Kann mir jemand mal helfen es geht um Sauberkeitserziehung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schneekugel 04.03.11 - 16:02 Uhr

Ich weiss einfach nicht mehr weiter seit Tagen kotet und pinkelt sich mein Kleiner wieder ein ich weiß ihr denkt ich spinne aber er macht es glaube ich extra. Er hat von selber die Windel verweigert ich war so froh und jetzt denke ich merkt er das er weniger Aufmerksamkeit bekommt als beim Wickeln. Er hat eben zum Beispile war ich im Dm da merkte ich er muss also habe ich ihn gefragt auch leise damit es keiner mitbekommt weil ich dachte es wäre ihm peinlich er sagt nein ich muss nicht dann sind wir raus ne Pommes essen gegangen er steht neben mir und pinkelt einfach jetzt gerade zuhause sag ich komm vor dem Mittagsschlaf noch mal pipi machen ich habe sogar so Saubär Kinderklopapier gakauft fand er super er muste nicht jetzt steht der in seinem Zimmer gerade auf dem Teppich er ist also raus aus dem Bett sonst hat er immer gerufen und er steht da und Kackt sich und Pinckelt sich in die Hose. Gestern auch in der Dimido ist so eine Vorstufe vin Kita hat er sich dreimal ein gekotet obwohl ich ihn auf die Toilette gesetzt habe was soll ich denn machen er hält es ein und macht es sich dannach in die Unterhose. Er hat auch eine 4 Monate alte Schwester es ist bestimmt ein Kampf um Aufmerksamkeit aber ich bin so wütent ich habe gerade noch so eine super Idee gehabt ich dachte wenn wir zusammen eine Notfalltasche nach dem Mittagsschlaf packen so mit Wechlselsachen undTöpfchen für Aa da hat er bestimmt spaß bei. Und dann höre ich wie er am stöhnen ist und drückt. Ich meine ich wollte ihn gar nicht zwingen die Windel wegzulassen er schreit auch immer nein keine Windel brauch iich nicht das ist doch super aber das jetzt ich habe keinen mit dem ich reden kann Ich habe ihm jetzt eine Windel umgemacht. Ich versuche ihm ganz viel aufmerksamkeit zu geben wir spielen und kochen auch zusammen aber jetzt ist der Spass vorbei ich versuche immer Verständniss aufzubringen aber die letztn Tage waren echt sie Höhle. Wir machen auch viele Sachen die ihm Spass machen aber sobald ich dann auch darüber reden will mit ihm macht er zu. Ich bin ja so stolz das er alleine das so wollte aber so was kann ich den da machen ich weiss nciht weiter.

Beitrag von babylove05 04.03.11 - 16:16 Uhr

Hallo

Tja ich würd sagen dann heisst es eifnach zurück zu Windel. Leider sieht man nicht wie alt dein Sohn ist , aber genau DAS ist der grund wieso oft zufrühes Trocken sein nach hinten los geht .

Ich find es traurig des du so wütend und entäuscht von deinen Sohn bist . Kann dadrüber nur den Kopfschütteln.

Logo mag es so sein des dein Sohn die Windel verweigert hat , aber anscheint ist er im Kopf wohl doch noch nicht reif dazu , und ich glaub nicht des ein Kleinkind sowas mit absicht macht.

Geb dein Kind einfach zeit , es ist ja doch alles eine Umstellung .

Ich denk nicht des es Trotz ist , zumindest kein bewusster. Es ist nunmal so des Trocken werden viel mit der Mentalenreife und den Phsyischen stress zutun hat .

Und du solltest nich wütend sein , schon garnicht mit deinen SOhn nun schimpfen , den so wird es noch viel länger dauern .

Geb ihm zeit , er war schon "trocken" und wird es sicher auch wieder. Würd jetz einfach Windelhosen kaufen wenn du normale Windeln nciht möchtest , und wenn es dir zustressig ist tonnen an wäsche zuwaschen , zumindest wenn ihr unterwegs seit.

Lg Martina

Beitrag von lena1309 04.03.11 - 16:32 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn dein Sohn und seit wann ist er trocken?
Seit wann ist er in der Vorstufe zur KITA und wie liegen die zeitlichen Abstände zwischen KITA-Beginn und Geburt seiner Schwester?
Bist du allein erziehend oder lebst du mit dem Vater des Jungen zusammen?
Oder hast du einen neuen Partner, der auch der Vater deiner Tochter ist?

Man braucht ein wenig mehr Infos, um dir einen vernünftigen Rat geben zu können.

Aber erstmal den Streit und Frust aus eurer Beziehung zu kriegen und deinem Sohn wieder eine Windelhose anzuziehen, erscheint mir erstmal als sinnvoll auf Grund der dürftigen Information eurer sonstigen Situation.

LG
M.

Beitrag von schneekugel 04.03.11 - 16:37 Uhr

Ich weiss nicht warum jetzt gesagt wird ich wäre enttäuscht oder so ich bin halt wütend Wut ist eine Emotion ich habe auch nciht gesagt das ich ihn geschimpft habe also bitte erstmal keine Unterstellung er schläft gerade und er hat von meiner Wut nix mitbekommen. Er ist drei Jahre alt der Papa arbeitet Vollzeit und Dimido ist von Dienstags bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 er geht ausgesprochen gerne dahin und das seit einem halbem Jahr.

Beitrag von lena1309 04.03.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

genau, Wut ist eine Emotion, die dein Sohn spürt, auch wenn du sie verstecken willst. Es sollte nicht als Angriff gemeint sein. Aber die Situation ist eben für beide Seiten nicht schön und sollte entspannt werden, darum die Windeln.

Mit 3 Jahren ist dein Sohn noch sehr jung, da sind Rückschritte keine Seltenheit, er macht es nicht mit Absicht. Er ist seit 6 Monaten in der Einrichtung und gerade mal knapp 2 Monate danach kam seine Schwester, dass mag für dich ein langer Zeitraum sein, aber 3jährige haben dieses Zeitempfinden nicht so wie ein Erwachsener. Für ihn steht seit 6 Monaten seine Welt Kopf. Und auch für Kleinkinder ist ein Baby im Haus anstrengend.

Das sind 2 sehr wichtige Dinge gleichzeitig. Da kann es gut sein, dass sein Körper in einem Punkt nochmal einen Gang zurück fährt. Und das ist eben das Trockensein. Das Gehirn braucht Zeit, um sich zu entwickeln und es weiß genau, wann eine Entwicklung gerade total fehl am Platz ist.

Außerdem sieht dein Sohn, dass das Baby viel mehr Aufmerksamkeit kriegt, da will er auch wieder jünger sein. Das ist noch nicht mal wirklich bewusst, er will dich nicht absichtlich ärgern.

Ich rate dir, zieh ihm die Windeln wieder an, lass ein wenig Zeit vergehen und dann wird er dir sagen, wann er wieder bereit ist, groß zu sein.
Dabei helfen kann es, wenn der Papa sich mal nur Zeit für ihn nimmt, so als Aufhänger "wir Männer unter uns".
Und er braucht ganz gezielt nur Zeit mit Mama. Dann muss Papa eben mal den Babysitter machen.

LG
M.

Beitrag von deenchen 04.03.11 - 17:12 Uhr

Es soll wohl oft passieren, das Kinder plötzlich wieder in die Hose machen wenn ein Geschwisterchen kommt, vorallem wenn das Kind noch nicht so lang trocken gewesen ist.

So gesehen brauchst dir also keine Gedanken zu machen da es "normal" ist. Wie man jetzt allerdings vorgeht weiß ich nicht da ich meine Tochter vor Geburt der 2. Tochter eh noch nicht trocken bekommen habe.

Beitrag von hailie 04.03.11 - 17:48 Uhr

Ehrlich gesagt klingt das nach einer Menge Stress und Druck bei euch.

Tu ihm den Gefallen und wickel ihn wieder.

LG

Beitrag von bine3002 04.03.11 - 17:55 Uhr

Ich weiß nicht wie lange dein Sohn schon trocken ist. Oft ist es so, das Kinder sich nach ca. 3 Monaten vermehrt einpinkeln. Scheinbar liegt das daran, dass sie einfach versuchen, ihre Grenzen auszutesten. So wie sie auch versuchen, höher und weiter zu springen oder schneller zu laufen, versuchen sie so lange wie möglich aufzuhalten. Und so wie sie manchmal hinfallen, geht das halt auch mal in die Hose.

Mein Tipp wäre: Nimm es gelassen und bestärke deinen Sohn, weiterzumachen. Nimm Wechselsachen mit und zieh ihn halt um, wenn es daneben gegangen ist. Biete ihm an, ihn von Zeit zu Zeit zu erinnern bzw. geh einfach mit ihm aufs Klo anstatt zu fragen, ob er muss (viele Kinder sagen dann "Nööö!"). Dann gehst Du und danach geht er, ganz selbstverständlich.

Beitrag von derhimmelmusswarten 04.03.11 - 19:51 Uhr

Windel anziehen. Und wenn ihr raus geht, sowieso. Das kann ja nicht sein, dass dein Kind bestimmt, dass es keine Windel mehr will und dann absichtlich in die Hose macht und du stehst dann Gott weiß wo und er macht in die Hose. Ich würde ihm ganz konsequent sagen, dass er die Windel an lassen muss, so lange er noch in die Hose macht. Die Phase geht sicher auch vorbei.

Beitrag von lena1309 04.03.11 - 23:29 Uhr

Wer soll denn das Ende der Windelzeit sonst bestimmen, wenn nicht das Kind selbst?
Und was soll das für eine Aussage sein, dass absolute Absicht dahinter steckt? Der Junge ist 3, da ist seine "Absicht" nicht mit der Absicht eines Erwachsenen zu vergleichen.

Deine Tochter ist noch weit von diesem Punkt entfernt und du übst hier diesen Druck auf die Mutter aus? Das ist für mich ein No-Go.
Trocken werden ist ein Prozess, der vom Gehirn gesteuert wird, da geht mit Druck wenig bis nichts.

Beitrag von phoebemiau 04.03.11 - 20:27 Uhr

Kauf dch anstatt Windeln diese Höschenwindeln die wie ein Slip sind, so denkt er vieleicht es ist nur ein Slip und du hast aber die Sicherheit einer Windel.

Wieso und weshalb das so ist kann ich dir leider auch nicht sagen.

LG