Krankenkasse - welche zahlt auch mal was?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondfluesterin 04.03.11 - 14:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben! Wir sind bei der Techniker Krankenkasse und die zahlt irgendwie grundsätzlich nichts. Selbst bei einem Kaiserschnitt hat der medezinische Dienst die Haushaltshilfe abgelehnt. Nun habe ich zwei Kleinkinder und erwarte meinen dritten KS und hätte gerne gehört, welche KK Ihr habt und welcher da etwas großzügiger ist. Mein Sohn (4) macht psychomotorisches Turnen (der Verein hat sogar eine Qualitätsurkunde von der dt. Ärztekammer), aber natürlich wird auch hier nichts gezahlt. Ich bin nicht die erste, die da nachgefragt hat, weiß aber von der Trainerin, dass bei einigen Krankenkasse zwei Kurse im Jahr bezahlt werden.

Freue mich über Eure Erfahrungen - demnächst kommt ein Allianzvertreter zu uns...

Beitrag von miau2 04.03.11 - 14:42 Uhr

Hi,
mir hat die TK bisher alles bezahlt, was notwendig und sinnvoll war.

haushaltshilfe in der Schwangerschaft, Logopädie, PariBoy, Blutdruckmessgerät für mich - wurde alles ohne Murren übernommen.

vielleicht liegts bei Euch "einfach" am Sachbearbeiter...

Die Allianz wäre doch nur für private Versicherungen. Ist das denn überhaupt eine Option?

Viele Grüße
miau2

Beitrag von melmystical 04.03.11 - 14:43 Uhr

Wieso brauchst du denn eine Haushaltshilfe? Was ist denn mit deinem Mann?

Beitrag von skbochum 04.03.11 - 17:05 Uhr

Was der Mann macht?

Ich würd hoffen:
der geht im Idealfall arbeiten
der kümmert sich um die zwei kleinen Kinder
er versorgt die mama
der bringt der mama mit kaiserschnitt das kind ins bett.
der kauft ein
der kocht
... und wenn er dann noch zeit hat, genießt er sein baby....

Ich finde eine Haushaltshilfe ist da schon nötig. Muss ja nicht jeder heroisch alles selber wuppen wollen und danach zusammenbrechen ;-)

Beitrag von hailie 04.03.11 - 17:34 Uhr

Der Mann kann als Haushaltshilfe zuhause bleiben. #aha

Beitrag von skbochum 04.03.11 - 18:42 Uhr

Das stimmt!
Dafür muss Haushaltshilfe aber erstmal genehmigt werden #aha

Die Frage nach "Was macht der Mann" hab ich eher so verstanden warum dieser nicht den Haushalt schmeißt und nicht warum er nicht als Haushaltshilfe fungiert. Ist ja schon ein Unterschied....

Beitrag von hailie 04.03.11 - 21:38 Uhr

Das stimmt.

Mein Mann hat sich seinen kompletten Jahresurlaub + Überstunden aufgehoben, damit er nach der Geburt 2 Monate zuhause bleiben konnte. :-)

Beitrag von windsbraut69 05.03.11 - 09:29 Uhr

Ist das nicht eigentlich auch üblich?
Im Kollegenkreis und privaten Umfeld kenne ich das eigentlich NUR so, da hatte niemand ohne große Not eine fremde Hilfe im Haus, ob jetzt selbst oder über die Kasse finanziert.

LG,

W

Beitrag von windsbraut69 05.03.11 - 09:28 Uhr

Ansonsten könnte er ja im Interesse seiner Familie URLAUB nehmen oder Elternzeit.

Gruß,

W

Beitrag von mary31 04.03.11 - 15:00 Uhr

Hi,

also eine Bekannte von mir erwartet das 3. Kind (bisher nie Kaiserschnitt): Keine wirklichen Komplikationen und sie bekommt trotzdem eine Haushaltshilfe, jetzt schon 6 Monate vor Termin. 3x pro Woche 4 Stunden. Sie hat eben eine gute FÄin. Und ist gesetzlich versichert

Zwei Freundinnen von mir hatten beim 3. Kaiserschnitt über Monate eine Haushaltshilfe von der gesetzlichen Kasse. Und auch da war (mal als Laie betrachtet), keine riesige Not...es wurde eben vom FA verschrieben und schon war die Haushaltshilfe da.

Ich denke mal, das müßte Dein FA eine entsprechende Diagnose stellen oder ähnlich??

LG Mary

Beitrag von mondfluesterin 04.03.11 - 19:56 Uhr

Dann frag doch bitte mal Deine Bekannte, bei welcher KK die ist? Ich habe die Diagnose bei der letzten Geburt sogar vom Chefarzt des Krankenhauses bekommen...

Beitrag von maeuschen1980 04.03.11 - 16:19 Uhr

Hallo,

wir sind auch alle bei der TKK und ich kann mich nicht beschweren, wir haben alles, aber auch wirklich alles bisher bezahlt bekommen!

Von der Mutter-Kind-Kur, unsere Homöopathin usw., nie gab es bisher Probleme!

Ruf doch nochmal an und lass dich mit nem anderen Sachbearbeiter verbinden. Manchmal liegts echt an den einzelnen Menschen. Und da ist der eine ein Korinthenkacker und der andere nutzt seinen Ermessensspielraum!

LG

Julia

Beitrag von skbochum 04.03.11 - 17:08 Uhr

Hallo,
wir sind bei der Barmer, haben dort aber noch keine Haushaltshilfe beantragt, deswegen kann ich es nicht sagen.
Therapeutisches Reiten übernehmen die aber auch nicht z.B.

Haushaltshilfe musst du von deinem Gyn verschreiben lassen, dann gibts auch keinen Ermessensspielraum der Krankenkasse denke ich.

Alles Liebe für Euch!

Beitrag von linagilmore80 04.03.11 - 17:10 Uhr

Also deine Erfahrungen mit der TKK habe ich nicht gemacht - ich habe mich 2010 wegen einer Haushaltshilfe informiert. Wenn ich nach dem KS eine gebraucht hätte, dann hätte ich halt eine bekommen und hätte einen gewissen Betrag hinzuzahlen müssen. Das bewilligen die aber nur, wenn der Mann nicht die Arbeit übernehmen kann - viele haben ja für die Geburt und in der Zeit danach Urlaub.

Und noch ein Tipp von mir: Lass die Finger von der Allianz. Die sind nur teuer und zahlen noch weniger - bis jetzt habe ich nur von Theater mit denen gehört.

LG,
Lina

Beitrag von hailie 04.03.11 - 17:35 Uhr

Ich bin auch bei der TK und absolut zufrieden.

Eine Haushaltshilfe wird übrigens gezahlt - schau mal auf der Homepage.

LG

Beitrag von mondfluesterin 04.03.11 - 19:58 Uhr

Oh ja... Die waren vorher auch immer ganz freundlich, haben mir alle Unterlagen sofort zugeschickt und dann immer schön abgelehnt...

Beitrag von sohnemann_max 04.03.11 - 17:41 Uhr

Hi,

mein Mann und die Kinder sind alle bei der DAK versichert - wir sind super zufrieden damit. Sind da aber auch schon über 30 Jahre...

Ich bin Privat und bei der Allianz. Auch nur gute Erfahrungen bisher gemacht.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 22 Monate

Beitrag von loonis 04.03.11 - 17:55 Uhr




Wir haben mit dieser KK nur sehr gute Erfahrungen gemacht...

LG Kerstin

Beitrag von 5678901234 04.03.11 - 18:59 Uhr

hallo,
das gilt jetzt nicht für duch aber allgemein sollte man mal festhalten dass es doch kein wunder ist dass immer mehr gestrichen wird.

unser marodes gesundheitssystem wird noch durch tgl. hunderte wunschkaiserschnitte (die man meiner meinung nach eh zu 100% selbst zahlen sollen müsste) belastet, sowie unendlich viele unnötige mutter-kind-kuren und kinderarzt-hopping (scheint bei urbia immer merh zum volkssport zu werden!), sowie noch anderen oft unnützen sachen.

mag einzelfälle geben wo das berechtigt ist, z.b. bei alleinerziehenden usw.
aber wenn der mann da ist, wird der es wohl für die zeit geregelt kriegen.

meine meinung.

Beitrag von andrea87 04.03.11 - 19:08 Uhr

Seh ich auch so.

Ne Haushaltshilfe wenn der Mann daheim ist?

Ich hatte auch einen KS, bin 2 Tage danach nach Hause und mir musste mein Mann den Kleinen nicht ans Bett tragen. Für was auch? Ich hab ja Beine und kann selber laufen. Mein Mann hat sich um unseren Großen sowie den Haushalt gekümmert. Hier lief nix drunter und drüber und dreckig wars auch nie.

Manche kämpfen um ihre Kur (die absolut notwenidig ist) und andere schimpfen weil sie wegen nix keine Haushaltshilfe bekommen.

LG Andrea

Beitrag von mondfluesterin 04.03.11 - 20:01 Uhr

Ich würde Geld dafür zahlen, ein Kind spontan entbinden zu können. Leider habe ich eine Seltenheit (Uterus Duplex, Scheidenseptum, zweite Gebärmutterhöhle), die dies verhindert und zudem problematisch ist, was die Heilung nach der OP anbelangt. Deinen Beitrag finde ich ehrlich gesagt völlig daneben...

Beitrag von 5678901234 04.03.11 - 20:19 Uhr

wer lesen kann ist klar im vorteil.

wie geschrieben galt es nicht dir;-)

insofern auch nicht deneben, denn wie ich ebenfalls schrieb in einzelfällen begründet.
dennoch wurde ja auch schon von anderen gefragt was mit deinem mann ist???

Beitrag von mondfluesterin 04.03.11 - 20:22 Uhr

Wer auf eine solche Frage von mir mit einem Allgemeinplatz antwortet, braucht sich nicht weiter zu wundern... Schade, dass so viele nicht einmal die Titelzeile lesen und ansatzweise darauf eingehen.
Mein Mann ist selbständig und KANN einfach zeitlich nicht alles schaffen. Und zwei Kleinkinder haben hier wohl auch nicht alle...

Beitrag von 5678901234 05.03.11 - 17:54 Uhr

immer dieses jammern auf hohem niveau...

ich habe 3 jungs, der kleine ist 8 wochen alt, ein großes haus, garten und so weiter.
mein mann ist nur am wochenende zuhause.

und ich schaffe auch alles, tag für tag.
dann ist eure einstellung zur arbeit einfach die falsche.

Beitrag von itsmyday 04.03.11 - 20:25 Uhr

Bei den paar Kindern, die in D noch auf die Welt kommen, macht der WKS das Kraut nicht fett.....auch nicht die Mutter-Kind-Kur, die man sich schwer erkämpfen muss.

So richtig sparen könnten die Kassen, wenn sie den unverbesserlichen übergewichtigen Rauchern, den Fastfood-Fressern, Sportverweigerern und Alkoholikern den Hahn zudrehen würden....oder denk mal an die steigende Zahl von Rentnern, die täglich die Wartezimmer besetzen. #cool

Im Angesicht solcher Katastrophen als Mutter gegen andere Mütter zu polemisieren ist mehr als daneben und zeugt von schwacher Fachkompetenz. #augen

  • 1
  • 2