Ich dreh durch... Wieso sinkt der sch**** HCG-Wert nach 2.BS nicht???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

ich kann einfach nicht mehr :-[ Seit dem positiven Test am 10.01 hört diese Horror-Story einfach nicht auf... Kurzform:

10.01 positiv getestet
22.01 BS wegen ELSS (EL erhalten) HCG von 5000 auf 1800
11.02 Nachkontrolle HCG immer noch bei 1025
16.02 2. BS, Entnahme von Restgewebe und Durchlässigkeitsprüfung
17.02 HCG 590
25.02 Nachkontrolle HCG 400
04.03 Nachkontrolle HCG 348
(Mehr Details in meiner VK)


AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHH :-[:-[:-[

Es kann doch nicht sein, dass nach ZWEI Bauchspiegelungen und kompletter "Unterleibs"-Kontrolle immer noch Restgewebe irgendwo sitzt oder????
Ich versteh das einfach nicht, wieso sinkt der blöde Wert nur so langsam?

Zumal ich seit vorgestern meine Mens habe und sooooo gehofft habe, dass das auch heißt, dass der Wert unten ist.

Man, ich dreh echt durch.... #heul

Beitrag von claudia-claudia 04.03.11 - 16:20 Uhr

Na ja aber er sinkt doch immerhin??? :-S

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 18:04 Uhr

Ja, er sinkt. Aber nicht annähernd so wie er sollte...

Beitrag von fraeulein-pueh 04.03.11 - 16:33 Uhr

Du sagst, du lässt deinem Körper Zeit - nur kommt sehr oft von dir ein Beitrag, in dem du schimpfst oder ähnliches. Dann dauert es halt etwas länger. Aber solange der Wert nach unten geht, ist das ja völlig normal.

Schnauf einmal durch!

Vielleicht sollst du auch Geduld lernen? Wer weiß, was noch kommt... Kopf hoch, sieh es positiv! Es wird doch langsam.

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 18:00 Uhr

Vielleicht sollte ich Geduld lernen??????

Ja stimmt, über ein Jahr darauf zu WARTEN Jahr ss zu werden, dann nach zwei Wochen WARTEN zu erfahren, dass es eine ELSS ist, danach nach der 1. BS auf das Sinken des HCG zu WARTEN, um dann zu erfahren, dass der Wert nicht gesunken ist und wieder zu WARTEN wie es weitergeht um dann endlich ein zweites Mal operiert zu werden und danach wieder mehrere Wochen zu WARTEN wie sich der Wert dann entwickelt...
das ist wirklich sehr u n g e d u l d i g ...

Ich lasse meinem Körper keine Zeit, weil ich darüber "schimpfe", dass mein Wert so langsam sinkt, dass selbst der Professor und mein FA es "merkwürdig" finden???

Wenn du nicht verstehst, dass ich langsam nicht mehr sehr gut positiv denken kann und mich sollte Antworten wie Deine nicht weiterbringen, dann solltest du wohl Empathie lernen? Wer weiß, was noch kommt...

Beitrag von fraeulein-pueh 04.03.11 - 18:46 Uhr

Sry, aber du bist doof. Hauptsache austeilen, ohne zu wissen, wer was sagt. Schätzungsweise bin ich eine der wenigen hier, die tatsächlich weiß, wie das ist, was du gerade durchmachst.

Nur mal so zur Info, bevor du noch mehr wild um dich schlägst: Die erste Schw. trat 2006 ein. Dann haben wir ne Pause bis Januar 2008 gemacht und ab da wieder bewusst geübt.
Die nächste Schw. ließ aber auf sich warten und stellte sich erst im April 2009 ein. Sie endete im Juni 2009 in der 11. SSW. Die nächste Schw. kam im Dezember 2009 und endete im Januar 2010 in der 6. / 7. SSW. Das war übrigens genau diejenige, bei der das HCG ebenfalls insgesamt ca. 6 Wochen brauchte, um zu sinken - obwohl der höchste gemessene Wert bei etwa 300 lag. Die dritte Schwangerschaft begann und endete im Juni 2010. Seit dem tut sich nichts mehr.

Und ja - ich finde nach wie vor, dass du Geduld lernen solltest! Außerdem würde eine Portion Kritikfähigkeit nicht schaden!

Aber... jammer und schimpf du gerne weiter.

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 19:51 Uhr

Ich bin nicht kritikfähig? Aber du? Diejenige, die direkt beleidigend wird ("Sry, aber du bist doof")? Aha.

Es tut mir leid, dass du das durchmachen musstest, ABER genau deswegen solltest du mehr Verständnis für meine Situation haben, verstehen, dass man Ängste und Sorgen hat, auch wenn sie teilweise irrationl sind, und das man eben nicht mehr so einfach "positiv" denken kann. Und das einem so welche Antworten, wie du sie mir schreibst, nicht wirklich helfen...

"Schätzungsweise bin ich eine der wenigen hier, die tatsächlich weiß, wie das ist, was du gerade durchmachst"???
Wirklich, davon merke ich bei deinen Antworten nicht viel...

Ich denke, dass es dir damals nicht anders ging ... Oder aber du warst stärker als ich und konntest besser damit umgehen...

Und ja, ich jammere und schimpfe und das so oft wie mir danach ist, weil ich irgendwo hin muss mit meinen Gefühlen und weil ich immer dachte, dass dieses Forum genau DAFÜR da ist.

Beitrag von fraeulein-pueh 04.03.11 - 20:46 Uhr

Schau mal, du setzt dich doch damit grad wahnsinnig selber unter Druck. Versuch es doch einfach ruhiger anzugehen? Im Moment wirkst du grad ziemlich hysterisch - und das bringt dich doch hinten und vorne nicht weiter.

Von mir aus nennst du es dann eben nicht kritikfähig, sondern Bereitschaft zum Zuhören. Ich hab dir immerhin bereits mehrmals gesagt, dass das trotz alledem noch in Ordnung sein kann.

Weißt du, ich bin nicht jemand, der mit Anderen mitjammert. Das bringt dich nicht weiter, und mich erst recht nicht. Zum Ausheulen sollte meiner Meinung nach in erster Linie immer noch Familie und reale Freunde da sein, nicht unbekannte Menschen im WWW. Mal ehrlich, was hilft es dir denn, wenn dir jemand Fremdes sagt, dass dein Schicksal so hart und schwer ist? Eigentlich doch nichts. Du kannst dich im Moment doch nur selbst an den Haaren aus diesem Sumpf raus ziehen und nach Lösungen suchen.

Beitrag von sanny18877 04.03.11 - 17:44 Uhr

Hallo Josy,

tut mir echt leid was Du durchmachen musst. Das ist echt schrecklich. Das dauert aber auch ewig eh Dein HCG-Wert gesunken ist. Viell. geht er durch die Mens noch etwas runter. Was sagen denn die Ärzte warum das so lange dauert? Das würde mich auch verrückt machen.

Und lass Dich von den beiden Vorrednerinnen nicht ägern. Dafür ist doch das Forum da, dass Du Deine Wut rauslassen kannst.

Ich hatte bei meiner FG nur noch einen Wert von 12,5. Wer weiß wieviel meiner zur Zeit der ss war. Vielleicht gar nicht sehr hoch. Allerdings hatte ich ja ne Woche nachdem ich positiv (NMT+4) getestet hatte schon die FG. Bei mir ist zum Glück alles wieder ok. Hatte pünktlich 28 Tage danach meine Mens und ich glaube ich hab die nächsten Tage schon wieder einen ES (laut ZS).

Alles Gute für Dich und das Du bald wieder positiv testet und es sich an der richtigen Stelle festbeisst.

Liebe Grüße

Sandra

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 18:03 Uhr

#danke, das ist lieb von Dir!

Die Ärzte wissen auch nicht recht, woran es liegt. Der Prof ist sich eigentlich sicher, dass er nichts "vergessen" hat, aber wieso mein Körper dermaßen langsam "arbeitet", weiß er auch nicht. Zumal er, also mein Körper, ja anscheinend verstanden hat, dass er nicht mehr ss ist - wie man an der Mens ja sieht.
Eigentlich rechnen alle damit, dass der Wert niedriger ausfällt (letzten Freitag und heute) und sind immer sehr erstaunt, dass es dann doch nicht so ist.

Ich will einfach, dass der Alptraum ein Ende hat und ich endlich wieder nach vorne gucken kann. Dieses ständige Hoffen und Bangen machen mich verrückt.

LG

Beitrag von sanny18877 04.03.11 - 18:07 Uhr

#bitte gern geschehen. Ich find es doof wenn hier welche solche Kommentare abgeben. Wenn es sie nervt dann sollen sie Deinen Beitrag nicht lesen.

Das ist echt doof, dass die Ärzte nicht wissen woran das liegt. Ich glaube Dir, dass es Dich verrückt machen. Leider kann ich Dir keinen richtigen Tipp geben wie Du es am Besten ertragen kannst. Kannst Du echt nur hoffen, dass es bald ein Ende hat und Du dann von vorne anfangen kannst. Wenn Du wieder ss werden solltest dann wird bestimmt alles besser nachdem was Du jetzt so durchmachen musst.

Also alles Gute für Dich.

LG Sandra

Beitrag von sonea83 04.03.11 - 18:30 Uhr

Wieso überlesen die Damen die von den Sorgen anderer Menschen genervt sind nicht einfach Beiträge die sie für unnütz halten??

Das ist ein Forum in dem Frau ihre Gedanken und Sorgen loswerden soll/kann/darf!
Und man hat ganz definitiv andere Sorgen als sich über solche für mich unnützen Kommentare zu ärgen, wie manche sie hier los lassen!!

Josy: Lass dich nicht ärgern! Hier sollte jeder so oft er mag darüber reden was ihn bedrückt!

Ich drück dich ganz lieb! #liebdrueck

Beitrag von josy1984 04.03.11 - 19:54 Uhr

#danke

Schön, dass man auch mal einfach nur "jammern" darf!

Beitrag von ina175 04.03.11 - 21:32 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen, man möchte endlich einen Abschluß. Jetzt kommt das aber: wie schon hier geschrieben, dein Körper braucht Zeit, genau wie deine Seele Zeit brauchen wird das zu verarbeiten.

Ich finde es positiv, dass der Wert sinkt. Ich meine, bei mir hat es damals 4 Wochen gedauert bis der Wert unter 5 war. Und ich hatte 4 Tage nach der BS meine Abbruchblutung die so heftig war das ich Eisen als Kräuterblut nehmen musste.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

LG, Ina

Beitrag von nurina 05.03.11 - 17:39 Uhr

#liebdrueck tut mir wahnsinnig leid, dass der ersehnte große Abwärtstrend weiter auf sich warten lässt.