, ihre Angst vor dem Vergessen und Verlieren, aber auch ihrer Hoffnung.

Aber wie meine Vorschreiberin schon sagte ist es kein Buch für Unterwegs. Grade die Stellen wo sie sich von ihren Kindern verabschiedet oder Sommerfest im Kindergarten usw. Da rollen die Tränen.

lg ich-halt

Beitrag von olchen81 04.03.11 - 21:30 Uhr

Hallo,

ich habe es gelesen und werde es seidem "nicht loß" .
Ständig denke ich daran , denke darüber nach --- über die Familie, über die Frau , ihre Kinder und wie es wäre wenn....

Wahrscheinlich wäre es nicht so schwer, wenn ich wüßte das Buch ist von einem Autor der sich einfach alles ausgedacht hat .

Ehrlich gesagt ich bereue es gefunden, gelesen zu haben .
Habe es sponntan gekauft und an einem Tag gelesen .
dann nocheinmal
dann habe im Netz gesucht und Intervies geschaut .

Mir ist richtig bewußt geworden wie zerblich alles ist .
Am liebsten würde ich die Frau umarmen ewig lang .

Natürlich weiß ich , dass es solche schlimmen Ereignisse gibt .
ABER
wenn ich nur wüsste , wie ich es loß werde .

..............................................