Braucht er wirklich nur Zeit oder einfach hinhalten???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verzweifelt_ 04.03.11 - 16:08 Uhr

Hallo,

wo fange ich an?

Ich und er waren nicht gerade lange zusammen als ich ungeplant Schwanger wurde, erst lief es ganz gut, doch als ich anfing Bauch zu bekommen und mich körperlich veränderte, veränderte er auch sich.

Es veränderte sich so sehr (Kaum da, immer nur Unterwegs, Interessenlos, Keine Liebe?) das ich mich trennte, anfang Dezember.

Nach der Trennung sagte er mir, dass er mich nicht mehr liebt und nicht weiß warum, das alles sei entgültig.

Ich litt furchtbar #schmoll

Nach wochenlanger Funkstille, melde er sich, wir näherten uns wieder an und er merkte das er doch nicht ohne mich kann.

Nach vielen Reden und Unternehmungen sprachen wir auch wieder von einer Beziehung.

Er weiß angeblich bis heute nicht, warum es überhaupt soweit gekommen ist, erst dachte er an meiner körperlichen veränderung, dabei habe ich nicht mal viel zugenommen oder so.. es sei irgendwas anderes, was er nicht weiß.

Seit ende Januar reden wir nun über Beziehung, und immer wenn es soweit war das ich nun Offziel wieder mit ihm zusammen sein wollte, fielen ihm immer wieder Gründe ein, warum es noch nicht geht.

Wir sehen uns fast täglich, ab und an hat er hier geschlafen (hatten seit der Trennung keinen Sex) , wir küssten uns, hielten Händchen.. eben halt alles wie in einer Beziehung nur ohne Sex.

Irgendwann fing er an zeitangaben zu machen "Gucken wir uns das bis nächsten Montag an, und dann machen wir es fest" und spätestens Sonntag hatte er ein Grund gefunden um den "Termin" wieder zu verschieben.
Das geht nun seit wochen so.
Er braucht Zeit, er hätte soviel um die Ohren, er will noch seinen Hobbies nachgehen, sich mit Freunden treffen...das alles würde sich ja ändern wenn unser Baby da wäre.. Spätestens da wäre alles wie früher #kratz

Er sagt das er mich liebt, aber ich merke nichts davon... als ich dann irgendwann sagte, dass es mir reicht, dass ich nun nicht mehr warte , weil ich seine Gründe einfach nicht verstehe!!! Da konnte er mal anfangen sich Mühe zu geben, aber sobald ich nachlasse und er sich sicher fühlt, fängt das ganze wieder an!

Am liebsten wäre ihm es, wenn wir bis zur Geburt unseres Kindes warten (Ende diesen Monats)... aber was soll das? Denkt er wirklich, dass wäre dann alles so einfach? Ich brauche ihn JETZT!
Und was ändert das alles überhaupt? Da kann er also auf alles verzichten und so weiter?!

Er sagt, dass er weiß das er mich zurück will, und mich liebt aber er kann im moment einfach noch nicht mit mir zusammen sein?! Gründe die ich nachvollziehen könnte sagt er nicht!

Mir kommt es so vor, als würde er mich nach wie vor nicht so lieben wie "damals" und er will abwarten ob sich das mit der Geburt wieder ändert? Ich weiß es nicht..

Was soll ich denn machen?

Ich bin so wahnsinnig enttäuscht das er mich nun grade die letzten wochen so alleine lässt.. Andererseits möchte ich ihm auch die Zeit geben... aber ich fühle mich langsam so warmgehalten, als würde er nicht wissen was er will ...

Was würdet ihr tun und denken?

LG

Beitrag von thea21 04.03.11 - 17:36 Uhr

Ich denke, so schwer dir das auch fallen wird, ist das wichtigste im MOMENT dein Kind, was bald da sein wird.

Die Gefahr, dass er sich weiterhin distanziert verhält und die Beziehung nichts halbes und nichts ganzes ist (dieses hin und herwanken) fühlst du dich schlecht.

Schlecht fühlen ist aber das schlimmste, wenn das Baby erstmal da ist, denn das fordert, zumindest am Anfang, all deine Kraft.

Wenn du kannst, dann zieh einen Strich.

Wie der aussieht, kannst nur du bestimmen.

Ich allerdings wäre geneigt unter diese "Beziehung" einen Strich zu ziehen und das unabhängig von der Tatsache ob er sich dann wieder nähert (bis er sich sicher fühlt).

Wenn du dann, irgendwann, Kraft getankt hast, siehst du klarer. Du hast dann sicherlich auch mehr Weitblick und Kraft für das was kommen mag.

Beitrag von matata 05.03.11 - 11:16 Uhr

ach dieses Hanst-Wurst-hin- und-her kenne ich gut.

Du wirst sicherlich am Ende das tun was du für richtig hälst. Aber du fragst nach meiner Meinung!

Kümmer dich um dich und deinen Bauch, nimm keinen Kontakt auf, wozu brauchst du bitteschön jetzt jemanden der dir keine Sicherheit gibt, am Ende gehst du unentspannt in die Geburt und hast deswegen noch Probleme.

Ich spreche aus Erfahrung, aber ich wusste es damals auch nicht besser.
Bin nach wie vor so froh drum, dass ich die Geburt allein gemeistert habe und das vorher auch so entschieden habe.

Es wird sich nicht viel ändern, denke ich. Versuch dich von ihm als Partner emotional zu distanzieren, er wird dich nur immer wieder unnötig verletzen, halte ihm die Tür offen, was euer Kind angeht, mehr aber auch nicht. Hab die Stärke dich von ihm emotional und auch im Alltag unabhängig zu machen, so schnell es dir möglich ist. Es werden im Bezug auf euer Kind noch genügend Probleme und Diskussionen auf Dich zukommen.

Also mein Tipp: Auszeit von ihm, konzentrier dich nur auf dich, lass es noch mal vor der Geburt krachen, so wie es dir möglich ist, pfleg dich und deinen Bauch, besuch noch mal ne Party, geh mit Freundinnen raus, gammel auf dem Sofa rum..... aber bitte bitte, vergeude deine Zeit nicht mit einem Mann der, in meinen Augen , nicht wert ist.