Schwanger und nun...??

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _schwanger_ 04.03.11 - 16:05 Uhr

Hallo,
ich bin völlig verzweifelt.Ich habe heute erfahren,dass ich bereits im 5.Monat schwanger bin.Ich habe nichts davon gemerkt,denn ich dachte ich wär in den Wechseljahren!Ich bin nämlich 46 Jahre alt.

Ich weiß nicht was ich machen soll.Wenn mein Kind da ist bin ich schon 47 Jahre alt.Ich habe mir überlegt,ob ich es nach der Geburt zur Adoption freigegeben soll.

War jemand in der selben situation oder kennt so jemanden?

Liebe Grüße
Carola

Beitrag von angeldragon 04.03.11 - 17:27 Uhr

liebe carola ich bin zwar erst 21 aber mein verlobter ist 49 er hatte auch enorme ängste wegen zu alt und das er dies und das nichtmehr von ihr erleben wird

aber jetz ist sie da und man merkt ihm sein alter nicht an an er liebt seine tochter wie jeder andere papa auch und kümmert sich genauso liebevoll

es ist nichmehr das beste alter um kinder zu bekommen aber es entscheiden sich inzwischen so viele mamas erst jenseits der 40 für ein kind und schaffen das auch ganz prima

meine lezte arbeitsgeberin hat mit 44 noch ein baby bekommen und sehr glücklich mit dem kleinen mann

wen du es zur adoption frei geben möchtest ist es natürlich ganz deine entscheidung aber es ist auch in deinem alter noch zu schaffen

viele liebe grüße vom #drache

Beitrag von zotti28 04.03.11 - 20:12 Uhr

Hallo Carola

ich möchte Dir gern versuchen etwas Mut zu machen, für das was kommt.

Ich verstehe, auch wenn ich erst knapp 30 bin, gut wie Du dich fühlst. Es war sicher nicht leicht mit dieser Nachricht umzugehen.

Nun auch wenn es vielleicht etwas anders ist, aber meine Ma hat mit 50 noch ein Pflegebaby zu sich genommen. Meine Mama wird dies Jahr 51 und das Baby in zwei Monaten 1 Jahr.

Meine Mama hat diesen Zwerg seit der Geburt. Sicher es ist vielleicht etwas anders, da sie selber nicht schwanger war, was bei ihr auch nicht mehr geht. Aber sie hat dem kleinen Zwerg ein liebevolles zu Hause gegeben, statt ihn ein Heim kommen zu lassen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du es schaffst. Auch wenn es in Deinem Alter vielleicht etwas anders seiin wird wie mit 20, 25, 30.. weisst wie ich mein ?!

Aber am Ende ist es Deine Entscheidung, und ich denke es wird Dir niemand böse sein, egal wie Du Dich entscheidest.

Ich finde, es kommt auf die Gesundheit an. Wenn Du so noch Gesundheitlich fit bist, warum dann nich noch ein Zwerg groß ziehen ?!

Kopf hoch, alles wird gut #liebdrueck

Liebe Grüße zotti#winke

Beitrag von salida-del-sol 04.03.11 - 21:24 Uhr

Hallo Du,
es kann nicht darum gehen, was Du machen sollst. Sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Ich hatte vor einigen Jahren einen ganz genialen Chef, er wurde von seiner Mutter geboren, als sie 49 war. Seine Schwestern waren auch schon erwachsen.
Eine Adoption ist ein mutiger Gedanken, wenn Du keine Möglichkeit siehst, dass das Kind anschließend bei Dir aufwachsen kann. Aber eine Adoption kann auch eine Verlusterfahrung für Dich werden. Und wenn Deine Angst das Alter ist: auch ältere Mütter haben ihre Vorteile, die haben schon etwas Erfahrung und lassen sich nicht mehr von jedem Wind umpusten.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von jakutia 04.03.11 - 23:14 Uhr

Hallo Carola,

dass es ein Schock ist, wenn man erst im 5. Monat von der bestehenden Schwangerschaft erfährt, kann ich gut nachvollziehen. Es ist auch noch ganz frisch für Dich. Aber ein Grund zur Verzweiflung muss noch lange nicht sein.

Herzlich willkommen im Club der späten Mamis. Ich selber war zwar erst Ende 30, als meine Tochter geboren wurde. In meinem Bekanntenkreis haben 2 Frauen im Alter von 45 Jahren entbunden. Eltern und Kinder gedeihen wunderbar. Bei der Geburt meines Onkels war meine Oma 46. Vor einiger Zeit hatte ich ein Gespräch mit meiner FA über die Wechseljahre, das sagte sie mir, die älteste Frau in ihren Praxis hat kurz vor ihrem 50 Geburtstag ihr Baby bekommen.

Du schreibst nichts über Deine Familiensituation. Du hast schon Kinder, oder? Die Schwester meines Onkels war bei der Geburt ihres Bruders bereits 20.

Es findet sich bestimmt ein Paar, das Deinem Baby ein gutes Zuhause schenken wird, aber vielleicht möchtest Du es dann ja gar nicht mehr hergeben, wenn es erst mal da ist. Geht es Dir gesundheitlich gut?

Eine unkomplizierte Schwangerschaft und alles Gute für die Zukunft wünscht von Herzen Jakutia.

Beitrag von charlotte24435 05.03.11 - 07:58 Uhr

Hallo und guten Morgen,
ich war zwar "erst" knapp 40 als ich GEWOLLT SS wurde.
Meine Erfahrung ist nur positiv. Man bleibt jung mit so einem kleinen Wesen und man genießt die Mutterschaft viel, vie intensiver als junge Muttis.
Wie Du Dich auch entscheidest, ich wünsche Dir alles Gute.
Charlotte

Beitrag von clazwi 05.03.11 - 09:03 Uhr

Hallo Carola,

meine Gedanken dazu:
Du könntest Dich zuallererst mal an eine Familienberatungsstelle wenden, um Dich unterstützen zu lassen, Dir erst mal Klarheit über das zu verschaffen, was Du möchtest --- mit welcher Lösung Du am besten leben kannst.

Solltest Du Dein Kind zur Adoption freigeben, kannst Du Dich an einen freien Träger wenden (z.B. Sozialdienst katholischer Frauen) oder an Dein zuständiges Jugendamt direkt.

Bei einer Adoptionsfreigabe hast Du das Recht (!), die zukünftigen Adoptiveltern Deines Kindes mit auszusuchen.
Normalerweise geht die Tendenz mittlerweile (und glücklicherweise) zur halboffenen bzw. offenen Adoption.
D.h. Du und Dein Kind habt gute Chancen später zueinander zu finden bzw. den Kontakt zu wahren.

Trotzdem verlierst Du bei einer Adoptionsfreigabe alle (!) Rechte an Deinem Kind.

Vielleicht wäre Pflege eine weitere Möglichkeit, die für Dich in Frage käme?

Ich bin selbst Adoptiv- und Pflegemama und unsere Pflegetochter hat mehr oder weniger regelmässigen Kontakt zu ihrer Mutter.

Alles Gute für Dich,
Claudia

Beitrag von fraz 05.03.11 - 11:38 Uhr

Hallo

Ich denke, das Alter ist zweitrangig. Wichtig ist, ob du dir kräftemässig (noch) zutraust, ein Kind gross zu ziehen.
Ich bin genau gleich alt wie du und kann dir gut nachfühlen. Ich hätte dieselben Bedenken.
Aber: Du bist schon im 5. Monat und ob du das Kind austragen sollst oder nicht- diese Entscheidung wird dir schon mal abgenommen ;-)
Lass es doch auf dich zukommen. Jetzt schon etwas entscheiden, was du später vielleicht bereust? Lass dir Zeit!

Einer Freundin von mir ist es genau gleich ergangen wie dir, allerdings war sie damals erst 42 Jahre alt. Im Nachhinein bereut sie gar nichts: Nach einer schnellen und traumhaften Geburt ist ihr Kleiner (3. Kind) ein absoluter Sonnenschein, superpflegeleicht und ihr Ein und Alles!

Wünsche dir alles Gute!#klee#klee#klee