Wie haben eure ersten Kidis reagiert als ihr das zweite gestillt habt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von alurena 04.03.11 - 14:09 Uhr

Hallo Muttis ;-)

In diesen Monat ist Ankunft von unserem zweiten Sohn zu erwarten #freu

Was mir Gedanken macht ist...wie wird mein grosser Tieger reagieren wenn ich den Bruder stillen werde??

Jedes mal wenn ich mich umziehe und er meine nackte Brust sieht will er meine Brustwarzen anfassen...da weis ich schon nicht wie ich reagieren soll....deswegen mach ich mir nun Gedanken wie das sein wird wenn der kleine Tieger stillen wird?
Ausserdem haengt leider der grosse an meinem Rockzipfel....wie wird es sein mit Eifersucht etc. wie gehe ich am besten damit um?
Meine Mutti wohnt 3 Etagen unter uns und sie meint sie wird ihn zu sich nehmen wenn ich stille ABER ich glaube das ist genau das falsche oder??

Wie war das bei euch??

Ich erklaere ihm schon die ganzen Tage das er bald einen Bruder bekommt...zeige ihm Babybilder und sage ihm das wir bald so ein Baby zu hause haben werden und wir es alle sehr lieb haben werden....ich weis nicht ob er das so recht versteht!

Ach uebrigens mein grosser Tieger ist nun 22 Monate alt #verliebt

Sorry fuer das viele #bla#bla

#danke #herzlich fuer Antworten
Rena#schwanger 36-37SSW & Wasili 22 Monate alt#baby

Beitrag von stefannette 04.03.11 - 14:58 Uhr

Warte einfach mal ab,bis es soweit ist. Dann erklärst Du ihm,das da die Milch für das Baby rauskommt (und er evtl. früher auch aus der Brust getrunken hat) Es tut den Großen manchmal sogar leid,dass die Babys nichts anderes essen können (auch keine Süßigkeiten:-p).
Meine Großen wollten nie probieren,aber das hab ich von Freunden auch schon gehört. Die haben sie dann mal probieren lassen,und dann war gut.;-)
Versuche den Großen möglichst viel einzubeziehen in die Pflege des Babys (Windel zurechtlegen, Badewassertemp. "prüfen" oder so) Bei uns waren die Kinder sehr unterschiedlich eifersüchtig. Mein Großer war damals immer stolz,wenn er alleine was mit dem Papa machen durfte:einkaufen oder Auto waschen....
Gönn Dir aber trotzdem Ruhe im Wochenbett!!!! Wenn Deine Mutter den Großen mal zu sich nehmen will, dann genieß das und mach Dir kein schlechtes Gewissen!
Aber immer wenn Du stillst,find ich nicht so sinnvoll, denn dann fühlt er sich vielleicht noch abgeschoben.
Ich wünsche Dir eine gute GEburt und Euch einen guten STart als Familie!!
Lg Annette mit 5 Kids

Beitrag von tosse10 04.03.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

cih glaube das es übertrieben ist ihn weg zu geben wenn du stillst. Dann kommt er sich bestimmt erst recht abgeschoben vor.

Wir haben es unserem Großen (bei der Geburt fast 25 Monate) einfach vorher erklärt. Er hat aber auch eine Bekannte zwei oder dreimal stillen gesehen. Ausserdem hatten wir http://www.amazon.de/ministeps%C2%AE-Wir-sind-jetzt-vier/dp/3473315818/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1299248252&sr=8-1. Wirklich ein schönes Buch für diese Altersklasse!

Er hat die ersten Male ganz genau hin geschaut. Dann kam eine kurze, aber heftige Eifersuchtsphase. Aber jetzt ist es normal und stillen wird nicht weiter beachtet.

Wichtig ist für unseren Großen das er einbezogen wird, sofern er Lust dazu hat. Er bringt Schnuller, Windeln, Spucktücher,...; sucht Anziehsachen raus; hilft beim baden; darf das Baby auf den Schoß nehmen (mit Hilfe natürlich); Kinderwagen schieben,....

LG und alles Gute für die Geburt!

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.03.11 - 15:37 Uhr

Unsere Große war fast 5 als ihr kleiner Bruder zur Welt kam.

Wir konnten sie schon vorher gut auf das was da kommt vorbereiten. Eben aus diesem Grund wollten wir einen etwas größen Unterschied zwischen den Kindern.

Stillen war nie ein Problem. Gerade in den ersten Wochen, wo ich oft tagelang nur gestillt habe war sie sehr friedlich und hat sich viel allein beschäftigt. Und es ist auch immernoch die große Liebe zwischen den beiden.

Beitrag von anarchie 04.03.11 - 17:46 Uhr

Huhu!

meine heweils Größeren haben einafch mitgetrunken, haben aber eh noch gestillt:-)
War nie ein Thema.

Weggeben nur wegen dem Stillen????
never!
Was soll das bringen?
Und was fürchtest du eigentlich?
Und was machst du, wenn du dauerstillst in dem Schub?
das Kind ganz ausquartieren?

ich versteh das problem gerade nicht...

lg

melanie mit den 4 Kurzen(8,7,3,1)

Beitrag von besser-gehts-nicht 04.03.11 - 18:38 Uhr

Bei uns war das genauso.

Jonathan hat schon blöd geguckt als das Baby an "seiner" Brust war;-)

Aber er hat geteilt, Baby darf Rechts und er Links#verliebt#rofl

Beitrag von woelkchen1 04.03.11 - 21:57 Uhr

Wenn Scarlett meine Brustwarzen anfassen will, laß ich sie. Warum nicht?

Scarlett hat mit dem Stillen keine Probleme. Die ersten Tage mußte ich ihr erklären, dass da Milch rauskommt und das Baby trinkt. Jetzt wollte sie mal aus Spaß probieren, hat es aber nicht wirklich versucht sondern ist nur kurz mit den Lippen an die Brustwarze. Dafür hat sie schon ihre kleine Hühnerbrust rausgeholt und wollte ihre Schwester stillen!!#rofl

Bezieh ihn mit ein! Scarlett kuschelt dann mit uns, schaut sich ein Buch an mit mir oder wir spielen was und ich stille im Kinderzimmer!

Beitrag von sarahjane 04.03.11 - 22:18 Uhr

Viele Still- und Laktationsberater geben Frauen, welche ihr Kind per Brust ernähren wollen, können bzw. müssen oder dürfen, den Rat, zumindest in den ersten Lebenswochen des Babys das / die ältere/n Kind/er zumindest stundenweise in Obhut von Großeltern etc. zu geben, damit sich die Frauen ganz auf das Ernähren per Brust konzentrieren können.


Beitrag von nadja.l 04.03.11 - 22:53 Uhr

wir hatten die situation am montag. ich hab ihr erklärt das das baby an mamas brust ist. sie wollte dann auch mal. ich hab sie gelassen, sie hat zweimal kurz genuckelt, da kam nicht mal was, jetzt ist es ok für sie.
sie ist 23 monate alt